Berichte der Leichtathleten 2018 2019 2020

Im März 2020  Leichtathletik in Birkesdorf in Zeiten von Corona

 

01.03.2020      LVN Hallen Jugendmeisterschaften 2020 in Düsseldorf

 

16.02.2020      2. Hallensportfest der TLG in Troisdorf 2020

 

28.02.2020      Deutsche Winterwurf-Meisterschaften 2020 in Erfurt

 

18.01.2020      Nordrhein- und NRW-Hallenmeisterschaften U18

 

01.02.2020      Hallensportfest in Oberzier

 

12.01.2020      Sarah Kastenholz ( W 15 ) nimmt am Winterwurf beim TV Angermund teil

 

11.01.2020      Saisonauftakt beim Hallensportfest des TSV Leverkusen

 

Abschluss 2019      11 neue Kreis-Bestleistungen für Flora, Sarah und Bärbel 2019

 

31.12.2019      37. Bad Harzburger Silvesterlauf 2019

Dez 2019        NEUE Trainerinnen für die Gruppe U8

 

Dez 2019        Jahresbericht 2019 Leichtathletik

 

Dez 2019        Jahres-Bestenliste des Birkesdorfer TV

 

15.12.2019      ART Indoor-Meeting

 

08.12.2019      Hallensportfest Bayer Uerdingen in Düsseldorf

Kaan Keanu Kara überzeugt über 800m

 

08.11.2019      NRW Winterwurf-Meisterschaften der Senioren

Bärbel Imdahl wird Speerwurf-meisterin mit Regionsrekord

 

08.11.2019      Regionsmeisterschaften im Waldlauf

Flora Reimbold Regionsmeisterin der U16

05.10.2019      5. Euregio Teamchallenge in Reusel / Niederlande

28.09.2019      Leichtathletik Saisonabschluss  bei den Regions-Mehrkampfmeisterschaften bei herbstlichem Wetter

22.09.2019      LVN Vergleichskämpfe in Euskirchen am 22.09.2019

22.09.2019      Sarah Kastenholz mit drei Regionsrekorden in zwei Wochen

21.09.2019      7. Schüler-Sportfest des Birkesdorfer TV

14.09.2019      Sarah und Flora beim Mehrkampftag in Kerken

08.09.2019      Flora Reimbold ( W 14 ) gelingt das Triple im 5 km Lauf

16.07.2019      Springermeeting Zülpich

13.07.2019      NRW Mehrkampfmeisterschaften

09.07.2019      Kugelstoßtrainig

06.07.2019      Stauseelauf

29.06.2019      Blockwettkämpfe Zülpich

21.06.2019      NRW Meisterschaften

20.06.2019      Kila in Dürwiss

15.06.2019      RegionsMeisterschaften

01.06.2019      LVN Jugendmeisterschaften 2019 in Mönchengladbach

31.05.2019      Breinig läuft! – 2019

26.05.2019      BTV erfolgreich wie noch nie bei den LVN Block-Wettkämpfen in Krefeld Uerdingen

18.05.2019      Regionsmeisterschaften U18/20/ HK in Aachen

12.05.2019      Flora Reimbold ( W 14 ) startet in Troisdorf über 2000m

11.05.2019      Mehrkampf in Übach-Palenberg

05.05.2019      Aachner Bahneröffnung der DJK Frankenberg

01.05.2019      Süchteln Sprint in den Mai 2019 – Start in den Frühling

Trainingslager 2019 in Süchteln

07.04.2019      Flora Reimbold siegt beim Dürener Stadtlauf 2019

06.04.2019      3. Jugend-Werfertag des Birkesdorfer TV

23.03.2019      Frühjahrswerfertag in Übach-Palenberg

Rückblick auf eine sehr gute Hallensaison 2018/ 2019

17.03.2019      49. Volkslauf Eschweiler

10.03.2019      Hallen-Nordrheinmeisterschaften U16 in Düsseldorf

09.03.2019      Hallen-Länderkampf U17 am 09. März in Münster

16.02.2019      2. Hallensportfest der TLG in Troisdorf

09.02.2019      Erfolgreiche BTV´ler bei den Regions-Hallenmeisterschaften in Übach

02.02.2019      Schüler-Hallensportfest des TV Huchem-Stammeln

02.02.2019      NRW-Meisterschaften in Leverkusen

27.01.2019      Jugend-Hallensportfest  in Leverkusen

19.01.2019      Benedikt Strack MU18 bei den Hallen-Nordrheinmeisterschaften in sehr guter Form

06.01.2019      Schüler-Hallensportfest LT DSHS Köln

31.12.2018      43. Berliner Silvesterlauf

16.12.2018      Düsseldorfer Advent-Indoor-Meeting

09.12.2018      BTV erfolgreich beim14. Hallensportfest des SC Bayer Uerdingen 05 in Düsseldorf

10.11.2018      Meisterschaften der Region Südwest 2018 Waldlauf in Eschweiler

06.10.2018      4. Euregio TEAM-CHALLENGE

03.10.2018      Bestenkämpfe der Leichtathleten in Euskirchen

28.09.2018      Regionsmeisterschaften der Senioren im Wurf

16.09.2018      6. Schüler-Sportfest des Birkesdorfer TV

09.09.2018      Neun tüchtige Mehrkämpfer bei der Regionsmeisterschaft in  Zülpich

04.08.2018      Straßenlauf der SV Germania Dürwiß

24.07.2018      Sprinter- und Springertage in Zülpich

24.06.2018      105. Bergfest in Süchteln mit Charme

14./15.06         NRW-Jugendmeisterschaften 2018

01.07.2018      Deutsche Senioren-Meisterschaften

16.06.2018      Offene Vereinsmeisterschaften im Dreikampf für alle Altersklassen beim TV Höfen

09.06.2018      LVN Nordrhein Jugendmeisterschaften  in Krefeld – Uedingen 9. und 10.06.2018

09.06.2018      Mittsommernachtslauf des TV Konzen

02.06.2018      Erste Teilname an KiLa-Wettbewerb

31.05.2018      LVN-Seniorenmeisterschaften in Mönchengladbach

31.05.2018      Und wieder ein Kreisrekord für den BTV in der Leichtathletik

31.05.2018      Bestenkämpfe im Mehrkampf – 31.05.2018 in Euskirchen

26.05.2018      Mehrkämpfe  und Rahmenprogramm am 26.05. in Übach-Palenberg

21.05.2018      LGM Pfingstsportfest

12./13.5.18      Regionsmeisterschaften

01.05.2018      Regionsmeisterschaften im Block-Mehrkampf

21.04.2018      Jugend-Werfertag des Birkesdorfer TV am 21. April

                        Trainingslagerbericht 2018

10.03.2018      BTV-Splitter vom Wochenende

03.03.2018      Nordrhein-Hallenmeisterschaften U16 in Düsseldorf

25.02.2018      BTV bei Hallensportfesten in Dortmund

03.02.2018      Hallensportfest in Oberzier

28.01.2018      Hallensportfest LT DSHS Köln

01.01.2018      Läufe im Januar 2018

 

 

 

 

 

 

Leichtathletik in Birkesdorf in Zeiten von Corona

Wir bleiben zuhause  … aber nicht untätig !

Wie so vielen anderen Sportlern fordert die Corona-Krise auch unseren Leichtathleten weiter einiges Durchhaltevermögen ab.

Beschreibung: E:\Bärbel\Kamera-Bilder\2020\2020 Sport\Corona\Jule Sprung 2.JPGBeschreibung: E:\Bärbel\Kamera-Bilder\2020\2020 Sport\Corona\Franzi Koor.jpgBeschreibung: E:\Bärbel\Kamera-Bilder\2020\2020 Sport\Corona\Johanna 1.jpgBeschreibung: E:\Bärbel\Kamera-Bilder\2020\2020 Sport\Corona\Jule Leiter 2.JPG

Anders als für die Profi-Fußballer, die mit Auflagen  wieder in den Trainingsalltag gestartet sind, bleibt uns der Zugang sowohl zu den öffentlichen als auch zu den vereinseigenen Sportstätten bis auf weiteres verwehrt. Unser für die 2. Osterferien-Woche geplantes Trainingslager mussten wir ebenso absagen wie unseren Jugend-Werfertag am 25. April..

Beschreibung: E:\Bärbel\Kamera-Bilder\2020\2020 Sport\Corona\Samia 1.PNG Beschreibung: E:\Bärbel\Kamera-Bilder\2020\2020 Sport\Corona\Johanna 2.jpg Beschreibung: E:\Bärbel\Kamera-Bilder\2020\2020 Sport\Corona\Franzi Stabi.jpg Beschreibung: E:\Bärbel\Kamera-Bilder\2020\2020 Sport\Corona\Kira Kraft.jpg

Das ist für alle – aber gerade auch für die Leistungsträger - eine schwierige Situation ist. Denn auch alle LVN-Kader­maßnahmen sind ausgesetzt und alle regionalen und überregionalen Meisterschaften bis zum 15. Juli abgesagt. Dies betrifft neben Nordrhein- und NRW-Meisterschaften auch die Deutschen Jugendmeisterschaften, für die sich einzelne Birkesdorfer Athlet/Innen erstmals qualifizieren wollten - ein Ziel, auf das sie den ganzen Winter hindurch mit zum Teil großem persönlichem Zeitaufwand hingearbeitet hatten.

Beschreibung: E:\Bärbel\Kamera-Bilder\2020\2020 Sport\Corona\Sarah 3.JPG Beschreibung: E:\Bärbel\Kamera-Bilder\2020\2020 Sport\Corona\Jule Speer.PNG   Beschreibung: E:\Bärbel\Kamera-Bilder\2020\2020 Sport\Corona\Jule Kugel.PNG

Zwar ist allen Beteiligten die Notwendigkeit der ergriffenen Maßnahmen bewusst, ebenso wie die Tatsache, dass die eigenen Nöte im Gesamtzusammenhang der Corona-Krise sehr klein sind, trotzdem ist es für die Kinder und Jugendlichen gerade nicht leicht, sich unter diesen Umständen – und allein auf sich gestellt – weiter zu motivieren.

Beschreibung: E:\Bärbel\Kamera-Bilder\2020\2020 Sport\Corona\Kaan Hürden.jpg  Beschreibung: E:\Bärbel\Kamera-Bilder\2020\2020 Sport\Corona\Nachziehbein 1.jpg  Beschreibung: E:\Bärbel\Kamera-Bilder\2020\2020 Sport\Corona\Jule Hürden 1.JPG

Die Kinder- und Jugendtrainer begegnen dieser Situation trotz des weiterhin ruhenden „normalen“ Trainingsbetriebs mit viel Engagement und Phantasie. So wurden – selbstverständlich unter Wahrung der offiziellen Vorgaben zu Kontaktverbot und Mindestabstand - Trainingspläne für verschiedene Altersgruppen bzw für einzelne Leistungsträger erstellt, um den rund 80 Kinder und Jugendlichen der Leichtathletik-Abteilung ein umfangreiches Sportangebot für zuhause zur Verfügung zu stellen.

Beschreibung: E:\Bärbel\Kamera-Bilder\2020\2020 Sport\Corona\Flora Joggen 4.JPG Beschreibung: E:\Bärbel\Kamera-Bilder\2020\2020 Sport\Corona\Kaan Sprint.JPG Beschreibung: E:\Bärbel\Kamera-Bilder\2020\2020 Sport\Corona\Louis Foto.jpg

Ziel ist es, je nach Alter, Anspruch und Leistungsvermögen das Motivationsloch zu füllen, sich für längerfristige sportliche  Ziele vorzubereiten oder zumindest der Langeweile zu trotzen.

Beschreibung: E:\Bärbel\Kamera-Bilder\2020\2020 Sport\Corona\Jaro Gymn (1).jpg Beschreibung: E:\Bärbel\Kamera-Bilder\2020\2020 Sport\Corona\Samia 2.PNG Beschreibung: E:\Bärbel\Kamera-Bilder\2020\2020 Sport\Corona\Flora X.jpeg

Während bei den Kindern unter zwölf Jahren vor allem Bewegungsspiele und spielerische Grundlagen für den eigenen Garten im Vordergrund stehen, geht es bei den Älteren neben den Grundkompetenzen Schnelligkeit, Koordination und Kraft zunehmend auch um die technische Umsetzung der Disziplinen. Weil Sandgrube, Hochsprungmatte und Wurfkreis gerade nicht zur Verfügung stehen, experimentieren Trainer und Athleten mit Imitationsübungen und der Technik-Korrektur mittels Video.

Beschreibung: E:\Bärbel\Kamera-Bilder\2020\2020 Sport\Corona\Flora Stabis 1.JPG Beschreibung: E:\Bärbel\Kamera-Bilder\2020\2020 Sport\Corona\Kaan Brücke.jpg Beschreibung: E:\Bärbel\Kamera-Bilder\2020\2020 Sport\Corona\Franzi Gymn.jpg

Und da die Wenigsten zuhause die gewohnten Trainingsgeräte zur Verfügung haben, sind der Phantasie bei der Zweckentfremdung von Alltagsmaterialien – ganz im Sinne der Tipps, die der DLV auf seiner Seite für handwerklich Geschickte beschreibt - keine Grenzen gesetzt - vom Koordinations- und Sprungtraining mit Leitern und Hüpfkästchen über den Speerwurf mit Ast und Besenstiel bis hin zum Hürdentraining über Stühle und Transportkisten haben sich auch die jungen Athleten selber einiges einfallen lassen, um nicht „einzurosten“ … .. und das mit deutlich größerem Ernst als manche Trainer J J

Beschreibung: E:\Bärbel\Kamera-Bilder\2020\2020 Sport\Corona\Heuler.jpg  Beschreibung: E:\Bärbel\Kamera-Bilder\2020\2020 Sport\Corona\Bärbel Kugel.JPG

 

Dieses Engagement stimmt zuversichtlich, die Krise zu bewältigen und daraus sportlich gestärkt hervor zu gehen.

In diesem Sinne: Bleibt alle gesund und zuversichtlich !!     Beschreibung: C:\Users\Bärbels PC\AppData\Local\Microsoft\Windows\INetCache\IE\1USRNPK1\thumbs-up-25607_960_720[1].png

 

LVN Hallen Jugendmeisterschaften 2020 in Düsseldorf

Die Altersklasse U16 bestritten am Sonntag in der Düsseldorfer Halle die erste große Meisterschaft dieser Saison. Drei Athletinnen des Birkesdorfer TV – alle der Altersklasse W 15 - hatten sich im Vorfeld dafür qualifiziert. Wobei Sarah Kastenholz verletzungsbedingt auf die 60m und 60m Hürden und Flora Reimbold bedingt durch Trainingsrückstand im Winter auf die 800m verzichteten.

Die beste Platzierung erreichte Sarah Kastenholz , die in einem hochklassigen Kugelstoß-Wettbewerb, in dem die ersten Fünf über elf Meter erzielten, den 4. Platz belegte. Sie zeigte sich in einem hoch-spannenden Wettkampf nervenstark, steigerte im letzten Versuch ihre persönliche Bestweite auf 11,28m und schob sich noch um zwei Plätze nach vorn.

Auch die Serien mit weiteren vier Versuchen über zehn Metern konnte sich sehen lassen.

 

Flora Reimbold qualifizierte sich in der Altersklasse W15 in einem riesigen Starterfeld von 49 Sprinterinnen mit neuer Bestzeit von 8,25 Sec für den A-Endlauf über 60m. Im Endlauf belegte sie mit 8,38 sec den 13. Platz.

 

Eine tolle Leistung gelang ihr im 60m Hürden Lauf, eigentlich eine ihrer schwächsten Disziplinen. Im Vorlauf konnte sie ihre PB schon von 10,47 Sec auf 10,14 Sec verbessern und kam unerwartet in den Endlauf. Dort gelang ihr nochmals eine Steigerung auf 9,90 Sec. Damit erreichte sie Platz 11.

 

Kira Vespermann (W15) hatte sich im vergangen Jahr mit einer sehr guten 100m-Zeit erstmals für Nordrheinmeisterschaften qualifiziert. Sie bestätigte im Kurzsprint bei ihrem Meisterschafts-Debüt ihre 60m-Bestzeit von 8,95 sec.

Sowohl Flora als auch Sarah qualifizierten sich mit ihren Leistungen vom Wochenende bereits für die LVN-Hallenmeisterschaften der U18 im Januar 2021, Flora im Sprint auch schon für die NRW-Hallenmeisterschaften.

(Text und Fotos: A. Reimbold)

 

 

 

2. Hallensportfest der TLG in Troisdorf 2020

Das 2. Hallensportfest der TLG in Troisdorf (16.02.2020) erfreute sich jedes Jahr mit einer großen Teilnehmerzahl. Dieses Jahr war der Wettkampf weit im voraus schon ausgebucht. Flora war in diesem Jahr die einzige Athletin vom BTV und kam mit 2 sehr schönen neuen Bestleistungen nach Hause.

Flora Reimbold ( W 15 )  begann mit 60m Hürden, wo sie in einer Zeit von 10,52 Sec den 6. Platz belegte. Beim Kugelstoßen gelang ihr eine schöne Serie von 8,50m Stößen. Beim letzten Versuch gelang ihr erstmals die 9m Marke zu durchbrechen. Mit 9,04m war das der dritte Platz. Im abschließendem 60m Sprint bestättigte sie erneut ihre sehr gute Sprintform. Sie verbesserte sich heute auf 8,29 Sec. Diese neue PB reichte für den vierten Platz.

 

 

 

 

Deutsche Winterwurf-Meisterschaften 2020 in Erfurt

Als tatsächlich allerletzter Wettkampf des Frühjahrs 2020 vor der Corona-Krise fand neben den LVN-U16-Meisterschften noch die Deutschen Senioren-Hallenmeister­schaften mit Winterwurf vom 28.02. bis 01.03.2020 in Erfurt statt.

Dabei freute sich Jugend-Trainerin Bärbel Imdahl bei IHREM Saison-Höhepunkt zwar über die beste jemals erzielte Platzierung, angesichts der vermutlich ausfallenden Jugendmeisterschaften im ersten Halbjahr 2020 trat der Erfolg allerdings ganz schnell wieder in den Hintergrund  - könnte es doch gut sein, dass ihre Schützlinge durch den Virus dieses Jahr um IHRE Saisonhöhepunkte gebracht werden, auf die sie im Winter mit großem Trainingseifer hin gearbeitet haben .

     

Hier aber jetzt zumindest der Bericht:

Im umgebauten Erfurter Steigerwaldstadion platzierte sich Bärbel im Speerwurf der Altersklasse W55 unter zwölf Mit-Konkurrentinnen mit 27,51m auf dem dritten Platz.

Zwar war die Endkampf-Teilnahme bei ansprechenden Bedingungen am frühen Mittag  im ersten Versuch mit knapp 25m gesichert und gut 26m im dritten Versuch bedeuteten bereits den zwischenzeitlichen dritten Platz, aber der persönliche Wettkampf entwickelte sich insgesamt zäh, was sicher auch der allgemeinen Unruhe wegen der sich abzeichnenden Corona-Krise sowie einer chaotischen Zug-Anreise am Vortag mit anschließender,  kurzer Nachtruhe geschuldet war. Dass die vergleichsweise geringe Endweite dann trotzdem zur Bronze-Medaille reichte, zeigt aber, dass sich alle Konkurrentinnen an diesem Tag eher schwer taten.

Am Nachmittag stand dann noch das Diskuswerfen der Altersklasse W55 an, zu dem Bärbel eigentlich nur gemeldet hatte, um nach der langen Anreise in einer zweiten Disziplien anzutreten.

Auf dem Wurfplatz außerhalb des Stadiums haderten wiederum 12 Teilnehmerinnen der Diskus-Konkurrenz mit schwierigen Wettkampfbedingungen. Insbesondere der stark böige Wind stellte eine große Herausforderung dar und ließ den Diskus bei etlichen Versuchen regelrecht  abstürzen.

Mit der 7. Vorleistung in einem sehr engen Teilnehmerinnen-Feld angereist, qualifizierte sich Bärbel mit gut 24m als Sechste erfreulich für den Endkampf und konnte sich im letzten Versuch – sicher auch wind-begünstigt – mit einer neuen Bestleistung von 25,37m noch auf einen unerwarteten 5. Platz vorschieben.

 

 

Nordrhein- und NRW-Hallenmeisterschaften U18

Bereits am 18./ 19. Januar fanden in Leverkusen die Nordrhein-Hallenmeisterschaften statt, zu denen Benedikt Strack sowohl über die Hürden als auch über 200m der MU18 gemeldet hatte.

In seiner Parade-Disziplin, den 60m Hürden, qualifizierte er sich als Zweiter seines Vorlaufs souverän mit neuer Bestzeit von 8,88 sec für den Endlauf und wurde dort in 8,90 sec zwar „nur“ undankbarer Vierter. Dies ist aber die beste Platzierung, die er bei überregionalen Meisterschaften je erzielt hat.

Über die lange Sprint-Strecke wurde dann der saison-bedingte Trainingsrückstand, den wir aufgrund schlechterer Trainingsbedingungen im Winter gegenüber den großen Vereinen im Winter immer haben, deutlich. Hier war Benedikt mit seiner Zeit von 25,83 sec nicht zufrieden.

Zwei Wochen später klappte es bei den NRW-Hallenmeisterschaften der U18/ 20 in der frisch renovierten Dortmunder Helmut-Körnig-Halle über die Hürden nicht so gut. Frisch aus der Orchester-Fahrt angereist, verpasste Benedikt  in 9,02 sec den Endlauf und wurde insgesamt Zehnter.

 

 

Hallensportfest in Oberzier

Beim diesjährigen Hallensportfest in Niederzier starteten in diem Jahr krankheitsbedingt nur sieben Kinder unseres Vereins – diese konnten aber mit vielen guten Listungen auf sich aufmerksam machen: So kamen fast alle in die Sprint-Endläufe ihrer Altersklasse, wir stellten vier Mal den/ die Sieger/in und errangen außerdem noch zwei dritte Plätze. Einige Kinder verbesserten sich im 30m Sprint um mehr als eine Sekunde zum Vorjahr.

Nach der Erkrankung von Sophia als einzige BTV-Mädchen dabei , zeigte sich  Mia  in der Altersklasse WU10 in diesem Jahr besonders gut aufgelegt. Sie gewann den Sprint mit deutlichem Abstand  in 5,2sec, die sie bereits auch im Vorlauf geschafft hatte. Auch im Weitsprung hatte sie mit bemerkenswerten 3,70m deutlich die Nase vorn und belohnte sich für ihre Leistungen mit zwei Goldmedaillen.

Ebenso erfolgreich war Jibril bei den Jungen U8. Der Siebenjährige konnte mit 6,5 sec im Sprint und 2,50m im Weitsprung ebenfalls zwei Mal gewinnen und die Goldmedaille sichern.  Vereinskamerad Christian  vervollständigte den Erfolg bei den MU8 mit einem 3. Platz und der Bronzemedaille  im Weitsprung  (2,20m) und der Bronzemedaille. Im Sprint  schaffte es auch Christian in den Endlauf und wurde in 6,9sec Sechster.

Bei den Jungen MU10 waren gleich drei BTVler am Start. Hier schafften es  und Benedict  mit 5,8sec und Max  mit 5,9sec in den Endlauf, während der gleichschnelle Vincent aufgrund einer schlechteren Vorlauf-Platzierung als Siebter knapp ausschied. Max belegte dann im Endlauf einen sehr guten 3. Platz mit erneut 5,9 sec hinter zwei älteren Kindern und bekam die Bronzemedaille, Benedict konnte seine schnelle Vorlaufzeit  in seinem ersten Wettkampf überhaupt nicht noch einmal wiederholen, wurde aber toller Fünfter. Im Weitsprung schafften es unsere Jungs leider knapp nicht in den Endkampf. Max belegte mit 2,80 den 8. Platz, Vincent wurde mit 2,65m Neunter und Benedict mit 2,55m Zehnter.

Herzlichen Glückwunsch an alle Kinder und herzlichen Dank an unsere beiden Trainerinnen Isabelle und Masha sowie die betreuenden Eltern.

 

Einladungs-Werfertag in Dormagen

Am gleichen Tag trat Sarah bei einem Einladungs-Werfertag in Dormagen im Diskuswerfen an. Zwar brachte sie bei nasskaltem Wetter nach einem ersten gelungenen Versuch von 30,84m keinen gültigen Wurf mehr in den Sektor, überzeugte ihre Trainerin aber mit einer deutlichen Technik-Steigerung und setzte gleich mehrere Würfe beim Einwerfen und im Wettkampf deutlich über 32m neben der Sektor-Linie.

Hier dürfen wir im Frühjahr noch deutliche Leistungssteigerungen erhoffen!

 

 

Sarah Kastenholz ( W 15 ) nimmt am Winterwurf beim TV Angermund teil

 

Einen Tag später testete Sarah Kastenholz ihre Frühform beim Winterwurf in Angermund.

Mit dem Speer warf sie nach einigen Technik-Umstellungen im Kadertraining eine gute Weite von 31,47m. Hier wird das wöchentliche Speerwurftraining im Laufe des weiteren Frühjahrs Früchte tragen.

Mit dem Diskus zeigte sich Sarah trotz winterlicher Disziplin-Trainingspause mit einer neuen Bestweite von 32,86m erfreulich stabil und warf sich damit einen weiteren halben Meter an die DM-Norm von 34m heran.

 

 

Saisonauftakt beim Hallensportfest des TSV Leverkusen

Am 11.01.2020, beim Auftakt in die Hallensaison, waren 11 Athleten des BTV am Start. Erfahrungsgemäß ist das erste Sportfest nach der Winter / Weihnachtspause für alle Athleten ein willkommenes Training unter Wettkampf-Bedingungen mit der gern in Anspruch genommenen Möglichkeit, mit Spikes mehr als 20m zu sprinten und in den Sand zu springen. Vor diesem Hintergrund dürfen wir mit den Ergebnissen und einer Reihe von neuen Bestleistungen sehr zufrieden sein. Mehrfach platzierten sich unsere Jugendlichen in ihren großen Starterfeldern unter den besten Acht.

Bei den U16 Mädchen waren Kira Vespermann, Hannah Weidenbach und Flora Reimbold dabei, alle drei gehören jetzt der Altersklasse W15 an.

Hannah gelang im Kugelstoß mit 6,83m eine neue Bestleitung, außerdem trat sie im Weitsprung und über 800m Lauf an.

Kira kam angeschlagen mit einer Oberschenkelzerrung zum Wettkampf. Dementsprechend konnte sie beim Sprint und Weitsprung nicht vollen Einsatz zeigen, blieb aber trotzdem im Sprint mit 8,98 sec noch unter 9 sec.

Flora gelang ein sehr gutes Sprint-Ergebniss von 8,35 Sec. Damit erreichte sie unter 49 Starterinnen einen Platz auf dem Podest ( 3. Platz ) Im Weitsprung erreichte sie den Endkampf und blegte mit 4,66m den 8. Platz. Im Kugelstoß gelangen ihr mit neuer Technik 8,08m.

In der Altersklasse W13 waren Julie Vosen, Leonie Adrian und Emily Kesten dabei.

Unser schnellstes Mädchen Julie konnte sich mit mit einer Sprintzeit von 9,20 Sec. für die U16 Staffeln im Sommer empfehlen. Beim Weitsprung hatte sie mit zwei ungültigen Versuchen und einem missratenen Sicherheits-Sprung leider Pech.

Für Emily war es nach Vereinswechsel und langer Wettkampfpause das erste Sportfest im neuen Verein. Sie hat sich gut in die neue Gruppe eintegriert. Ihr gelang unter 10 Sekunden im Sprint und auch der Weitsprung war mit 3,48m  im Rahmen ihres persönlichen Ziels.

Leonie gelang eine schöne neue Bestleistung: Mit 5,72m stieß sie die Kugel fast einen Meter weiter als im Vorjahr. Im Weitsprung kam sie mit 3,62m an ihr gestecktes Ziel heran.

Fynn Hochmann , Kaan Keanu Kara und Louis Holzkamp vertraten die Altersklasse M13.

Fynn kam bei Weitsprung mit 4,03m ganz knapp an seine PB heran. Mit der Kugel  stieß er mit 6,99m über einen Meter mehr als im Vorjahr. Im Hochsprung sprang er auch nach zwei Stunden Wettkampf-Verzögerung  am Ende eines langen Tages bemerkenswert souverän über die recht ambitionierte Angangshöhe von 1,20m. Die weiteren  Steigerungen von 5cm im Bereich seiner bisherigen Bestleistung waren dann aber  zu viel, ansonsten wäre auch eine neue Bestleistung drin gewesen.

Kaan belohnt sich für sein fleißiges Wintertraining wieder mit ausschließlich neuen Bestleistungen. Mit 9,30 sec war er der schnellste Junge unserer M13, im Kugelstoßen gelang ihm nach spontanem Technikwechsel im Wettkampf eine Steigerung um zwei meter auf 6,88m. Auch über 800m gelang ihm  trotz zu schnellem Angang noch eine kleine weitere Steigerung seiner furiosen Zeit aus dem Dezember:  Mit 2:36,76 Min kam er damit erstmals unter die besten Acht.

Fotos : A.Reimbold

Louis hatte nach eigenem Empfinden keinen so guten Tag, war aber sicher auch von den Eindrücken beim ersten Wettkampf in einer LA Halle und der physischen Erscheinung einiger seiner Konkurrenten etwas "erschlagen" , deshalb sind sicher demnächst sowohl im Sprint (9,45 sec)  als auch im Weitsprung (3,48m) noch deutlich bessere Leistungen zu erwarten.

Unser jüngster Teilnehmer Robin Hickert war in der männlichen AK M 12 vertreten.

Robin trat bei seinem ersten Wettkampf couragiert und mit Elan auf, musste aber besonders über 800m seiner Unerfahrenheit Tribut zollen, als er mit den geübten Läufern mithalten wollte und viel zu schnell anging. Trotzdem kam aufgrund eines von der Tribüne bejubelten Schlussspurts mit 03:30 noch eine für ihn recht gute Zeit heraus. Außerdem trat er im Weitsprung und im Sprint an.

Insgesamt kann man das Auftreten unserer Athleten bei diesem Sportfest als Erfolg verbuchen. Neben einigen sehr erfreulichen leistungen konnten wir auch erkennen, in welchen bereichen wir in den nächsten Wochen arbeiten müssen.

Die guten Leistungen im Kugelstoßen zeigen, dass das winterliche Krafttraining Früchte trägt. Auch dass im Sprint noch deutlich „Luft nach oben“ ist, ist bei den beengten Trainingsbedingungen nicht verwunderlich. Lediglich die beiden Athleten, die über den Winter das Lauftraining mittwochs auf dem Sportplatz in Anspruch nehmen, zeigten sich auch zu diesem frühen Saison-Zeitpunkt schon im Sprint deutlich verbessert. Vor diesem Hintergrund wäre es wünschenswert, dass demnächst vielleicht noch mehr unserer Athleten den Weg zum Mittwochs-Training fänden J

 

Herzlichen Dank nach dem anstrengen Tag an unsere Trainerin, die begleiteten Eltern und dem Lauftrainer Sascha Reimbold.

 

 

 

11 neue Kreis-Bestleistungen für Flora, Sarah und Bärbel 2019

Zwar gibt es seit der Neuordnung des LVN seit Frühjahr 2018 keine Leichtathletik-Kreise mehr, trotzdem bietet uns der ehemalige Kreis-Statistiker als besonderen Service weiterhin jährlich eine Aufstellung derjenigen Athleten des politischen Kreises Düren, die im Vorjahr Leistungen erbracht haben, wie sie von Dürener Athleten bisher noch nicht erzielt werden konnten (früher: Kreisrekorde).

Ähnlich wie über Vereinsrekorde können wir uns über diese auch nach dem Zusammenschluss der Kreise zur Region noch freuen, auch wenn sie nicht mehr offiziell verliehen werden.

Nachdem Athletinnen unseres Vereins im Vorjahr mehrere neue REGIONSrekorde erzielen konnten, ist es nicht verwunderlich, dass wir auch bei den neuen „Kreisrekorden“ mit 11  neue Bestleistungen die „Nase vorn“ haben :

 

Flora Reimbold

im Blockwettkampf Lauf  der AK W14 und W15 (2365 Punkte am 14.09.2019 in Nieukerk), ,

 

Sarah Kastenholz

im Diskuswurf der AK W14 (32,32 m am 22.09.2019 in Euskirchen) und

im Speerwurf der AK W14 (34,48 m am22.09.2019 in Euskirchen) sowie

im Ballwurf der AK W14 und  W15 (64,0 m am 14.09.2019 in Nieukerk)

 

Bärbel Imdahl

im Speerwurf W55 (30,81m am 09.11.2019 in Leichlingen),

im Diskuswurf  W50 und W55 (25,29m am 15.06.2019 in Aachen) und

im Kugelstoß W50 und W55 (11,02m am 23.07.2019 in Zülpich).

 

 

 

 

37. Bad Harzburger Silvesterlauf 2019

Im kleinen Bad Harzburg im Harz nahm Flora Reimbold ( W 14 ) am diesjährigen Silvesterlauf teil. Dieser wurde traditionsgemäß zum 37. Mal vom MTK Bad Harzburg ausgerichtet. Es war zwar eine kleine Veranstaltung, die es aber lauftechnisch in sich hatte, denn mehr als 110 Höhenmeter waren auf der 3000m Strecke zu überwinden. Flora siegte in ihrer AK U 16 mit einer Zeit von 14:27, und kam als zweite Frau ins Ziel.

 

 

 

Foto: A.Reimbold

 

15. ART Düsseldorfer Advent-Indoor-Meeting

 

Flora Reimbold ( W14 ) nahmen am Hallensportfest des ART Düsseldorf am 15.12.2019 teil. Sie konnte ihre schöne Sprintzeit von letztem Sonntag nochmals auf 8,36 Sec verbessern und erlief sich damit den 3. Platz.

Beim Weitsprung konnte sie sich für den Endkampf der besten 8 qualifizieren, aber nicht das gute Ergebnis von 4,88m verbessern. Zwar gelang ihr ein weiter Sprung, der leider ungültig gegeben wurde. Mit 4,63m im achten Versuch sicherte sie sich dennoch den 4. Platz.

 

 

 

 

Hallensportfest des SC Bayer Uerdingen 05 in Düsseldorf

Erfolgreicher Auftakt der Hallensaison mit einigen Bestleistungen

 

Beim mit ca. 770 vorangemeldeten Teilnehmern  wieder sehr gut besetzten Hallen-Sportfest  des SC Bayer Uerdingen in der Düsseldorfer Leichtathletikhalle war der Birkesdorfer TV am 09.12.2019 zum „Indoor-Wettkampf-Auftakt"  mit sechs Athleten quer durch die Altersklassen gut vertreten.

Beschreibung: 2019-06-15 RM Einzel (7)  

Benedikt Strack (U18)  startete über  60m, 60Hürden  und 200m. Nicht ganz gesund, weil  mit Muskelproblemen lief er über 60m in 7,91 sec nahe an seine Bestzeit heran (Platz 18). Über 200m fehlte in 25,26 sec im Moment trainingsbedingt die nötige Sprint-Ausdauer für diese Strecke (Platz 14). Über die Hürden gewann er  er am Ende eines langen Tages in 9.35 sec mit einer eher mäßigen Zeit den Wettbewerb, wurde aber auch durch die Konkurrenz (nur 2 langsamere weitere Läufer) auch nicht wirklich gepusht.

Im Vorfeld hat sich Benedikt sich bereits für alle drei Disziplinen für die LVN Hallenmeisterschaften qualifiziert.

 

Fynn Hochmann ( M 12 ) konnte seine Zeit im 60m Sprint um mehr als eine halbe Sekunde auf sehr schöne  9,85 Sec ( Platz 27 ) verbessern. Erstmals lief er die 60m unter 10 Sec. Im Weitsprung kam er mit den Bedingungen in der ungewohnten halle noch nicht zurecht und belegte mit 3,83m auf den 27. Platz

 

Den allergrößten Erfolg konnte Kaan Keanu Kara ( M 12 ) erreichen. Er war nur für die 800m angereist und hatte im Vorfeld mittwochs Abends im Lauftraining sehr gut dafür trainiert. Kein Wind und Wetter hält ihm vom Training ( draußen ! ) ab. In einem tollen Lauf verbesserte er seine bisherige Zeit von 02:56,5 Min auf 2:38,27 Min. und belegte damit Platz 8.

 

Bei den Mädchen W14 belegte Sarah Kastenholz den 2. Platz im Kugelstoß mit einer Weite von 10,24m. Über 60m Hürden lief Sarah eine neue persönliche Bestzeit von 10,42 Sec. Beide Ergebnisse berechtigen sie zur Nordrhein-Jugendmeisterschaften im März in Düsseldorf. Im Weitsprung erreichte sie mit einer Weite von 4,45m den 10. Platz und im 60m Sprint mit einer Zeit von 8,94 Sec, den 27. Platz

  

Ihre Vereinskameradin Flora Reimbold W14 lief über 60m auf Platz 6 mit annähernd Bestzeit von 8,46 Sec. Sie unterbot die Qualifikationsnorm für die Meisterschaften damit deutlich.  Im Kugelstoßen verbesserte sie sich nach dem vergangenen Wochenende zum zweiten Mal auf jetzt  8,78 Meter (Platz 4). Ganz besonders freute sich Flora über eine neue Bestweite im Weitsprung von 4,88m und Platz 3. Hier fehlen ihr nur noch 2 cm zur Qualifikation. Im abschließendem 800m Lauf blieb Flora in 2:40,04 Min zwar über der angepeilten Zeit und belegte Platz 7, ist aber in dieser Disziplin schon für die Meisterschaften qualifiziert.

 

Lara Kranz W15 nahm im Kugelstoß und Weitsprung teil. Ihr gelang beim Kugelstoß eine neue Bestweite von 8,28m – fast einen meter mehr als im Vorjahr. Zwar hatte sie bereits bei den Schulmeisterschaften weiter gestoßen, diese Weite zählt aber nicht für die Bestenlisten. (Platz 7). Beim Weitsprung haderte sie mit dem Anlauf, kam nicht aufs Brett und belegte nach zuletzt guten Ergebnissen diesmal mit 3,64m den 18. Platz.

 

A.R.

 

 

 

 

NRW-Winterwurf der Senioren in Leichlingen

Bärbel Imdahl Meisterin im Speerwurf mit Regionsrekord

Am 9. November fanden traditionell die NRW-Winterwurfmeisterschaften in Leichlingen statt.

Im Diskuswerfen der Seniorinnen  W55 erreichte Bärbel Imdahl mit einem guten ersten Wurf eine Weite von 23,31m, konnte sich in den übrigen fünf Versuchen dann aber nicht mehr steigern und erreichte einen für den „abhanden gekommenen Trainingszustand“  zufrieden stellenden 3. Platz.

Ähnlich ist die Leistung im Rahmenwettbewerb des Kugelstoßens zu bewerten: Hier erreichte Bärbel mit einer Weite von 10,13m aus dem 1. Versuch mangels Konkurrenz Platz 1.

Unerwartet erfreulich entwickelte sich dann der Meisterschafts-Wettbewerb im Speerwurf. Nach einem misslungenen  1. Versuch schleuderte Bärbel den Speer auf eine Weite von 30,81m – lediglich einen Meter unter ihrer persönlichen Bestleistung aus dem Jahr 2017 und fast vier Meter weiter als bisher in dieser Saison. Diese Weite bedeutete mit weitem Abstand des NRW-Titel sowie eine Verbesserung des bisher von Gisela Küpper (ATG) gehaltenen Regionsrekordes von 27,07m aus dem Jahr 2005.

 

 

Flora Reimbold ( W 14 ) wird Regionsmeisterin im Waldlauf 2019

Am letzten Samstag , der 09.11.2019, fanden in Eschweiler der 1. Lauf des Waldlauf-Cups sowie die Regionsmeisterschaften der LVN Südwest im Waldlauf statt.

In der U16 im Meisterschafts-Wettbewerb, ging Flora Reimbold ( W 14 ) an den Start über die 1770m lange Strecke.  Nach einem taktisch klugen Rennen konnte Flora zum Ende aufdrehen und so verdient Regionsmeisterin der W14 werden. Mit einem großem Vorsprung , von über einer Minute zur Zweitplatzierten, von der DJK Jung Siegfried Herzogenrath, gewann sie in einer Zeit von 6:47 Min.

 

 

 

Foto: A.Reimbold

 

 

5. Euregio Teamchallenge in Reusel / Niederlande

am 05.10.2019

Helmut Jansen, Vorsitzender des TV Obermaubach, hatte im Sommer 2015 zusammen mit den Freunden aus Essens in Belgien und Reusel in den Niederlanden, Schifflage  in Luxemburg und Longwy in Frankreich bei einem Planungstreffen in Obermaubach die Idee der Euregio Teamchallenge vertieft. Allen fünf Beteiligten waren der europäische Gedanke und die Vertiefung des gegenseitigen Kennenlernens ein Anliegen.

Beschreibung: DSC04636Zeitung

Die 1. Euregio Team-Challenge fand Anfang Oktober 2015 in Reusel beim Gastgeber AVR 69 Reusel statt. Die 2. Auflage wurde dann zu einem Fest der Leichtathletik in Düren, wo es sich Landrat Spelthahn nicht nehmen ließ, der gesamten Veranstaltung beizuwohnen und das Gespräch mit den beteiligten Vereinsvertretern und den Aktiven zu suchen. Die 3. Auflage in 2017 in Essens in Belgien, hoch im belgischen Norden an der Grenze zu den Niederlanden, fand dann mit weiteren Vereinen aus Belgien, den Niederlanden und Luxemburg bei strömendem Regen aber toller Stimmung statt. Im Jahr 2018 mußten alle den weiten Weg nach Schifflage / Luxemburg in Kauf nehmen, um dort geimensam mit den Vereinen Cercle Athlétique Schifflange, Essense Atletiekclub und der Lierse Atletiekclub aus Belgien, die Pays Haut Athlétisme Longwy aus Frankreich, die Gloria Athletic aus Baarle-Nassau sowie Atletiekverenigung 69 aus Reusel und das Team der „Leichtathletik Kreis Düren“ an den Start zu gehen.

In diesem Jahr wurde dann die 5. Team-Challenge wieder in der Niederlande beim Atletiekverenigung 69 aus in Reusel geplant. Eine Entwicklung, die vor 5 Jahren beim 1. Treffen nicht vorhersehbar war.

Rund sechzig Athleten und Betreuer der Vereine TV Obermaubach, Birkesdorfer Turnverein und des Dürener TV machten sich per Bus, den der Landrat W. Spelthahn gesponsert hatte, auf den Weg nach Reusel in die benachbarte Niederlande.

Sportlich lief es für die neongelb gekleideten Dürener an diesem Tag sehr gut. Von groß bis klein war alles dabei und es konnten viele persönliche Bestleistungen und Siege errungen werden. Alle Athleten mussten an mindestens vier Wettbewerben teilnehmen ( bei den Schülern waren es drei ) Den Abschluß bildete eine Staffel über Stock und Stein, quer Beet durch alle Länder und Vereine.Die Gewinner dieser für alle sehr lustigen Staffel , wurden mit einem Fleischwurstbrötchen belohnt.

Alleine die Zusammenstellung der LA Kreis Düren aus dem TV Obermaubach, dem Dürener TV von 1847, dem TV Birkesdorf alle aus dem Altkreis Düren ,ist ein tolles Beispiel für die Zusammenarbeit für die Euregio Teamchallenge. Dieser gemeinsamen Mannschaft gelang es mit tollen Leistungen, die sich auf alle Vereine verteilten,  den Gesamtsieg davon zu tragen. Die drei besten weiblichen und männlichen Mehrkämpfer erfuhren eine besonderte Ehrung.

Turnusmäßig wäre im kommenden Jahr die PHAR Longwy in Frankreich Gastgeber der 6. Euregio-Teamchallenge, aber auch die LGO Euskirchen ist im Gespräch, der nächste Veranstalter der Teamchallenge zu sein.

Tolle Fotos der 5. Euregio-Teamchallenge sind auf den Homepages der Vereine zu bewundern. Neben dem Landrat des Kreises Düren hoffen die deutschen Vereine auf weitere Gönner, die die Veranstaltung unterstützen.

- Andrea Reimbold

 

 

Leichtathletik Sainsonabschluß mit den Regions-Mehrkampfmeisterschaften bei herbstlichem Wetter

Die Regionsmeisterschaften im Sieben- und Zehnkampf fanden  am 28./29.09.2019 bei herbstlich stürmischen Wetter diesmal in Euskirchen statt, wo es ob dieser äußeren Bedingungen immerhin einem rettende Tribüne gab.

Aus dem Altkreis Düren nahmen 14 Athleten teil

Der Birkesdorfer TV war mit acht Athleten vertreten und trotz der zeitweise windigen Umstände hagelte es zum LA Saisonabschluß noch einmal viele Bestleistungen und schöne Ergebnisse. Leider waren nur 60 vorangemeldete Athleten am Start.

 


Weibliche Jugend U16

Aus dem Vier- und Siebenkampf der Altersklasse W14 ging  Sarah Kastenholz als Vizemeisterin hervor. Sie erreicht im 4K 1.879 Punkte und im 7K 3.228, damit verbesserte sie ihr Ergebnis vom NRW-Siebekampf in Bad Oeynhausen um ein Pünktchen. Zu diesem schönen Ergebnis trugen der dritte Platz im Weitsprung auf 4,62m und der 1. Platz im Speerwurf mit 33,19m bei.

 

Flora Reimbold konnte mit vier neuen Bestleistungen aufwarten: Sie verbesserte sich  unter anderem im Hochsprung auf 1,33mund im Kugelstoß auf 8,05m. Damit steigerte sie ihre Siebenkampf-Punktzahl aus dem Sommer um 55 Punkte und belegte in der Regionsmeisterschaft der W14 sowohl im Vier- als auch im Siebenkampf hinter Sarah den 3. Platz. . Mit 27,43m im Speerwurf erreichte sie außerdem die Quali für die LVN Jugendmeisterschaft 2020 .

 

Kira Vespermann ( W 14 ) trat am ersten Wettkampftag im Vierkampf an und konnte  ebenfalls sehr zufrieden sein. So erreichte sie eine weitere Sprintzeit unter 14 Sekunden, sprang  4,41m weit und stieß die Kugel auf 6,63m. Sie wurde mit 1.624 Punkten Achte im Vierkampf.

 

 

 

 


Bei der weiblichen Jugend W 15 siegte sowohl im Vier- als auch im Siebenkampf Samia Bouarga (
1.569 /2.620 Pkt )., gefolgt von Vereinskameradin Melina Goumas (1.465/ 2.539). Beide leisteten einen couragierten Siebenkampf, bei dem sich Melina über einen guten Hürdenlauf, Samia über einen guten Speerwurf-Versuch freuen durfte.

 

 

Dank fünf Athletinnen in der Altersklasse WU16 kam der Birkesdorfer TV sowohl zu einer gelungenen Vierkampf-Wertung als auch zu einer Teamwertung im Siebenkampf.

 

 

 

Frauen-Hauptklasse

In der Frauenklasse wurde Annika Felter  TV Dritte im Siebenkampf. Sie steigerte sich nach einem Jahr Mehrkampfpause gleich um 800 Punkte und in nahezu allen Disziplinen neue Bestmarken aufstellte: Die 200m lief sie in 29,83 Sec. fast zwei Sekunden schneller als bisher, über 100mHürden in 18,23 Sec fast fünf Sekunden. Im Weitsprung verbesserte sie sich am 2. Wettkampftag auf  4,72m.

 

Männliche Jugend U18

Sehr Wettkampf-freudig präsentierte sich Hürdenläufer Benedikt Strack im Zehnkampf der männlichen Jugend U18. Der Birkesdorfer errang schon am 1. Wettkampftag vier Bestmarken und ließ sich auch von drei ungültigen Weitsprung-Versuchen nicht beirren. Besonders stark waren hier 55,55 sec bei der Premiere über die Stadionrunde. Am 2. Tag schob sich er sich dank eines guten Hürdenlaufs und 33m im Speerwurf mit 3.918 Punkten noch vom vorletzten auf den 5. Platz vor.


Männer-Hauptklasse

Felix Siebarth trat im Zehnkampf der Männer Hauptklasse an. Der Handball-Quereinsteiger verbesserte sich in mehreren Disziplinen deutlich. So sprang er 5,17m weit und stieß die Kugel erstmals über 8m. Leider musste Felix  den Wettkampf aber leider nach fünf Disziplinen verletzt abbrechen und trat zum 2. Tag nicht mehr an.

 

 

 

 

 

Danke an alle Betreuer, Trainer, Athleten und die vielen helfenden Hände , die diese Veranstaltung trotz schlechten Wetters nett gestalte haben.

 

LVN Vergleichskämpfe in Euskirchen am 22.09.2019

Am Wochenende starteten drei Athleten des Birkesdorfer TV beim LVN-Regionsvergleichswettkampf der U14 und U16 in Euskirchen.

Von der Region "Südwest" eingeladen waren Til Zuza (Diskus, Speer  MU16 ) Sarah Kastenholz (Speer, Diskus, Kugel, Weit WU16), und Flora Reimbold (800m, Diskus, 4x100m WU16).

Der Teamwettkampf stellte sich am Ende des Tages für die Region als sehr erfolgreich dar. So belegt die Region Südwest in fast allen Altersklassen den 2. Platz. Wichtige Punkte für dieses tolle Ergebnis holten unsere BTV Athleten ein.

 

Allen voran und überrascht von der eigenen Leistung war Sarah. Sie siegte im Diskuswurf mit einer neuen Bestleistung von 32,32m. Im Speerwurf belegte sie mit ebenfalls einer neuen PB von 35,31m Platz 2. Beide Weiten bedeuteten außerdem einen neuen Regionsrekord die W14. Im Kugelstoßen gelangen ihr 10,47m  und  der sechste Platz. Im Weitsprung kam sie kurzfristig als Ersatz-Athletin zum Einsatz und sprang im letzten Versuch noch auf 4,45m ( Platz 9).

Für Til lief es toll im Speerwurf: Zum Abschluss der Saison gelang ihm  noch eine PB Weite von  37,23m im 4. und letzten Versuch zu Platz 8.

Beim Diskuswurf kam Til kurzfristig als Ersatz-Athlet zum Einsatz- Aufgrund technischer Unsicherheiten bedingt durch den  Trainingsrückstand, gelang ihm ein Sicherheitswurf auf 21,50 m, die den 10. Platz bedeuteten.

 

Flora  hatte die Ehre, in der 4x100m Staffel für die Region anzutreten und meisterte diese Aufgabe als Schlussläuferin souverän. Zusammen mit Melanie Gilleßen, Lea Lamberts und Laura von Ehren lief sie in 51,59sec auf den dritten Platz der Staffeln. Außerdem startete sie im 800m Lauf und als Ersatz-Athletin im Diskuswurf. In einem schnellem 800m Rennen kam sie mit einer großen Aufholjagt von Platz 12 auf Platz 6 auf den letzten 200m ins Ziel und verpasste dabei ihre PB in 02:35,89min nur knapp. Im Diskuswurf fehlt es ihr an Trainingserfahrung, ein gut gelungener Versuch von 22,94m bedeutet Platz 8.

 

Die Teams WU16 (203 Punkte), MU16 (196 Punkte) und WU14 (186 P) mit einem 2. Platz unter 4 Teams, mussten sich nur dem jeweils favorisierten Team der Region Mitte geschlagen geben, das sich überwiegend aus Teilnehmern der Großvereine aus Uerdingen, Düsseldorf und Leverkusen zusammensetzte. Das Team der Altersklasse MU14 wurde Dritter (164 P).

Herzlichen Glückwunsch allen Athleten der Region Südwest und natürlich besonders unseren drei Teilnehmern für ihre guten Ergebnisse.

 

Fotos: A.Reimbold

 

Sarah Kastenholz mit drei Regionsrekorden in zwei Wochen

Beschreibung: Regionsrekord

Den Regionsrekord im Speerwurf hatte die für den Birkesdorfer TV startende Indenerin Sarah Kastenholz in diesem Jahr bereits zwei Mal verbessert, jetzt legte sie beim LVN Regions-Vergleichskampf in Euskirchen noch einmal fast einen Meter drauf und steigerte ihre Bestmarke auf 35,31m.

Nur eine Stunde später musste auch der Diskus-Rekord bei einem gut gelungenen Versuch  „dran glauben“. Hier steigerte Sarah die 30 Jahre alte Bestmarke von Stefanie Ulrich (DJK Overbach)  um  gut 60cm auf 32,32m.

Mit beiden Leistungen übertraf Sarah auch deutlich die Kader-Richtwerte für den D-Kader  W14.

Bereits vor zwei Wochen hatte Sarah bei einem Lauf-Block in Nieukerk ihren eigenen im Vorjahr aufgestellten Regionsrekord im Ballwurf der W14 (und  jetzt auch W15) auf imposante  64,00m gesteigert.  Damit schrammte die Dreizehnjährige außerdem nur um einen halben Meter am Nordrhein-Rekord der W14 im Ballwurf aus den Jahren 1997/2009 vorbei.

Der von Sarah messerscharf erkannte Nachteil solcher Wurfweiten:  Man muss beim Geräte-Einsammeln mittlerweile verdammt weit laufen ...

DAS Probleme hat Trainerin Bärbel Imdahl nicht. Sie stellte bereits in den Sommerferien mit 11,02m einen neuen Regionsrekord im Kugelstoßen der Altersklasse W55 auf und verbesserte die alte Bestmarke von Gisela Küper  (Aachener TG) aus dem Jahr 2005 um mehr als 80cm.

 

7. Schüler-Sportfest des Birkesdorfer TV

130 Kinder zeigen viel Engagement und gute Leistungen beim Schüler-Mehrkampf

Am vergangenen Sonntag hatte der Birkesdorfer TV zur 7. Auflage seines Schülersportfestes auf die Kreissportanlage Düren geladen. 130 Kindern und Jugendlichen im Alter von vier bis dreizehn Jahren , Trainer und Eltern bevölkerten die Kreissportanlage und zeigten bei hervorragendem Leichtathletik-Wetter tolle Wettkämpfe.

Neben dem ausrichtenden Birkesdorfer TV, der etwa ein Viertel der Teilnehmer stellte, nahmen Athletinnen und Athleten der  Kreis-Dürener Vereine Dürener TV 1847, TV Obermaubach, Borussia Inden und LG Ameln/ Linnich sowie weiterer sechs Vereine aus den Kreisen Aachen, Euskirchen und Heinsberg teil. Traditionell hatten auch wieder die KGS Südschule sowie die Betriebssportgruppe der FZ Jülich mit großen Gruppen gemeldet.

Beschreibung: Foto Kindersportfest

Für die Jahrgänge 2010 bis 2013  wurden  Disziplinen der Kinderleichtathletik angeboten. Diese Wettkampf-Form fordert und fördert wesentlich breiter als der herkömmliche Dreikampf die koordinativen Fähigkeiten der Kinder und bereitet spielerisch  den Einstieg in technisch schwierige Disziplinen wie Diskuswerfen und Kugelstoßen vor, die ab einem Alter von zwölf Jahren praktiziert werden.

So  erprobten über 70  vier- bis neunjährige Mädchen und Jungen  (U8/U10)  mit großem Eifer ihre Fähigkeiten im 30m-Sprint, beim Zonenweitsprung oder Stabweitsprung, beim  Zonen-Ballwurf oder  im Stoßen mit dem 1kg-Ball.

Parallel ermittelten knapp 60 Jugendlichen  der Jahrgänge 2006 bis 2009 (U12 und U14) im  klassischer Drei- und Vierkampf ihre Sieger und erreichten bei sehr guten äußeren Bedingungen teils bemerkenswerte Leistungen.

Die Sieger der Altersklassen teilten mehrere Vereine unter sich auf: Johanna Schwesig  vom TV Obermaubach im  3- und 4-Kampf der W13 war ebenso erfolgreih wie Lisanne Wollersheim (Team Voreifel 3-/4-K W12), Jule Ramacher (Birkesdorfer TV, 3-/4-K W11), Sira Schmitz (LAV Habbelrath-Grefrath, 3-K W10), Silia Menzel (TV Obermaubach, 4-K W10), Fynn Franke (Aachener TG, 3-/4-K M13), Carl-Linus Meuelenberg (LG Euregio, 3-/4-K M12), Levi Dethire (Dürener TV,  3-/4-K M11) und  Andreas Hecht (TV Obermaubach, 3-/4-K M10) .

Ausrichter Birkesdorfer TV freute sich neben einer gelungenen Veranstaltung und  einer große Zahl neuer Bestleistungen  seiner Athleten auch über Mannschaftswertungen  im Drei- und Vierkampf der Altersklasse U12, zu denen bei den Mädchen Jule Ramacher, Clara Sander, Darja Riffel, Noelle Hochmann und Elsem Barbaros , bei den Jungen Max Sander, Robin Hickert, Oliver Grin , Alex Diedrich und Luca Salentin beitrugen.

Dank Sachspenden vor allem der Stadtwerke Düren  konnten alle  teilnehmenden  Kinder unter dem Applaus der Zuschauer bei den abschließenden Siegerehrungen neben ihrer Urkunde auch ein kleines Präsent in Empfang nehmen.

Alles in allem  war die 7. Auflage des Schüler-Sportfestes dank der begeisterten jungen Sportler, aber auch dank der zahlreichen Helfer aus der Elternschaft und der Jugendgruppe des BTV  erneut eine gelungenes Fest und eine Werbung für die Sportart Leichtathletik .

Alle Ergebnisse der Mehrkämpfe unter btv1864-leichathletik.de

 

Zur Erweiterung  ihrer Mehrkampf-Teams sucht die Leichtathletik-Abteilung des BTV weitere Jungen und Mädchen aller Jahrgänge, die Spaß am Laufen, Springen und Werfen in Training und Wettkampf haben. Ein Schnuppertraining ist jederzeit möglich.

 

 

 

Sarah und Flora beim Mehrkampftag in Kerken

Bei sommerlichen Temperaturen unter einer dauerlachenden Sonne sorgten Sarah Kastenholz und Flora Reimbold  (beide W 14 ) am 14.09.2019 für einen sensationellen Wettkampftag.

Sarah und Flora traten beide im Block Lauf an  und waren dort leider die einzigen Starterinnen.

Direkt in der ersten Disziplin verbessert sich Flora über die  80Hürden  auf 14,51 Sec -  1 Sec schneller als ihr Ergebnis beim NRW Mehrkampftag in Bad Oeynhausen. Sarah war einenTicken schneller, für sie bleibt die Uhr bei 14,44 Sec stehen.

 

Nach diesem gelungenen Einstieg ging es weiter zum Weitsprung, Flora verbesserte ihre Saisonbestmarke 2019 um 2 cm und kam auf eine Weite von 4,62m, Sarahs erster Sprung ging direkt auf 4,55m. Bei den nächsten zwei Versuchen kam sie dann leider nicht gut genug ans Brett, um noh weiter zu springen.

  

Nach kurzer Pause stand Sarahs Königsdisziplin an, der Ballwurf. Genau für den war sie beim Lauf-Block am Start und nicht – wie gewohnt – beim Wurf-Block. Das erklärte Ziel war, EIN Mal über 60m zu werfen ... und damit auch den eigenen Regionsrekord vom Vorjahr zu übertreffen. Floras Ziel war – nach deutlichen Verbesserungen bereits im letzten Wettkampf – die 45m-Marke. Schon beim Einwerfen war klar: Das klappt heute mit den gesteckten Zielen: Für beide Werferinnen war der 2. Wurf der weiteste: Sarah erzielt 64m und Flora 46m. Beide Athletinnen waren sehr zufrieden und sahen dem weiteren Wettkampf gelassen entgegen.

  

Nach dem Ballwurf hieß es  erst Mal durchatmen, Beine strecken, essen, trinken und natürlich zusammen sitzen und quatschen.

Beim Veranstalter begann vor den Sprints über die 75m und 100m ein Hin – und Her: Wer läuft, wer wartet, wer dran ist. Letzten Endes warteten unsere Mädchen erst alle 75m Läufe ab, und waren danach mit dem 100m Sprint an der Reihe. Beide erzielten Sprint-Zeiten  im Rahmen ihrer Möglichkeiten:  Flora in 13,53 Sec und Sarah in 14,38  Sec.

Im Nachhinein stellte sich heraus, dass die Sprint-Reihenfolge vielleicht doch etwas ungünstig war, , denn die abschließenden 2000m starteten somit bereits eine Viertelstunde nach dem Sprint. Aber das ließ sich nun nicht mehr ändern.

Beim abschließendem 2000m Lauf, erhofft sich Flora nach dem gelungenen Wettkampftag mit drei neuen Bestleistungen auch eine Steigerung ihrer Laufleistung, aber das wollte ihr nicht gelingen. Bereits nach den ersten 400m war klar: Das wird heute nichts mit einer guten Zeit,  Beine wie Blei kleben auf der Tartanbahn - nach 8:40,58 Min ist sie endlich am Ziel. Für Sarah war dagegen nur das Ankomnmen wichtig, und das macht sie wirklich gut – sie ist nach 9: 48,65 Min im Ziel.

 

Mit ihrem runden Wettkampf stellte Flora eine neue Punktebestleistung im Blockwettkampf Lauf auf und wurde verdiente Erste. Die erzielten 2365 Punkte hätten früher im Jahr sogar als Punkte-Qualifikation für die Deutschen Blockmeisterschaften gereicht. Allerdings hätte ihr dafür als notwendige  Zusatzleistung eine deutlich bessere Zeit über 2000m gefehlt.

Auch Sarah erzielte mit  2328 Punkten eine sehr gute Leistung im Block Lauf.

Beiden Athletinnen eine herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

Flora Reimbold ( W 14 ) gelingt das Triple im 5 km Lauf

 

Am 08.09.2019 fand in Nideggen – Abenden der 4. Benefizlauf zu Gunsten des Abendender Freibads statt. In diesem Rahmen wurden gleichzeitig die Stadtmeisterschaften Nideggen im 5 und 10km ausgetragen.

Der Lauf geht durch die schöne Landschaft unsere Eifel, Start und Ziel ist das Abendender Freibad.

Flora benötigte für die 5km Strecke 21:29 Minuten. Noch nie war sie schneller als heute unterwegs auf dieser Distanz. Sie wurde damit Stadtmeisterin im 5km Lauf, erste Frau im Ziel und gleichzeitig Altersklassen Siegerin. Überreicht wurden die Ehrungen vom Bürgermeister Marco Schmunkamp persönlich. Bei der Siegerehrung hatte der Wettergott allerdings kein Erbarmen.

 

Foto: A. Reimbold

 

 

 

Springer-Meeting des TUS Chlodwig Zülpich

Beim Springer-Meeting in Zülpich, das traditionell am Dienstag der ersten Sommerferien-Woche stattfindet,  erreichten Annika Felter und Benedikt Strack gute Ergebnisse.

Benedikt trat in der Altersklasse MU18  zum ersten Mal in dieser Saison im Hoch- und Weitsprung an. Im Hochsprung sprang er mit 1,52m persönliche Bestleistung, ebenso im Weitsprung, wo er mit 5,11m erstmals über fünf Meter übertraf.

Annika war in der Frauen Hauptklasse nicht minder gut aufgelegt. Zunächst stellte sie mit 1,44m ihre Hochsprung-Bestleistung aus dem Jahr 2015 ein, anschließend sprang sie mit 4,65m so weit wie nie.

Beiden Athleten herzlichen Glückwunsch.

 

 

Sarah Kastenholz und Flora Reimbold erfolgreich bei ihren ersten NRW Jugend - Meisterschaften im Mehrkampf

Am 13. / 14.07.2019 fanden in Bad Oeynhausen die diesjährigen NRW Jugendmeisterschaften im Mehrkampf statt. Sarah und Flora ( W 14 ) waren die einzigen Teilnehmerinnen aus der LVN Region Südwest und traten in einem großen Starterfeld von 30 Athletinnen im Siebenkampf der Altersklasse W14 an.

Neben dem zweitägigen  Wettkampf-Programm sorgte das ungewohnte Übernachten am Wettkampf-Ort für ein zusätzliches Erlebnis.

Der Siebenkampf – die Königsdisziplin der Leichtathletik bei den Frauen - bestand  für die W14 aus den Disziplinen 100m Sprint, Kugelstoßen, Weitsprung und Speerwurf am ersten Tag sowie Hochsprung , 80m Hürden und abschließendem 800m Lauf an zweiten Tag.

 

Trotz der insgesamt großen Teilnehmerzahl, hinterließ die Wettkampfstätte einen etwas trostlosen Eindruck - , zum ersten war das Wetter grau und es nieselte,  zum anderen waren viele Disziplinen auf die Nebenanlagen ausgegliedert, so dass im Hauptstadion zeitweise nur der Stabhochsprung stattfand.

 

Zu Beginn standen für beide Mädchen der 100m Sprint auf dem Programm - Schade, dass es immer noch regnete. Beide liefen unter den gegebenen Bedingungen gut: . Sarah in 14,26 sec (464 Punkte ) und Flora 13,62 ( 508 Punkte ). Damit war ein guter Grundstein gelegt.

 

Danach ging es  zum Kugelstoßen. Sarah steigerte ihre zuletzt gezeigten Wettkampf-Leistungen auf 9,98m ( 472 Punkte ) und machte damit viele Punkte gegenüber den schnelleren Mädchen gut.  Flora gelang mit 8,03m ihr allererster Kugelstoß über acht Meter ( 390 Punkte ) Mit der Bestweite im „Gepäck“ traute sie sich im letzten Versuch die gerade erst neu erlernte Drehstoss-Technik zu. Das sah schon sehr gut aus, wenn es auch noch keine neue Bestweite brachte.

   

Nach einer kurzen Pause ging es auf die nächste Nebenanlage zum Weitsprung. Bei Flora passt der Anlauf überhaupt nicht,  trotzdem gelangen ihr im 1. Versuch und Absprung mit dem „falschen Fuß“ gute 4,59m nahe der diesjährigen Bestweite ( 504 Punkte ). Bei Sarah passte der Anlauf besser, ihr weitester Sprung lag bei 4,55 m, ebenfalls nahe der diesjährigen Bestweite( 499 Punkte ). Gemessen an den Weiten der Konkurrenz hatten unsere Mädels zwar keine Bäume ausgerissen, die herrschenden Bedingungen aber gut „überstanden“.

   

Zum Ende des Wettkampftages stand noch der Speerwurf auf dem Programm. Er ist Sarahs stärkste Disziplin,  sie setzt alle Würfe über 30 m. Ihr letzter und weitester landete bei 33,24m und damit beim Zweit-weitesten der Konkurrenz ( 528 Punkte ) Flora konnte ihre bisherigen Speerwurf Leistungen direkt im ersten Wurf toppen. Sie erreichte 26,59m ( 467 Punkte ). Im letzten Versuch gelang ihr ein vermutlich noch weiterer Wurf, der aber leider vom Kampfgericht ungültig gegeben wurde.

 

Nach so vielen guten Ergebnissen lagen beide Mädels überraschend gut:  Sarah auf Platz 3 und Flora auf Platz 7.

 

 

 

Vereinsübergreifend freundete man sich während des Wettkampfes mit anderen Mehrkämpferinnen der Altersklasse an.

Denn Spaß zu haben, war neben dem sportlichen Geschehen  auch die Devise.

 

 

So beschloss unsere kleine „Reisegesellschaft“ aus Sportlerinnen, Familien und Trainerin den Abend zusammen mit zwei Familien anderer Vereine beim Pizza-Essen.

 

Der zweite Tag war für unsere beiden Athletinnen eher schwächer einzuschätzend. Also hieß es, trotzdem weiter dran zu bleiben und jeden Punkt einzusammeln, um nicht allzu weit zurück zu fallen.

Der Wettkampftag begann wenig vielversprechend und entgegen jeder Vorhersage mit Hochsprung im Nieselregen auf einem  wenig ansprechenden, engen Basketball-Feld mit vier Anlagen nebeneinander.  Sarah, die  sich im Hochsprung eigentlich wohl fühlt, war überraschend durch eine aus der Vorwoche mitgebrachte Handverletzung stark beeinträchtigt und rutsche im 2. Versuch über 1,41m auch noch auf der nassen Anlaufbahn aus. Mit überquerten 1,38m ( 432 Punkten ) war daher für sie also leider etwas vorzeitig Schluss. Allerdings war der „Schaden“ gar nicht SO groß, da auch viele der Konkurrentinnen bei geringen Höhen patzten. Flora dagegen, bei der der Hochsprung eigentlich zu den schwächsten Disziplinen gehört, kam sehr gut in den 2. Tag, denn ganz zu ihrer Freude übersprang sie nach ihrer bisherigen Besthöhe von 1,26m weitere zwei Höhen und steigerte sich auf  1,32m ( 394 Punkten ) . Hier war auch für sie  Schluss, aber sie konnte den Abstand zur Konkurrenz im Rahmen halten.

Als nächstes ging es zu den Hürden: Sarah kam zwar mal wieder „semi-optimal“ zur ersten Hürde, kämpfte sich aber anschließend durch und kam trotz eines Strauchlers an der letzten Hürde mit einer ansprechenden Zeit von 14,34 sec ( 457  Punkten ) ins Ziel. Flora, die in den letzten Wochen intensiv an den Hürden gearbeitet hatte, musste in ihrem Lauf zunächst zwei „Fehlzündungen“ der Startpistole verkraften und war dadurch etwas irritiert. Trotzdem lief sie in 15,36 sec etwas schneller als bisher, damit aber doch deutlich langsamer als die Konkurrenz um die ersten zehn Plätze. Mit 410 Punkten aus dem Hürdenlauf  fiel sie vor dem 800m Lauf also um einige Plätze zurück.

 

Der abschließende 800m Lauf sollte laut Stadionsprecherin  das „Beste vom Tage“ sein ... DAS sahen sicher nicht nur unsere beiden Mädchen etwas anders, war man doch schon ziemlich k.O. aus den vorangegangenen sechs Disziplinen.

Gestartet wurde ganz ungewohnt in Bahnen  ...und in der Reihenfolge der Platzierungen nach den ersten sechs Disziplinen – wodurch sich Sarah als bis dahin Acht-Platzierte in ihrer schwächsten Disziplin mit den deutlich schnelleren Mädels im ersten Lauf gesetzt sah. Zwar kam sie deshalb in ihrem Lauf als Letzte mit deutlichem Rückstand ins Ziel, lief aber mit 02:59,02 min trotzdem ihre zweitbeste jemals erreichte Zeit. Durch diese starke kämpferische Leistung behauptete sich Sarah im oberen Drittel der Konkurrenz, steigerte ihre Punktzahl um gut 100 Punkte und kam mit 3227 Punkten auf einen überraschend guten 8. Platz in den Urkunden-Rängen.

Die über die Mittelstrecke wesentlich schneller Flora trat im 2. von drei Zeitläufen an, konnte mit einer Zeit  von 2:41,51 min und  452 Punkten  noch einige Punkte gut machen, der Abstand nach vorn war aber schon zu groß, um noch deutlich nach vorn zu rücken. Im Ziel konnte sie sich aber trotzdem über einen zuvor nicht erwarteten  12. Gesamtplatz mit 3125 Punkten und eine Steigerung gegenüber 2018 um ca 300 Punkte freuen.

 

 

Unsere beiden Königinnen der Leichtathletik

   

War die Erschöpfung zwar direkt nach dem Ende des Siebenkampfes noch sehr groß, fiel die Anspannung doch bald ab und man konnte – wenn auch noch nicht geschmeidig laufen – so doch auch wieder richtig lachen!!!

   

 

Und für die Statistik-Freunde:

Die Punkte in der Übersicht (rot = überdurchschnittlich gemessen an der Gesamt-Punktzahl):

100m

Kugel

Weit

Speer

Hoch

80 Hürden

800m

Gesamt

Sarah

462

472

499

528

432

457

377

3227

Flora

508

390

504

467

394

410

452

3125

 

Die Einzel-Platzierungen in der Übersicht (rot = Platzierungen über Gesamt-Platz):

100m

Kugel

Weit

Speer

Hoch

80 Hürden

800m

Gesamt

Sarah

16.

3.

16.

2.

15.

18.

18.

8.

Flora

8.

14.

11.

6.

18.

24.

8.

12.

 

 

Lieben Dank auch an unsere Trainerin Bärbel , die – wie die Familien unserer Athletinnen - von Freitag bis Sonntag mit Sarah und Flora unterwegs war.

 

 

 

Kugelstoß-Training mit Thomas Schmitt

In der zweiten Juli-Woche hatten wir den ehemaligen Deutschen Spitzen-Kugelstoßer Thomas Schmitt zu Besuch beim Dienstags-Training, der sich freundlicher Weise bereit erklärt hatte, mit unseren Jugendlichen ein Kugelstoß-Training durchzuführen und sie dabei auch mit der Drehstoß-Technik bekannt zu machen.

Unsere Jugendlichen – allesamt bisher „Wechselschrittler“ und „Anrutscher“ – hatten diese Technik im Wintertraining zwar schon mal zum Spaß ausprobiert, eine professionelle Anleitung von jemandem, der dann die Kugel auch noch mühelos bis zum Ende des Stoßfeldes wuchtet, war aber noch einmal etwas ganz anderes und für viele unserer Athleten ein beeindruckendes Erlebnis.

    

Der gebürtige Buirer brachte den Jugendlichen die komplizierte Technik Schritt für Schritt nahe, es war viel Zeit zum Üben.  Am leichtesten taten sich die Diskuswerfer unserer Gruppe. Bei einigen unserer Athleten sah das End-Ergebnis – ein Drehstoß zumindest aus der einfachen Drehung - dann auch schon gar nicht schlecht aus.

Ungewohnt ... aber so ungefähr soll es aussehen

Wir werden nun zwar keinesfalls alle Drehstoßer, aber das Ausprobieren ungewohnter Abläufe und der Vergleich der Zieltechniken hat mit Sicherheit alle Jugendlichen wieder ein Stück weiter gebracht. Vielleicht haben einzelne auch den Mut, die gewonnenen Erkenntnisse demnächst zu vertiefen und evt ganz zum Drehstoß zu wechseln.

    

Vielen Dank an Thomas Schmitt für die interessanten Eindrücke und vielen Technik-Tipps ... die bei unseren beiden Siebenkämpferinnen auch gleich ein wenig gefruchtet haben.

In diesem Zusammenhang Hut ab vor Flora, die sich in ihrem letzten Versuch beim Kugelstoßen des Siebenkampfes den Drehstoß zugetraut hat – es hat zwar noch nicht zu einer weiteren Bestweite gereicht, sah aber schon sehr beeindruckend aus !  (siehe Bericht vom 13./14.07.)

 

 

 

Flora Reimbold gewinnt den 47.Volkslauf Obermaubach

Am 06.07.2019 fand der 47. Int. Stausee - Volkslauf in Obermaubach statt. Dieser ist Bestandteil der Rur Eifelcup Laufserie. Bei schönem sommerlichem Wetter war Flora Reimbold ( W 14 ) als einzige Starterin der Birkesdorfer TV im Rennen. Sie gewann überlegen den 1200m langen Schülerlauf U 16. Für diese Strecke benötige sie 04:32 Min, mit einem Abstand von 36 Sec zur nächsten Läuferin.

Herzlichen Glückwunsch.

 

 

 

 

 

Regionsmeisterschaften der Blockwettkämpfe mit erfreulich hoher BTV - Beteiligung in Zülpich

 

 

Die Regionsmeisterschaften im Block-Mehrkampf fanden am 29.06.2019 in Zülpich  auf dem Sportplatz des TuS Chlodwig Zülpich statt.

Unter extrem grenzwertigen Witterungsbedingungen gingen 12 Athleten des Birkesdorfer TV in den unterschiedlichsten Blockwettkämpfen am Start und alle konnten mit dem erreichtem Ergebnis mehr als zufrieden sein.

Im Vorfeld ist anzumerken, dass dieser Wettkampf für alle Beteiligten eine große Herausforderung gewesen ist. Die extreme Hitze von über 40 Grad, machte es allen Sportlern und Anwesenden nicht einfach, den überaus langen Nachmittag durchzustehen. Alle gaben ihr Bestes: Die Eltern,  die Sportler mit Getränken, kühlen Lappen zu versorgen und den Wartenden die Schirme zum Schattenspenden hinterher zu tragen. Und auch die Trainer, die teilweise bei den Disziplinen in der prallenSonne stehen mussten. Deshalb wiegen alle erreichten Ergebnisse noch nochmal mehr. Besondere Anerkennung verdienen unsere Mittelstreckenläuferinnen, die in der brütenden Hitze, ohne Schatten, die 800m bzw 2000m laufen mußten.  

Einlaufen bei hochsommerlichen Temperaturen.

Unsere Athleten im Einzelnen:

Sarah Kastenholz ( W 14 ) im Wurfblock siegt unangefochten mit tollen Leistungen, vor allem im Sprint mit einer Steigerung ihrer 100m-Bestzeit um weitere 2,5 Zehntel auf nunmehr 14,07 sec . Ihr Ergebnis mit 2327 Punkten, die sich zusammensetzten aus: 100m 14,06 sec, 80H 14,77 sec, Weit 4,46m, Kugel 9,82m ,Diskus 24,14m . Zur Qualifikation für den DM Block  fehlen ihr wieder die 23 Punkte, wie auch schon in Krefeld.

Flora Reimbold ( W 14 ) steigert nochmals ihre Punktzahl im Blockwettkampf auf 2309 Punkte. Dies gelang ihr mit einer erneuten Steigerung im Ballwurf auf 43m - 9m weiter als in Krefeld. Im abschließendem 2000m Lauf ging bei ihr dann nichts mehr, und nur noch Ankommen war die Devise. Im einzelnen erreichte Leistungen :  100m 13,45 sec, 80H 15,62 sec, Weit 4,58m, Ball 43m, 2000m 8:30,57 Min.

Kira Vespermann ( W 14 ) wurde 2. im Wurfblock hinter Sarah. Sie erreichte erneute Steigerung ihrer Sprintbestzeit um mehr als 2 Zehntel auf 13,65 sec. Damit erreicht sie auch die ersehnte Qualifkation für die Nordrheinmeisterschaften 2020, für die es vor 2 Wochen in Euskirchen wegen irregulärer Windbedingungen noch nicht gereicht hatte. Ihr Ergebnis 1947 Punkte mit 100m 13,65 sec, 80H 16,12 sec, Weit 3,97m, Kugel 6,91m, Diskus 13,38m .

Bei den Jungen wurde Silas Schnitzer ( M 14 ) im Sprint / Sprung Block Zweiter. Mit einer tollen Hochsprungleitung mit 1,48m erreichte er 1883 Punkte trotz großem Trainingsrückstand. Seine Leistungen außerdem: 100m 15.46 sec, 80H 17,62, Weit 3,49m, Hoch 1,48m, Speer 24,96m

Samia Bouarga ( W 15 ) erreichte trotz Trainingsrückstand eine tolle Hochsprungleistung von 1,36m . Beim Weitsprung zog sie sich eine Zerrung zu, unter Schmerzen erreichte sie trotzdem bei Hürdenlauf das Ziel. Sie belegte im Sprint / Sprung Block den 6. Platz mit 1989 Punkten und folgenden weiteren Leistungen: 100m 14,33 sec, 80H 19,08 sec, Weit 3,76, Hoch 1,36m, Speer 23,00m

 

Melina Goumas ( W 15 ) überzeugte mit guten Ergebnissen im Wurfblock und sicherte sich Platz 2 mit 1971 Punkten. Dabei steigerte sie sich erneut im Sprint auf nunmehr 14,41 sec und lief die Hürden erstmals im 3er-Rhythmus durch: 100m 14,31 sec, 80H 15,54 sec, Weit 4,17m, Kugel 6,63m, Diskus 16,26m

 

Im Schatten sitzen und ausharren.

 

Fünf unserer jüngsten Athleten waren ebenfalls am Start, für sie waren es die allerersten Bockwettkämpfe überhaupt. Alle kamen problemlos über die gefürchteten Hürden.

Die beste Platzierung unseres „Grüngemüses“ belegte Fynn  Hochmann  ( M 12 ): er wurde zweiter  im Sprint / Sprung Block mit 1678 Punkten. Er sprang mit 1,32m so hoch und mit 3,99m so weit wie noch nie. Seine Leistungen:  75m 11,88 sec, 60H 13,97 sec, Weit 3,99m , 1,32m Hoch, 16,39m Speer

Jule Ramacher startete in den Block Lauf der W12 hoch und belegte dort mit 1794 Punkten Platz 5 im Block Lauf. Ihr gelang eine tolle Wurfleistung von 30,50m mit dem noch ungewohnten 200g schweren Schlagball. Auch sie musste zum Abschluss des Laufblocks in sengender Hitze auf die 800m Laufstrecke und blieb von ihrer PB aus Euskirchen gar nicht weit weg. Ihr Leistungen: 75m 11,87 sec, 60H 13,55 sec, Weit 3,65, Ball 30,50m, 800m 3:16,08 Min 

 

Julie Vosen ( W 12 ) beendet den Blockwettkampf Sprint / Sprung mit dem viertem Platz und 1646 Punkten. Sie verbesserte ihre Sprintzeit u fast eine halbe Sekunde auf 11,39 sec und sprang mit 4,07m erstmals über vier Meter weit. Dazu trug der erste Sprung über 4 m bei:  75m 11,39 sec, 60H 12,97 sec, Weit 4,07m , 1,08m Hoch, 6,52m Speer

Adrian Leonie ( W 12 ) belegte mit 1560 Punkte Platz 5 im Sprint / Sprung Block. Sie konnte insbesondere im Speerwurf ihre Leistung weiter auf 15,30m steigern. Hier ihre Leistungen im Überblick:  75m 12,59 sec, 60H 14,65 sec, Weit 3,47m ,1,12m Hoch, 15,30m Speer

Franziska Dackweiler ( W 12 ) belegte mit 1533 Punkte 6. Platz im  Block Sprint / Sprung . Ihr gelang eine weitere Steigerung ihres Hochsprungs auf 1,12m und eine schnellere Sprintzeit . ( 75m 12,52 sec, 60H 13,87 sec, Weit 3,36m , 1,12m Hoch, 11,46m Speer )

Erstmals hatte der Birkesdorfer TV auch eine Mannschaft am Start, diese bestehend aus: Kira Vespermann, Flora Reimbold, Melina Goumas, Sarah Kastenholz und Samia Bouarga, belegt kurz hinter TuS Jahn Hilfrath mit10543 Punkten die Vizemeisterschaft.

 

( Fotos A. Reimbold )

 

Dank an alle beteiligten Sportler, Trainer und Eltern.

 

 

 

 

 

 

NRW Jugendmeisterschaften

Die diesjährigen NRW-Meisterschaften fanden im Rahmen der Ruhrgames im Sportpark Duisburg statt. Dem waren vermutlich auch einige „Besonderheiten“ des Zeitplans geschuldet: Alle Wurfdisziplinen der W14 fanden wenig Athletinnen-freundlich  innerhalb von 2,5 Stunde am Freitag statt, die Siegerehrungen hatte man zeitgleich mit der  jeweils nächsten Wurf-Disziplin terminiert und da zu befürchten stand, dass dadurch die Siegerehrungen ohne Athletinnen stattfinden würden, unterbrach man kurzerhand die Wettbewerbe nach dem Vorkampf.

 

Ein 3. und ein 5. Platz am ersten Wettkampf-Tag

Für die Wettbewerbe am Freitag hatten sich Sarah Kastenholz (Speer, Diskus, Kugel)  und Flora Reimbold (Diskus) qualifiziert.

 

Im Diskuswerfen klappte es bei Flora Reimbold diesmal nicht so gut: Nach der überraschenden Steigerung mit Platz 3 bei den LVN-Meisterschaften wollte der Diskus diesmal nicht recht fliegen, dadurch war nach dem Vorkampf Schluss. Aber hier war bereits die Qualifikation ein großer Erfolg – wer kennt noch mehr Diskus-werfende Sprinterinnen? Umso ärgerlicher, dass die Sprint-Quali dieses Jahr noch am irregulären Rückenwind scheiterte.

Im Speerwerfen hatte Sarah Kastenholz zunächst ungewohnte Probleme mit dem Wurfgerät. Zwar erreichte sie mit mageren 28,90m aus dem 1. Versuch den Endkampf, danach folgten aber drei ungültige Versuche, bevor im vorletzten mit 32,59m zumindest ein Wurf mit guter Weite heraus kam, der Platz 5 bedeutete. Für die  zunächst angepeilte Wiederholung des 3. Platzes aus dem Vorjahr hätte sie diesmal ihre Bestweite um einen ganzen weiteren Meter verbessern müssen.

Bei Sarah klappte der Diskuswurf deutlich besser als das Speerwerfen. Ihr gelang bereits im 1. Versuch eine schöne Weite von 25m – damit war der Endkampf schon gesichert. Mit einer tollen Weite von 27,70m ging sie als Führende in den Endkampf, konnte sich aber dort nicht mehr steigern und wurde schlussendlich unerwartete Dritte.

Im abschließenden Kugelstoßen war bei Sarah die Luft schließlich raus, zumal es auch in den letzten Wettkämpfen schon nicht so gut „lief“. Mit 9,12m verpasste Sarah deutlich den Endkampf und wurde letztendlich Zwölfte, konnte dies aber nach dem Diskus-Erfolg verschmerzen.

 

 

Weitere gute Ergebnisse am 2. Wettkampf-Tag

Für die Wettbewerbe am Samstag hatten sich Benedikt Strack (Hürden MU18) und Til Zuza (Speer M14) qualifiziert.

Im Speerwerfen qualifizierte sich Til Zuza  mit einem guten Wurf von 36,..m gleich im 1. Versuch sicher für den Endkampf, warf dann noch eine gute Serie, konnte sich aber nicht noch enmal steigern und belegte in der Endabrechnung einen sehr guten 5. Platz.

 

Benedikt Strack hatte über die 110m Hürden de MU18 erheblich mehr Konkurrenz, deshalb ging er volles Risiko, um nicht – wie im Vorjahr – als „unglücklicher Neunter“ aus den Endläufen zu fallen. Er kam sehr gut ins Rennen und lag nach der Hälfte der Distanz auf dem 3. Platz, blieb aber an der 6. Hürde hängen und stürzte. Umso ärgerlicher, da sich der dann Drittplatzierte des Rennens locker für den Endlauf qualifizierte und mit seiner Zeit in Reichweite der Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften lief. Allerdings hat Benedikt als „jüngerer Jahrgang“ auch kommendes Jahr noch die Chance, das Ziel in Angriff zu nehmen.

 

 

 

 

KiLa-Sportfest in Dürwiss

Am 20. Juni nahm zum zweiten Mal ein U10-Team unseres Vereins am Kinderleichtathletik-Sportfest in Dürwiss teil.

Neun Kinder der Jahrgänge 2010 bis 2012 hatten  – unterstützt von den Betreuerinnen Isabelle und Melanie sowie den mitgereisten Eltern – sichtlich Spaß – ein Höhepunkt der Veranstaltung war bereits der Einmarsch der Mannschaften ins Stadion.

  

Für die Altersklasse U10 traten die Kinder in den Disziplinen Hindernis-Sprint, Stabsprung, Wechselsprung, Drehwurf und in einer abschließenden Biathlonstaffel an.

  

Die Teilwertung des Drehwurfs konnten die BTV´ler als Sieger für sich entscheiden, schwieriger war es beim Wechselsprung, den wir noch nie geübt hatten.

 

Insgesamt belegte unser U10-Team an diesem Tag einen guten 5. Platz.

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

 

 

 

 

Regionsmeisterschaften in Euskirchen

12 Regionsmeistertitel und Top-Leistungen

 

Tag 1: Flora, Sarah, und Dirk sorgen für die ersten Titel

Strahlend blauer Himmel und angenehme 23 Grad versprachen ideales Leichtathletik-Wetter bei den erstmalig in dieser Form ausgetragenen Regionsmeisterschaften der U14, U16 und in den Einzeldisziplinen, die  im Erftstadion in Euskirchen stattfanden.

Es begann auch direkt sehr vielversprechend.

Sarah Kastenholz (W14) startet durch Veranstalter bedingte Verzögerungen im Hochsprung , 80m Hürden und Diskuswurf gleichzeitig. Der 80m Hürdenlauf musste wiederholt werden, da die Zeitmessung nicht korrekt funktioniert hat. Sarah lief dort trotzdem eine persönliche Bestleitung, erstmals unter 14 Sec in 13,89 Sec, knapp an der LVN Norm für 2020 vorbei, auf den dritten Platz. Dann ging es gleichzeitig zum Diskuswurf und Hochsprung - das hieß ständiger Schuhwechsel: Spikes aus, Turnschuhe an und umkehrt ... Sarah machte das Beste draus, sie holte den Titel im Hochsprung mit übersprungenen 1,44m und 2 min später auch im Diskuswurf mit 23,89m – die Weite hatte allerdings unter Stress und Unruhe arg gelitten. Gleiches gilt für das spätere Kugelstoßen, nach einer durch das Kampfgericht  bedingten Wartezeit landete der weiteste ihrer  6 Versuche  auf 9,69m - das bedeutet den nächsten Titel für Sarah.

  

Parallel war auch Flora Reimbold ( W 14 )  im Diskuswurf am Start. Sie ließ sich durch das Hin und Her ganz aus der Ruhe bringen, landet zwar einen guten Wurf auf 21,21m, die den 2. Platz bedeuteten. Die anderen Würfe waren aber ungültig. Im späterem 800m Lauf war Flora dagegen gut dabei, sie nahm die Beine buchstäblich in die Hand und wurde mit knapp 2 Sec unter ihrer bis jetzt erlaufenen 800m Zeit, Regionsmeister in 2:34.78 Min.

    

Hannah Weidenbach ( W 14 ) startete im Langsprint über 300m und im Hochsprung. Sie legte einen ganz phantastischen Lauf hin und verbessert ihre PB um 2 Sec. Mit einer Zeit von 47,84 Sec lief sie auf den 2. Platz. Im Hochsprung erreicht sie einer übersprungen Höhe von 1,25m den 5. Platz

  

Til Zuza ( M 14 ) trat standesgemäß in allen Wurfdisziplinen an. Leider war der Jahrgang  M 14 sehr dünn besetzt, und Til damit sofort im Endkampf. Im Kugelstoß gelang ihm eine Weite von 8,53m und Diskus mit 23,13m - beides bedeutete für ihn Platz 2.

Unsere Jüngsten Jule, Leonie, Kaan und Luis versuchen sich bei ihrer ersten Regionsmeisterschaft in ganz verschiedenen Disziplinen.

Kaan ( M 12 ) , der Mittwochs ganz fleißig und regelmäßig zum Lauftraining von Sascha Reimbold kommt, startete im 800m Lauf. Ihm gelang es,  seine gute Zeit vom letzten Mal zu bestätigen und mit 2:57,37 auf den 9. Platz zu laufen. Zusätzlich versuchte er sich im Diskuswurf. Seine Weite von 12,36m bedeuteten das Platz 4.

 

Luis Holzkamp ( M 12 ) lief das allererste Mal über die Hürden. Er bewältigte die 60m in 13,32 sec und kam auf Platz 5.

Auch Jule Ramacher, die in die Altersklasse W12 hoch startete, traute sich erstmals mutig an die 60m Hürden.  In 13,35 Sec wurde sie Neunte. Später nahm sie am Hochsprung teil und erreichte mit übersprungenen  1,10m eine neue persönliche Bestleistung. Das ist der 13. Platz. Im abschließendem 800m Lauf am Ende eines langen Tages fehlte ihr dann doch die Kraft, trotzdem kämpfte sie sich tapfer durch und erreichte – kräftig angefeuert – in 3:20,29 Min den 9. Platz.

  

 

Leonie Adrian ( W 12 ) errang beim Ballwerfen mit ganz hervorragenden  30,50m ist den dritte Platz und ihr erstes Regions-Wimpelchen, dass ihr im Mai im Mehrkampf als Vierter noch knapp verweht geblieben war.

Unser Senior und Jugendtrainer Dirk Schnitzler ( M 45 ) wurde erfolgreicher Doppel Regionsmeister: Er konnte im Speerwurf ( 36,46m ) und im Kugelstoßen ( 8,87m ) erfolgreich alle seine Konkurrenten hinter sich lassen.

In der Altersklasse M55 belegte unser Sportabzeichen-Obmann Rolf Imdahl sowohl im Kugelstoßen, als auch im Diskuswerfen Platz 3.

Jugend-Trainerin Bärbel Imdahl gewann das Diskuswerfen der Altersklasse W55 zwar konkurrenzlos, aber mit einer neuen Bestweite von 25,29m.

 

Tag 2: Im Sprint, Sprung und mit dem Speer geht die Titel-Jagd weiter - die Staffel bildet den goldenen Abschluss

Am Sonntag waren die äußeren Bedingungen genauso gut wie am Vortag und unsere Athleten wieder voller Tatendrang.

Den Beginn machte Trainerin Bärbel Imdahl im Kugelstoßen der Seniorinnen W55. Wiederum konkurrenzlos wurde sie mit 10,08m Regionsmeisterin. Am späten Nachmittag fügte sie eine weiteren Titel im Speerwurf mit gut 26m hinzu.

Ebenfalls am frühen Morgen machte Louis Holzkamp ( M 12 ) bei den Jugendliche den Anfang im Hochsprung. Dort erreicht er den 6. Platz mit übersprungenen 1,10m - für ihn eine neue PB.  Anschließend qualifizierte er sich im 75m Lauf in 11,47sec für  das Finale. Dort lief er in 11,60 Sec auf den Platz 6, verletzte sich aber beim Sturz über die Ziellinie leicht.

Auch Leonie Adrian ( W 12 ) startete am Morgen über 75m Lau. Dort gelang auch ihr eine PB. In 12,06 Sec wurde sie hier 12. Danach warf sie sehr gut Ball, errang mit 30,50m den dritten Platz und ihr erstes Regions-Wimpelchen.

Danach machten sich die 100m-Sprinterinnen auf, um ihre Zeiten zu verbessern … und was soll man sagen, es gelang allen!

Den Anfang macht Melina Goumas ( W 15 ), die eine neue Bestzeit von 14,48 erzielte. In der Altersklasse W14 qualifizierte sich Flora Reimbold  in „ausgetrudelten“ 13,51 Sec für den Endlauf, im selben Lauf lief  Hannah Weidenbach  in schnellen 14,47 Sec Bestzeit. Kira Vespermann wuchs im nächsten Lauf über sich hinaus und erreicht mit neuer Bestzeit von tollen 13,86 Sec  den Endlauf.

   

 

Für Hannah , Flora, Kira, Lara und Melina ging es außerdem zum Weitsprung….

Melina verbesserte sich in der Altersklasse W15 gegenüber ihren letzten Auftritten deutlich, erreichte den Endkampf und sprang  gute 4,32m im Rahmen ihrer bisherigen Bestleistung. Dies bedeutete den  5. Platz.

In der gleichen Altersklasse erreichte Lara Kranz ( W 15 ) mit 3,85m den 8. Platz.

Hannah sprang  3,92m weit , verpasste de Endkampf der W14 knapp und erreichte Platz 9.

Kira setzt gleich eine weiter PB Marke: Sie sprang  4,36m weit, erreichte den Endkampf und damit den 4. Platz.

Auch Flora erreicht eine Weite im Rahmen ihrer derzeitigen Möglichkeiten: Mit 4,58m hatte sie bis zum letzten Sprung die * Nase * vorn, wurde aber im letzten Sprung um 5cm von der Konkurrenz überholt, freute sich aber  über  den Vizemeistertitel.

 

Anschließend ging es für  Kira und Flora schnell  zum 100m-Endlauf. Beide liefen  noch einmal einen Tick schneller als im Vorlauf: Kira lief in hervorragenden 13,73 Sec und erreichte damit erneut den undankbaren 4. Platz. Flora setzte sich in einem spannenden Finale mit einem Hundertstel Vorsprung und neuer Bestzeit von ganz starken 13,30 sec gegenüber der starken Konkurrenz durch und wurde Regionsmeisterin. Der erste Jubel über die vermeindliche punktgenaue  Qualifikation zu den NRW-Meisterschaften wich allerding, den der Lauf erfolgte leider mit irregulären Rückenwind von 2,4m/ sec. Damit gelten die tolle Endlauf-Zeiten beide Mädels leider auch nicht für die Bestenlisten.

 

Gleich anschließend ging es für unsere  Speerwerferinnen zum nächsten Wettbewerb. Hier wurde Sarah in der Altersklasse W14 mit einer Weite von 30,48m und deutlichem Abstand Regionsmeisterin.  Flora belegte mit 23,55m Platz 4.

Melina warf in der Altersklasse W15 mit 21,64m und einer prima Serien persönliche Bestleistung und belegte Platz 4,  Lara erreicht mit 16,88m den siebten Platz.

 

Als nächster startete Til   ( M 14 )  im Speerwurf. Ihm gelang eine gute Serie  ( alle Würfe über 30m ). Mit 35,66m, einem guten Meter unter seiner PB , hielt er die Konkurrenz in Schach und wurde mit deutlichem Vorsprung Regionsmeister. Zuvor trat Til auch noch zum Hochsprung an. Hier fehlte ihm die Sicherheit des Vorjahres. Er wurde mit 1,30m Dritter in diesem Wettkampf.

Unsere beiden Senioren Dirk Schnitzler ( M 45 ) zeigten sich im Speerwurf ebenfalls gut aufgelegt: Dirk wurde mit einer Weite von 36,46m Regionsmeister und Rolf Imdahl  ( M 55 ) mit 28,04m Zweiter.

Wie versprochen, hier der goldene Abschluss des Wettkampftages -  die 4x100m U 16 Staffel. Rückwirkend ist nicht mehr festzuhalten, wer denn aufgeregter war - die Mädchen oder die Trainerin?

Es waren erfreuliche sieben Staffeln in zwei Läufen am Start. Die favorisierte Staffel der StG Regio Aachen hatte Pech und überlief im 1. Lauf gleich die erste Wechselmarke. Die Staffel aus  Rheinbach gewann zwar  2. Lauf , war aber außer Wertung angetreten. Unsere Mädels kamen als Zweite ins Ziel. Aber wie waren die Zeiten? Da in zwei Läufen gelaufen wurde, konnte man nicht abschätzen, wer die Nase vorn hatte. Nun hieß es also warten und sich in Geduld fassen. Aber zum perfektem Abschluss der Regionsmeisterschaften 2019 hatten unsere Mädchen in 53,96 sec  über eine Sekunde Vorsprung vor den Siegern des 1. Laufes und durften sich nach großem Freudengeschrei das goldene Wimpelchen mit nach Hause nehmen.

  

 

Damit waren zwei sehr erfolgreiche, aber auch anstrengende Tage zu Ende.  Danke an alle Beteiligen: Trainer, Eltern und Helfer.

 

 

 

 

 

 

LVN Jugendmeisterschaften 2019 in Mönchengladbach

Die Nordrheinmeisterschaften der Jugend U16 bis U20 in Mönchengladbach am 1. und 2. Juni 2019 bedeuteten in diesem Jahr - nicht nur temperaturbedingt - ein heißes Pflaster für die Athleten/Innen unseres Vereins.

Nachdem sich mit Benedikt (110m Hürden, 200m, 100m MU18), Sarah (Kugel, Diskus, Speer W14) , Flora (100m, 800m, Weit, Diskus, Speer W14) und Til (Diskus, Speer M14)   erfreulicher Weise  VIER Jugendliche für  insgesamt mehr Disziplinen qualifiziert hatten als sie vernünftiger Weise teilnehmen konnten,  stellten die erzielten Ergebnisse alles bisherige Abschneiden bei Nordrheinmeisterschaften weit in den Schatten.

Sarah Kastenholz wurde Doppel-Nordrheinsiegerin. Sie siegte sicher im Speerwerfen in der Altersklasse W14 mit 5 Meter Vorsprung mit einer Weite 34,41m. Im Diskuswerfen hielt sie die starke Konkurrenz aus Neuss in Schach und warf – nachdem sie bereits als Erste feststand, im letzten Versuch noch 26,27m . Nach dem furiosen Samstag war am 2. Tag im Kugelstoßen die Spannung raus. Am Ende sicherte sie sich mit einer guten kämpferischen Leistung mit 9,59m im letzten Versuch  den 4. Platz. Sarah war bereits vor dem Wochenende in allen drei Disziplinen für die NRW-Meisterschaften 2019 qualifiziert.

 

 

Für die größte Überraschung und den bisher größten persönlichen Erfolg nach dem dritten Platz bei den LVN-Blockmeisterschaften eine Woche zuvor sorgte Flora Reimbold ( W 14 ). Die Sprinterin hatte sich zwar für das Diskuswerfen qualifiziert und wegen des Zeitplans dafür auf die 800m verzichtet, ging aber ohne Chancen auf vordere Plätze an den Start. Mit einer Steigerung um drei Meter und einer Weite von  23,93m wurde sie dann aber überraschend Dritte und qulifizierte sich mit dieser Weite auch für die NRW-Meisterschaften. Außerdem wurde sie Zehnte im Speerwerfen. Am 2. Tag erreichte sie in neuer Bestzeit von 13,43 sec die  100m-Finals und wurde dort 15.

 

 

Benedikt Strack ( U18 ) verbesserte sich über 110m Hürden in der Altersklasse MU18 auf 15,65 sec und belegte Platz 7. Beim anschließenden Einlagelauf gelang ihm eine weitere Steigerung auf 15,55 sec, damit hat er seine PB um eine halbe Sekunde verbessert. Auf dieser Strecke hatte er sich bereits für die NRW- Meisterschaften qualifiziert. Über 200m legte er um 3 Zehntel auf 24,57 sec zu und wurde 18. Er startete am 2. Tag noch abschließend über 100m.

 

 

Til Zuza ( M 14 ) ging am Sonntag bei seinen ersten Landesmeisterschaften aufgrund enttäuschend kleiner TN-Felder sowohl im Speerwerfen als auch im Diskuswerfen der Altersklasse M14 direkt in den Endkampf. Er übertraf im Speerwerfen in allen sechs Würfen seine bisherige Bestweite und erreichte mit 36,71m den 4. Platz. Gleichzeitig bedeutete seine leistung die Qualifikation zu den NRW-Meisterschaften. Im Diskuswerfen wurde er Siebter mit 28,67m und Steigerung um einen Meter.

 

 

Herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Leistungen und Qualifikationen.

Danke an Bärbel für zwei Tage Anspornen, Zuhören, Mitfreuen und auch Trösten.

- AR

 

 

 

Breinig läuft! – 2019

Flora und Sarah auf 2 .und 3. Platz

Bei der 6. Auflage am Donnerstag (Christi Himmelfahrt) 30. Mai 2019 nahmen Sarah und Flora erfolgreich teil. Die 1200 km lange Strecke führt 4 x um den dortigen REWE herum. Die Strecke hat zwar läuferisch nichts zu bieten, ist aber mit applaudierendem Publikum gesäumt, da der Breiniger Lauf mit 1100 Voranmeldungen ein gut besuchter Rur Eifelcuplauf ist. Flora benötigte für die Strecke 4:12 Minuten und Sarah 4:29 Minuten.

Herzlichen Glückwunsch.

 

 

 

 

 

 

 

BTV erfolgreich wie noch nie bei den LVN Block-Wettkämpfen in Krefeld Uerdingen

Zwei  3. Plätze im Block Lauf und Block Wurf der W14

 

Am Sonntag machten sich Sarah Kastenholz, Melina Goumas, Flora Reimbold und Hannah Weidenbach auf den Weg nach Krefeld Uerdingen.

Erstmals nahmen unsere Mädchen des BTV an den LVN-Fünfkampfmeisterschaften teil und kamen mit sehr schönen Erfolgen nach Hause. Leider kam eine MK Mannschafft nicht zu Stande, da Jana Härter verletzungstechnisch ausfiel.

Die Rahmenbedingungen waren ideal, 22 Grad sprachen für gutes Leichtathletikwetter und der Start verlief gleich verheißungsvoll, denn alle Mädchen kamen unbeschadet über die anfänglichen 80m Hürden.


Flora ( W 14 ) ging im Block Lauf auf die Bahn, bestehend aus 100m, 80m Hürden, Weitsprung, Ballwurf und zum Abschluss die 2000m. Nach den Hürden, die mit einer Zeit von 15.98 Sec noch ihre technisch schwächste Disziplin sind und bei denen sie deutlich an Punkten gegenüber der Konkurrenz verloren hatte, stand als nächstes der Ballwurf auf dem Zeitplan. Hier übertraf sie ihre persönliche Bestleistung um 3m auf 34,5m und der Anschluss war Punktemäßig geschafft. Weiter ging es mit dem 100m Lauf, eigentlich ihre Paradedisziplin , aber der Gegenwind von -2,5 bescherten ihr nur 14,08 Sec. Im anschliessenden Weitsprung konnte sie mit einem gutem Sprung und einer Weite von 4,60m den dritten Platz gut verteidigen. Zum Abschluss ging es auf die ungeliebten 5 Stadionrunden von 2000m. Man merkte Flora die Anstrengungen des langen Tages an. Mit Wadenschmerzen vom Weitsprung kämpfte sie sich dennoch in 7:53Min, angefeuert durch ihre Mannschaftskameradinnen,  über die Strecke. Belohnt wurde sie mit 2237 Punkten ( 200 Punkte mehr als 2018 )  und Platz 3 im Block Lauf.

 

 

In einem riesigen Starterfeld von 35 TN nahm Hanna ( W 14 ) den Block Sprint / Sprung (100m, Weitsprung, Hürden, Speer, Hochsprung) in Angriff. Für sie stand der Speerwurf als Erstes auf dem Programm, wo sie – beeindruckt durch die teils hohen Weiten der Konkurrenz – nicht richtig in den Wettkampf fand und mit einer Weite von 14,73 m leider deutlich unter ihrer Bestleistung blieb. Ein guter Lauf über ihre „Wackel“-Disziplin Hürden in guten 15,67 sec brachte die neue Sicherheit.  Danach stand als Drittes der Hochsprung , wo sie gute 1,28m verbuchen konnte. Weiter freute sich mit 4,09m über eine neue persönliche Bestweite vom Balken beim Weitsprung. Super liefen die abschließenden 100m für Hanna, denn sie lief 14,56 Sec auch hier neue Bestleitung. Und mit 1983 Punkten konnte sie den 22. Platz  im Mittelfeld für sich entscheiden.

 

Sarah ( W 14 ) ging standesgemäß im Wurf Block an den Start, wo sie gute Chancen auf einen vorderen Platz hatte. Entsprechend nervös ging sie in den Hürdenlauf, hatte mit dem Gegenwind zu kämpfen und rettete sich in 14,60 sec ins Ziel. Dass so ein Mehrkampf seine Tücken haben kann, musste Sarah beim Diskus leidvoll erfahren. Für sie ging es als erste Werferin der Konkurrenz nach einem Probewurf direkt zur Sache – der Diskus flog auf fast 29m, der Versuch wurde aber leider ungültig gegeben. Mit  25,72m im letzten Versuch zeigte Sarah dann ihre Kämpferqualitäten, setzte sie sich auf Platz 2 und sicherte sich so wichtige Punkte gegenüber den starken Läuferinnen in Feld. Über die 100m verlor sie wieder etwas Boden, lief aber in 14,35 sec eine neue Bestzeit. Dann ging es für sie weiter zum Weitsprung und mit 4,55cm sprang sie eine gute Weite und schob sich wieder vor auf den 4. Rang. Im entscheidenden,  abschließenden Kugelstoßen war die „Luft“ dann ein bisschen raus. Mit einer Weite von 10,24m konnte sie den 3. Platz Block Wurf sichern und lag mit 2327 Punkten deutlich über der Leistung vom letzten Jahr. Zur Qualifikation zu den Deutschen Blockmeisterschaften fehlten am Ende nur 23 Punkte.

 

 

Sehr schön war auch der Wettkampf von Melina  ( W 15 ), die im Block Wurf  antrat und mit 1893 Punkten  als Achte in die Urkundenränge kam. Dazu steuerte sie bei ihrem 1. LVn-Auftritt vier neue Bestleistungen bei.

Durch ihre „Wackel“disziplin, die 80m Hürden kämpfte sie sich mutig hindurch und war nach der 1. Disziplin Siebte.  Im Diskuswerfen steigerte sie sich trotz Fingerprellung von Versuch zu Versuch auf eine neue Bestweite von 16,06m. Auch im anschließenden Weitsprung steigerte sie sich kontinuierlich,  kam aber mit dem Anlauf nicht gut zum Brett, so dass noch mehr als die erreichten 3,90m drin gewesen wären. Über 100m stand dann wieder eine neue Bestzeit von 14,72 sec für sie zu Buche. Im abschließenden Kugelstoßen kam der weiteste Stoß leider im Einstoßen, aber mit 6,94m fehlt nun nicht mehr viel zu den angestrebten sieben Metern.

 

Herzlichen Glückwunsch allen Athleten und Bärbel mit Dirk aus dem Trainer Team.

 

 

 

 

 

 

Regionsmeisterschaften U18/20/ HK in Aachen

Am 18. Und 19. Mai fanden im Waldstadion die diesjährigen Regionsmeisterschaften statt.

Während die äußeren Bedingungen am Samstag wegen teils zu wünschen übrig ließen, konnten die Wettbewerbe am Sonntag bei guten Bedingungen stattfinden. Zwar grollte zum Ende der Veranstaltung vernehmlich der Donner, aber Dank vorgezogener Staffeln konnte die Veranstaltung halbwegs trocken beendet werden.

Da für die Altersklasse U16 , in der wir besonders stark aufgestellt sind , dieses Jahr erstmalig eine eigene Veranstaltung  durchgeführt wird, nahmen vom Birkesdorfer TV diesmal mit Nils Braun, Benedikt Strack (beide MU18), Helena Imdahl (WU20), Felix Siebarth (M HK), sowie Annika Felter und Bärbel Imdahl (F HK) nur sechs Athlet/Innen teil, freuten sich aber über eine ganze Reihe guter Leistungen und einige Podestplätze:

Benedikt Strack (2003) zeigte sich am Samstag trotz schlechter äußerer Bedingungen nervenstark und nutzte die allerletzte Gelegenheit , sich über 110m Hürden für die LVN-Meisterschaften der U18 Anfang Juni zu qualifizieren, souverän.  Nach der verpatzten Premiere Ende Mai im Anschluss ans Trainingslager, gelang ihm nach noch verhaltenem Start ein sauberer Lauf und mit einer Zeit von 16,00 sec nicht nur die LVN-A-Norm, sondern auch deutlich die NRW-Norm. Herzlichen Glückwunsch dazu und zu Platz 3 als einziger Läufer des jüngeren Jahrgangs. Am Sontag ließ er mit 33,53m im Speerwurf (ebenfalls Platz 3) sowie 12,17 sec über 100m (Platz 7) zwei weitere Bestleistungen sowie die Sprint-B-Norm folgen.

In der gleichen Altersklasse belegte Nils Braun (2003) im Diskuswerfen mit einer neuen Bestweite von genau 20m im letzten Durchgang den 6. Platz. Außerdem lief er am Sonntag die 100m in 12,97 sec erstmals unter 13 Sekunden. Da lässt es sich verschmerzen, dass es im Kugelstoßen (7,50/ Platz 7) und Speerwerfen  (27,88m/ Platz 7) diesmal nicht so gut klappte.

Felix Siebarth (1998) hatte sonntags für den Sprint und das Speerwerfen gemeldet. Über 100m lief er 12,51 sec im Rahmen seiner Jahresbestzeit, im Speerwerfen  reichte es mit 36,27m zwar nicht für den Endkampf, aber er zeigte sich gegenüber den bisherigen Würfen dieses Jahres verbessert und nähert sich langsam seiner Vorjahres-Bestweite.

Helena Imdahl (2001), die Abitur-bedingt seit einem halben Jahr pausiert hatte, hatte sich zum Weitsprung überreden lassen und belegte dort mit – für die lange Pause sehr ansprechenden -  4,65m den 3. Platz.

In der Frauen-Hauptklasse belohnte sich Annika Felter (1999) mit drei guten Leistungen für ihren Trainingseifer im letzten halben Jahr:   Im Weitsprung belegte sie mit einer neuen Bestweite von 4,64m den 4. Platz. Auch über 100m  bedeuten 14,57 sec eine neue Bestmarke – gegenüber dem Vorjahr war Annika eine ganze Sekunde schneller.  Im Diskuswerfen reichte es am Ende eines langen Wetkampftages noch zu einer ansprechenden Weite von 25,53m und Platz 2.

Ebenfalls in der Frauen-Hauptklasse hatte W55-Seniorin Bärbel Imdahl (1964) wegen der HK-Wurfgewichte diesmal nur für das Diskuswerfen gemeldet. Die Weite von 23,64m war aufgrund des Trainingsrückstands in Ordnung und bedeuteten hinter Annika Platz 3.

 

 

Flora Reimbold ( W 14 ) startet in Troisdorf über 2000m

 

Am 12.05.2019 hatte Flora Reimbold die Möglichkeit,  im Rahmen der LVN Regionsmeisterschaften Südost erstmalig  die 2000m-Strecke, die sie für die nächsten Blockwettkämpfe Lauf braucht, auf der Bahn zu laufen.

Mit der ihr ungewohnten Strecke kam sie für das erste Mal gut zurecht. Sie erreichte eine Zeit von 07:58,33 Minuten. Kleine Taktierungen gelingen ihr sicherlich bei den nächsten 2000m Läufen etwas besser.

 

 

Foto: A.Reimbold

 

 

Mehrkampf in Übach-Palenberg

 

Am 11. Mai fand im Stadion am Bucksberg ein Schüler-Mehrkampf statt, der für die Altersklasse U14 als Regionsmeisterschaft gewertet wurde.

Zehn Kinder und Jugendliche unseres Vereins nahmen trotz schlechter Wetterprognosen teil und belohnten sich mit mehreren vorderen Plätzen und teils erheblichen Steigerungen ihrer persönlichen Bestleistungen.

Für zwei Jungen und Mädchen war es der erste Wettkampf überhaupt, .zwei Jugendliche traten erstmals für unseren Verein an.

 

Bei der Regionsmeisterschaft im Vierkampf der Altersklasse W12 nahmen mit Franziska Dackweiler, Julie Vosen und Leonie Adrian drei unserer Mädchen teil, für Leonie und Julie war es der erste Wettkampf überhaupt.

Dank einer überdurchschnittlichen guten Ballwurf –Leistung von 33,0m  wurde Leonie Adrian auf Anhieb Vierte und verpasste das Siegerpodest und damit ihr erstes „Regions-Wimpelchen“ um ganze 8 Punkte. Im Weitsprung erreichte sie erfreuliche 3,71m, im Hochsprung ist zukünftig sogar noch deutlich mehr als die erreichten 1,08m drin.

Noch weiter als Leonie sprang in ihrem ebenfalls ersten Wettkampf Julie Vosen, die gute 3,80m erreichte. Außerdem lief sie über 75m in 11,82 sec eine gute Zeit, im Hochsprung erreichte sie 1,04m. Insgesamt belegte Julie Platz 11.

Franziska Dackweiler belegte direkt dahinter Platz 12. Trotz einer Erkrankung, die einen Start beinahe verhindert hätte, konnte sich Franzi gegenüber dem Vorjahr in allen Disziplinen verbessern und belohnte sich damit für ihren großen Trainingseifer:: Im Weitsprung erzielte sie mit 3,52cm gleich 40cm mehr als im Vorjahr, im Hochsprung zeigte sie bei einer Höhe von 1,08m eine schöne Sprungtechnik.

Bei den Jungen M13 belegte Felix Härter dank 32,0m im Ballwurf und 1,12m im Hochsprung Platz 6. Seine persönliche Bestleistung im Sprint verbesserte er um eine ganze Sekunde, im Weitsprung um 40cm. Felix Stärke bleibt aber der Wurf.

Auch Fynn Hochmann belegte Platz 6. Er beeindruckte in der Altersklasse M12 vor allem mit einer Steigerung im Hochsprung um 6cm auf sehr gute 1,28m. Auch die nächste Höhe wäre durchaus noch möglich gewesen. Auch im  Weitsprung und Ballwurf sind weiter Steigerungen zu erwarten . mit dem 200g-Ball erzielte er eine ähnliche Weite wie im Vorjahr mit dem Schlagball.

In der gleichen Altersklasse belegte der ehemalige DTV´ler  Louis Holzkamp in seinem ersten Wettkampf für den BTV Platz 13. Er zeigte in 11,85sec eine gute Leistung im Sprint. Im Weitsprung und Hochsprung wird es bei dem Sprungtalent sicher im Laufe der Saison noch deutlich besser gehen.

 

Besonders erfolgreich zeigten sich unser Mädchen U12 im Dreikampf:

Den 1. Platz in der Altersklasse W11 belegte Jule Ramacher.  Den Grundstock für sehr schöne 1172 Punkte legte sie mit drei neue Bestleistungen und  vor allem mit einer großen Steigerung im Schlagball-Wurf um 8m auf überdurchschnitliche 31,5m.  Im Weitsprung steigerte sie sich nach einem Jahr der Stagnation um 30c auf 3,71m.

In der gleichen Altersklasse präsentierte sich auch Johanna Krause in guter Form und erreichte Platz 3.  Auch die ehemalige Arnoldsweilerin erreichte drei neue Bestleistungen und beeindruckte vor allem mit schnellen 8,34 sec  über 50m.

Die ein Jahr jüngere Noelle Hochmann (W11) machte im Dreikampf mit Platz 2 auf sich aufmerksam. Sie überzeugte vor allem mit 8,97 sec im Sprint und  guten 3,32m im Weitsprung.

In der gleichen Altersklasse freute sich Maike Ramacher über gute 9,30 sec im Sprint und über 3,08m im Weitsprung, mit denen sie erstmals die Drei-Meter-Marke überwand.

 

Im Rahmenprogramm hatte Jana Härter (W14) für den Sprint und Weitsprung gemeldet. Im Sprint lief Jana  über die für sie neue 100m Strecke 14,87 sec., im Weitsprung  erzielte sie in ihrem ersten Wettkampf vom Brett genau vier Meter.

 

Allen Athletinnen und Athleten herzlichen Glückwunsch zu ihren guten Leistungen sowie vielen Dank an Dirk für die Betreuung und an die mitgefahrenen Eltern für ihre Unterstützung !

 

 

Aachner Bahneröffnung der DJK Frankenberg

Am 05.05.2019 fand  im schön angelegten Aachener Waldstation die Bahneröffnung der DJK Frankenberg statt. Bei äußerst widrigen Witterungsbedingungen um die 9 Grad und immer wiederkehrendem Graupelregen nahmen Til Zuza ( M 14 ), Silas Schnitzler ( M 14 ) Flora Reimbold ( W 14 ), Sarah Kastenholz ( W 14 ) , Lara Kranz ( W 15 ) und Kaan Keanu Kara ( M 11 ) teil.

Trotz des schlechten Wetters können sich die Leistungen und Platzierungen durchaus sehen lassen. Für die Teilnehmer der LVN Blockwettkämpfe Ende Mai war es noch einmal eine schöne Gelegenheit, Leistungen zu testen und früh in der Freiluftsaison abzurufen.

Unser jüngster Teilnehmer Kaan Keanu , der Mittwochs Abends in der Lauftrainingsgruppe trainiert, ging erstmals auf die 800m Strecke und belegte in einer sehr guten Zeit von 02:56,54 min den 6. Platz.

Til hatte die Nase ganz vorn beim Speerwurf, mit 5 Würfen über 30 m lag er deutlich vor seinen Konkurrenten und siegte mit Erfüllung der LVN A Norm und Bestleistung mit 34,44m.

Silas trat seid längerer Wettkampfpause auch im Speerwurf an, kleine technische Probleme führten leider nur zu 2 gültigen Versuchen. Er wurde 5. mit einer Weite von 23,31m 

 Flora bestätigte ihre gute Sprintform -  in13,69 sec. gewann sie den Sprint für sich.  Im Speerwurf gelang ihr eine gute Wurfserie über 20m. Sie belegte mit 25,12m den 2. Platz. Zögerlich begann der Weitsprung, der leider auch unter Graupelschauern litt. Aber mit einem guten Sprung im dritten Versuch von 4,58m lag sie auf Platz eins. Im 80m Hürdenlauf konnte sie ihre Leistung vom Vorjahr von 16,93 sec auf 15,57 sec verbessern.

Sarah siegte unangefochtenen im Speerwurf und Kugelstoßen. Sie platzierte den Speer auf 31,26m. Auch im Kugelstoßen blieb sie mit 6 Stößen über 9 m weit vor der folgenden Konkurrenz. Ihre Siegweite betrug 9,75m. Den Hürdenlauf über 80m ging sie forsch an, lag deutlich an der Spitze, als ihr die vorletzte Hürde zum Verhängnis wurde: sie hakte mit dem linken Fuß ein, riss im vollem Tempo sich und die Hürde zu Boden. Aber unsere Sarah als Kämpferin bekannt, rappelte sich auf, humpelte ins Ziel und konnte so den Lauf zu Ende bringen.

 Lara nahm im Kugelstoßen, Weitsprung und Speerwurf teil. Sie freute sich über eine neue Bestleitung im Speerwurf auf 18,95m und den vierten Platz. Im Kugelstoßen erreichte sie mit 7,37m den zweiten Platz und im Weitsprung mit 4,17m den sechsten Platz.

 

 

Süchteln Sprint in den Mai 2019 – Start in den Frühling

Trotz relativ geringer Gesamtbeteiligung und noch schwerer Beine vom Trainingslager in der Vorwoche wurde diese Veranstaltung für unsere Athleten zu einem großen Erfolg.  Es wurden bei noch recht kühlen Wetterbedingungen viele neue Bestleistungen und Qualifikationen für Nordrheinmeisterschaften  erlaufen.

Einen großen Leistungssprung machte Flora Reimbold in der Altersklasse W14. So verbesserte sie ihre PB über 100m um gut 7 Zehntel auf schnelle 13,48 sec – diese Zeit reicht für die LVN A Quali und gibt Aussicht auf NRW Norm-Erfüllung im Laufe der Saison.

Über 300m fehlte ihr die noch die optimale Renneinteilung, so lief sie in 48,45 sec deutlich an der Norm vorbei – allerdings war der Lauf auch auf die Zukunft ausgerichtet, da die Disziplin eigentlich erst für Fünfzehnjährige vorgesehen ist.

In der gleichen Altersklasse wie Flora erreichte Hannah Weidenbach ebenfalls eine neue Bestzeit über 100m in 14,70 sec.

Außerdem lieferte sie ein couragiertes Rennen über die für sie ebenfalls neue 300m-Strecke ab. Sie kam als Führende auf die Zielgerade, musste sich dann aber ihrer Vereinskameradin in 49,54 sec geschlagen geben.

  

 

Viel Freude machte Benedikt Strack (MU18), der über den Winter seine Sprintfähigkeit deutlich verbessern konnte. Er lief über die  200m überraschend im ersten „Anlauf“ LVN-Norm mit 24,82 Sec. Über 100m verpasste er nur knapp die Quali in 12,22 Sec.

Mit dabei war auch Felix Siebarth in der Männer Hauptklasse. Er verbesserte seine PB sowohl über 100m  auf 12,46 sec als auch über 200m  auf 25,42 sec.

Wiedereinsteiger Jan Posor erreichte in der  Altersklasse MU20 in seinem ersten 100m-Rennen 13,17sec.

Ein Schönes Mai-Geschenk machte sich unser „Küken“ Jule Ramacher (W11), die ihre Bestzeit über 800m  in 03:09,36 min gleich um 19 sec.unterbot und auch deutlich unter dem selbst gesteckten Tagesziel blieb. Außerdem gelangen ihr neue PB im Weitsprung 3,47m und über 50m in 8,46 sec.

 

Maisportfest vom ASV Klön

Zeitgleich startete Sarah Kastenholz (W14) beim Schülersportfest des ASV Köln.

Die gelaufenden Zeiten 14,53 sec über 100m und 14,58 sec über 80m Hürden waren diesmal sicher noch den Nachwirkungen des Trainingslagers geschuldet. Dafür gelang ihr mit guter kämpferischer Leistung  im letzten Versuch mit 4,68 m vom Balken eine neue Freiluft-Bestweite im Weitsprung.

Besonders erwähnenswert  ist die neue PB von 34,48m im Speerwurf , die gleichzeitig bereits zum 2. Mal Regionsrekord innerhalb von 4 Wochen bedeuten.

 

Herzlichen Glückwunsch an die Athleten und Danke der Trainerin für die großartige Unterstützung. Auch den ausharrenden Eltern, ein herzliches Dankeschön.

 

 

Trainingslager 2019 in Süchteln

Auch die fünften Auflage unseres Trainingslagerns in Süchteln am Niederrhein war wieder ein voller Erfolg.

 

Mit 15 Jugendlichen im Alter von 12 bis 20 Jahren und zwei Trainern hatten wir die Unterbringungsmöglichkeiten im Waldbistro erneut voll ausgeschöpft– mehr passten einfach nicht hinein.

Wie bereits vor zwei Jahren hatten wir auch diesmal eine Gast dabei – Johanna vom TV Obermaubach komplettierte unsere Gruppe und fand schnell Anschluss an die Mädels.


Unterkunft und Trainings-Gelände

Nach anfänglich prognostiziertem Sommerwetter wurden die Wettervorhersagen zwar immer schlechter,  je näher der Abfahrts-Termin rückte. Letztendlich hatten wir aber gute äußere Bedingungen - drei Tage Training in kurzen Hosen sind Ende April nicht unbedingt normal. Es regnete immer nur, wenn wir nicht auf dem Sportplatz unterwegs waren.  So kamen die individuell gestalteten Trainingslage-Pullis nur selten zum Einsatz – es war einfach zu warm für gefütterte Sweatshirts …

Beschreibung: wasserschlacht (7)

Zwar waren bei den letzten Stürmen auch wieder Bäume gefallen und versperrten einzelne  Wege, trotzdem konnten wir die ein oder andere Trainingseinheit auf die verzweigten Waldwege der Süchtelner Höhen verlegen.

Beschreibung: wasserschlacht (5) Beschreibung: wasserschlacht (8)

Wasserschlacht

 

Beschreibung: Treppe (2) 

Koordinations-Training an der Irmgardis-Treppe

Da Dirk auch dieses Jahr  als Jugend-Trainer einen Teil seines Urlaubs opferte, standen zu allen Trainingseinheiten zwei Trainer zur Verfügung, so dass wir trotz der großen Athleten-Zahl  und großen Altersspanne abwechslungsreich und zugleich effektiv trainieren konnten.

Mit intensiven Disziplin-Einheiten in allen  Sprint- , Sprung- und Wurf -Disziplinen und abwechslungsreichen  Laufeinheiten in dem schönen Laubwald der Umgebung verbrachten wir die Vor- und Nachmittage überwiegend im Training.

Beschreibung: start  Beschreibung: Start und sprint (2)

Abwechslungsreiches Sprint-Training auf dem Platz und …

 

Beschreibung: Bergsprit (2) Beschreibung: Staffel 

… Bergsprints und Bergauf-/Bergab-Staffeln im Wald

 

 

Beschreibung: Hürden4 (2) Beschreibung: Hürden4 (1) 

Intensives Hürden-Programm

 

Beschreibung: weit (2) Beschreibung: weit (1) 

Hoch- und Weitsprung

 

 Beschreibung: Diskus 

 Die Wurf-Disziplinen

 

Beschreibung: Kapelle (1) Beschreibung: Kapelle (3)

Angeleitetes Gleichgewichts-Training im Wald und …

Beschreibung: Gruppenbild (1)   Beschreibung: akrobatik (1)  
  spontane Akrobatik auf dem Sportplatz

 

Beschreibung: 2019-04-25 Do (53) Beschreibung: dehnen

Diverse Cooldown-Programme

 

 

Aber auch Freizeit-Angebote kamen nicht zu kurz:

Bereits traditionell wurden am ersten (Kreativ-) Abend die Trainingslager-Pullis individuell bemalt und von allen Teilnehmern signiert. Um die nötige Bettschwere zu erreichen, ging es anschließend im Dunkeln noch mal auf den Platz und in den Wald.

Beschreibung: Nachtwanderung 

 

Beschreibung: Kino

 

Am zweiten Abend fand nach einem anstrengenden Vor- und Nachmittags-Training sowie einer angeleiteten Entspannungseinheit wieder unser Heimkino-Abend mit allerlei ungesund kalorien-reichem Knabberzeug statt, dass dann am nächsten Morgen selbstverständlich wieder abtrainiert werden musste.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten brachten wir sogar einen halbwegs brauchbaren Ton zum Film zuwege.

 

Ein gelungener Programm-Punkt war auch in diesem Jahr der Besuch des Aquasol-Schwimmbades in Kempen.  Ein Sportbecken,  ein Kaltwasser-Becken im Außenbereich, ein Sole-Becken mit Whirlpool-Ecke, eine große Rutsche und Entspannungsliegen boten wirklich für jeden Teilnehmer ausreichend Möglichkeiten zum Toben  oder zum Relaxen.

Der Abend klangt dann mit Freizeit , Spielen sowie auf Wunsch mit der Video-Analyse der in den Trainingseinheiten gefilmten Disziplinen aus.

 

Der Freitag war schon unser letzter Trainingstag. Nach zwei anstrengenden Trainingseinheiten am Vormittag und Nachmittag kämpften zum sportlichen Abschluss drei Fünfer-Teams in einer Trainingslager-Olympiade unter großem Gelächter gegeneinander um den Sieg und holten noch das letzte bisschen Kraft aus sich heraus  J:

Absolviert wurde ein vielseitig-ausgewogener  „Ganz moderner Fünfkampf“ (GMF) aus einer Sprintstaffel, einer Wurf-, Schleuderball- , Sprung- und Geschicklichkeits-Disziplin.

 

Bekannt war den Jugendlichen aus dem letzten Jahr bereits die beliebte T´shirt-Staffel, bei der statt einer Staffelstab-Übergabe ein Shirt-Wechsel vorgesehen ist.  Aus dem Vorjahr klug geworden, stopften alle ihr eigenes Shirt diesmal fest in die Hose, so dass auch tatsächlich diesmal nur das vorgesehen T´shirt gewechselt wurde J

 

Beschreibung: shirtstaffel (1)

Beim  Ziel-Speerwurf wurden wir nur bedingt unserem Ruf als Werfer-Verein gerecht: Das Ziel-Spicken über 10m auf eine am Boden liegende Pfeilauflage erwies sich als schwieriger als gedacht, so dass alle Teams nur wenige Treffer und Punkte erzielen konnten.

Beschreibung: Jux speer (3) Beschreibung: jux sprung (5)

Ziel-Spicken und Frosch-Sprung

Beim anschließenden Team-Froschsprung ermittelten wir, welches Team mit fünf durch die Team-Mitglieder hintereinander durchgeführten Froschsprüngen die weiteste Strecke erreicht.

Im Paar-Schleudernall musste ein dicker Pezziball mittels eines Badelakens geworfen werden,  eine – wie sich heraus stellte – ziemlich komplizierte Sache, die allen Teams erst im dritten Durchgang wirklich gut gelang.

Beschreibung: jux ball (2) Beschreibung: jux flaschen (1)

Schleuderball und Flaschen-Einsortieren

Abgeschlossen wurde die Olympiade durch eine Geschicklichkeitsübung: Alle Teammitglieder zusammen mussten – nur mit Hilfe der Füße – leere Wasserflaschen in einen leeren Kasten einsortieren. Dabei kamen nach intensiven Beratungen ganz unterschiedliche Techniken zum Einsatz.

Schließlich wurden die Sieger gekürt. Es gewann das Team der „Kämpfer“ mit einem Punkt Vorsprung vor dem Team der „Fitten Turnschuhe“, das sich in der letzte Disziplin noch um einen Punkt vor das Team der „Flaschendeckel“  schob.

Herzlichen Glückwunsch !

 

Beschreibung: Luft raus (1) Beschreibung: Luft raus (2)

Entspannung (??) mit Pezziball

Am Abend feierten wir das erfolgreich durchgestandene Trainingslager mit einem kleinen Abschlussfest, für das jedes Zimmer einen Programmpunkt vorbereitet hatte. Neben einem Hütchenspiel mit recht unappetitlichen Zusatzaufgaben für die Verlierer kamen Quizspiele zum Einsatz. Erneut hatten sich die Jugendlichen etwas Kreatives einfallen lassen.

Außerdem konnten wir bereits die Fotos des Trainingslagers anschauen.

Beschreibung: Abend (3) Beschreibung: Abend (1) 

Der Abschluss-Abend

Beschreibung: Abend (2)

Am Samstag wurden bereits vor dem Frühstück die Koffer gepackt und die Zimmer geräumt, denn für 10:30 Uhr hatten wir Karten für die Kletterhalle „clip and climb“ in Dülken reserviert.

Beschreibung: IMG_0905
Mutproben in der Kletterhalle

 

Ein herzliches Dankeschön gilt wieder Familie Kubischin vom Waldbistro, die uns während des Trainingslagers aufs Beste versorgte sowie dem befreundeten ASV-Süchteln für die Gastfreundschaft auf dem Sportplatz !

 

 

Nun hoffen wir gespannt,

dass das intensive Training in der Saison auch Früchte trägt !

 

 Beschreibung: 2019-04-26 Fr (86)

Auf Wiedersehen bis 2020

 

Flora Reimbold siegt beim Dürener Stadtlauf 2019

Bei strahlendem Sonnenschein und einem Teilnehmerrekord von 1470 vorangemeldeten Läuferinnen, fand am 07.04.2019 der diesjährige Dürener Stadtlauf statt.

Seit 2009 ist auch Flora Reimbold (mittlerweile WU16)  am Start. Zusammen mit 180 anderen Läuferinnen und Läufern trat sie zum 1,6 km langen Schülerlauf an.  Nach großem Gerangel am Start, gelang ihr es sich nach 500m an die Spitze zu setzen. Flora siegte in einer Zeit von 6:19 Minuten und einem Vorsprung auf die 2. Plazierten von 13 Sekunden.  In der Schulstaffel Mannschaft der bischöflichen Schule Angela belegte sie gemeinsam mit ihren Mitschülerinnen den 3. Platz.

Johanna Krause (U12) startete für KGS Merzenich 2 und durchlief die 1,6km in einer guten Zeit von 7:51 Minuten. ( Schulstaffel Platz 5 )

 

Foto: Andrea Reimbold

Der jüngste BTV-Starter  Tim Rössler (U10) benötigte für die Strecke 11:56 Minuten . Er war für seine Schule KGS St. Bonifatius 3 am Start. ( Schulstaffel Platz 23 ).

Benedikt Strack war erneut für das Stiftische Gymnasium auf der 5km-Strecke unterwegs. Er belegte Platz 12 der U18 Altersklasse in 23:59 Minuten und Platz 52 bei den  Männern.

Herzlichen Glückwunsch an die vier Läufer/Innen!

 

 

 

 

3. Jugend-Werfertag des Birkesdorfer TV

Nachdem man im Jahr zuvor noch Athleten hatte abweisen müssen, nahmen am 3. Jugend-Werfertag des Birkesdorfer Tv – sicher auch durch die  Konkurrenz eines parallel anberaumten Werfertags in Leichlingen sowie des Dürener Stadtlaufes am Folgetag  - diesmal nur Athleten aus neun Vereinen mit knapp 120 Meldungen teil.

Bei idealen Wettkampfbedingungen nutzten die Anwesenden den Saisonauftakt auf der Kreissportanlage zu starken Leistungen, Rekorden und Norm-Erfüllungen.

Beschreibung: 2019-04-06 B

Fotos: Andrea Reimbold)

Zu den Höhepunkten der Veranstaltungen gehörte ein neuer Regionsrekord von Sarah Kastenholz. Die Athletin des ausrichtenden Birkesdorfer TV warf den 500g-Speer in der Altersklasse W14  sehr gute 34,13m weit und verbesserte sich früh in der Saison um mehr als zwei Meter..

Erfreulich war ebenso eine große Zahl teilnehmender eigener Athleten und ein gelungenes Heranführen der Jahrgänge 2007 an die Wurfdisziplinen.

 

Einige bedienten die technisch anspruchsvollen Wurfgeräte zum ersten Mal in einem Wettkampf und schlugen sich dabei wirklich gut.

Altersklasse U14 – W/M 12

Unser Hochsprung-Talent Fynn Hochmann  M12 mit 20,60m im Speerwerfen und 15,66m im Diskuswerfen lässt Mehrkampf-Qualitäten erahnen.

Kaan Kenau Kara M12 mit 14,27m mit dem Diskus

Rüveyda Sen W12 mit 5,50m im Kugelstoßen und 12,97m mit dem Diskus

Franziska Dackweiler W 12 mit 10,49m im ersten Diskus-Wettkampf

Ex-Handballerin Leonie Adrian W12 mit 14,21m im Speerwurf

Unsere „Küken“ W11 Jule Ramacher  mit 4,52m im Kugelstoßen und Eva Zuza mit 13,88m im Speerwurf

Beschreibung: 2019-04-06 D

Altersklasse U16

Til Zuza M14 schaffte trotz Trainingsrückstands die  Qualifikation zu den Nordrheinmeisterschaften im Diskuswerfen (27,87m) und im Speerwerfen (32,14m)

Silas Schnitzler M14 zeigte noch technische Unsicherheiten besonders beim Speerwerfen, erzielt e  mit dem 1kg-Diskus  17,98m

Kai Buss M14 der im Kugelstoßen mit 4,98m nur denkbar knapp an der selbst gesetzten Ziel von 5m scheiterte.

Hannah Weidenbach W14 braucht noch Wettkampf-Praxis und erzielte im ersten Saison-Wettkampf mit 19,42m im Speerwerfen

Flora Reimbold W14 mit Steigerung im Kugelstoßen auf 7,47m

Samia Bouarga W15 mit deutlichem Aufwärtstrend mit 24,18m im Speerwerfen , 8,52m im Kugelstoßen und PB 19,60m Diskus

Melina Goumas W15 mit erfreulicher Steigerung im Speerwurf auf 20,96m

Altersklasse U18

Nils Braun mit 29,25m bestätigt seine zuletzt deutliche Steigerung im Speerwurf

Hürdenläufer Benedikt Strack mit Steigerung auf 28m im Speerwerfen und 20,94m mit dem ungewohnten 1,5kg Diskus

Läufer Navin Safferling mit sehr ordentlichen 24,39m im Speerwurf

Altersklasse U20

Helena Imdahl trotz Abitur-bedingtem Trainingsrückstand  bestätigte  auf Anhieb die Qualifikation zu den Nordrheinmeisterschaften im Diskuswerfen mit 25,31m

Jan Posor MU20 mit einer Steigerung im Kugelstoßen auf 8,40m

Beschreibung: 2019-04-06 A
unsere Kampfrichter und Helfer

Herzlichen Glückwunsch an alle Athleten, sowie herzlichen Danke an die vielen helfenden Hände der Kampfrichter, Eltern und Trainer.

 

 

 

Saisoneinstieg mit den Wurfgeräten

Beim Frühjahrswerfertag des SV RW Schlafhorst am 23.03.2019 kamen neun unserer Athleten in Übach Palenberg zu ihren ersten Wurfergebnissen des Jahres.

Trotz der noch kurzen Vorbereitungszeit so früh in der Saison zeigten unsere Athleten in vielen Disziplinen ansprechende Leistungen mit den neuen Wurf-Gewichten und es gab mehrere neue persönliche Bestmarken. Die meist fehlende Konstanz in den Wurfweiten und die Tatsache, dass die beste Würfe meist erst im Verlauf des Wettkampfs erzielt wurde, lässt auf weitere Steigerungen in dieser Saison hoffen.

Leider war die Beteiligungen in den meisten Altersklassen und Disziplinen nicht so hoch, so dass wir uns weniger über die erreichten Platzierungen als über guten Leistungen freuen dürfen:

Beschreibung: 2019-03-23 Übach  (1)

(Fotos: Andrea Reimbold)

Unser „Spätberufener“ Felix Siebarth stellte sich in der Männer Hauptklasse nach seinem Vorjahres-Zehnkampf erneut der Herausforderung im Kugelstoßen. Mit 7,95m verfehlte er die Acht-Meter-Marke nur denkbar knapp und verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um einen halben Meter. Im Speerwurf zeigte er trotz der fehlenden Winter-Trainingsmöglichkeiten erfreuliche technische Konstanz. Seine beste Weite lag mit 35,87m knapp zwei Meter unter Bestleistung.

Wieder-Einsteiger Jan Posor hatte in der Altersklasse MU20 für das Kugelstoßen gemeldet. Zwar fehlt hier noch die Sicherheit in der Technik, aber er konnte sich bereits über eine Weite von 8,19m freuen.

Beschreibung: 2019-03-23 Übach  (2)

Annika Felter hatte spontan für alle Disziplinen der WU20 nachgemeldet. Mit der Kugel erzielte sie eine Weite von 7,77m und zeigte damit gegenüber dem Vorjahr wieder aufsteigende Tendenz. Im Diskuswerfen wollte das Wurfgerät mit 23,54m noch nicht so weit fliegen wie im Training mit guten Würfen angedeutet. Dafür gelang Ihr mit dem 600g-Speer eine neue Bestweite von 23,20m.

Nils Braun kam in der Altersklasse MU18 mit der neuen 5kg-Kugel noch nicht so gut zurecht. Hier standen 7,67m zu Buche. Dafür überraschte er im Speerwurf mit einer Weite von 29,15m, bei der er trotz höheren Wurfgewichts fast fünf Meter mehr als im Vorjahr erzielte und auch in allen anderen Würfen deutlich über seiner bisherigen Bestmarke lag. Damit zeigte er so früh im Jahr eine erfreuliche Konstanz und gute technische Ansätze.

In der gleichen Altersklasse hatte auch Hürdensprinter Benedikt Strack für das Kugelstoßen und Speerwerfen gemeldet. Seine Entwicklung im Wurf ist im Hinblick auf den angestrebten ersten 10-Kampf im Herbst sehr erfreulich. Mit der neuen 5kg-Kugel erzielte er 8,60m, im Speerwerfen steigerte er sich im Wettkampf-Verlauf auf 27,82m – wobei nach den letzten guten Trainingseindrücken noch mehr „drin“ wäre.

Samia Bouarga nahm an allen Disziplinen des Jahrgangs W15 teil. Nach sehr ansprechenden Trainingsleistungen fehlt ihr noch die Sicherheit, diese Leistung auch im Wettkampf abzurufen, so dass sie die von ihr erhofften Nordrhein-Qualis noch nicht erreichte. Im Diskuswerfen steigerte sie sich gegenüber dem Vorjahr um einen halben Meter auf 19,02m, wird sich aber sicher im Laufe der Saison noch deutlich steigern können. Gleiches gilt für das Speerwerfen, wo sie 23,27m erzielte. Mit der Kugel standen 7,81m zu Buche.

Auch Sarah Kastenholz hatte alle drei Disziplinen gemeldet. Nach ihrer furiosen Steigerung bei den Hallen-Nordrheinmeisterschaften vor zwei Wochen auf über elf Meter standen diesmal bestätigende 10,68m zu Buche und damit eine neue Bestmarke unter Freiluft-Bedingungen. Mit dem neuen 1kg-Diskus fehlte noch die Konstanz, im 4. Versuch „rutschte“ dann aber ein sehr guter Wurf von 28,07m heraus. Auch im Speerwurf fand sie erst am Ende des Wettbewerbs wieder zu technischer Sicherheit und belohnte sich mit einer Weite von 30,38m. Damit ist Sarah bereits in allen drei Disziplinen sowohl für die LVN- als auch für die NRW-Meisterschaften qualifiziert.

In der gleichen Altersklasse ging Flora Reimbold im Speer-  und Diskuswurf  an den Start und ließ eine gute Aufwärtstendenz erkennen. Im Diskuswerfen, im dem auch ihr so früh im Jahr mit dem 1kg-Diskus noch deutlich die Konstanz fehlte, steigerte sich die Sprinterin und Läuferin im Laufe des Wettbewerbs aber auf erfreuliche 20,97m, die ebenso die LVN-Quali bedeuteten wie eine neue Bestweite von 25,53m im Speerwurf.

Allen Wettkämpfern einen herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Saison-Start.

 

 

Rückblick auf eine sehr gute Hallensaison 2018/ 2019

 

Wir blicken auf eine erfolgreiche Hallensaison 2018/2019 zurück -  zumal uns unser Verein zwar dankenswerter Weise große Unterstützung hinsichtlich Winter-Trainingszeiten zukommen lässt, wir aber im Vergleich zu unserer Konkurrenz aus Düsseldorf, Köln und Leverkusen natürlich im Winter eher eingeschränkte Trainingsmöglichkeiten haben.

Die Trainer der verschiedenen Gruppen konnten sich  diesen Winter über mangelnden Trainingseifer der meisten Athleten – und insbesondere der ambitionierten Jugendlichen - nicht beklagen. Nur zu den Wettkämpfen könnten zukünftig noch mehr unserer Athleten mitfahren.

 

 

 

 

Und obwohl wir im Winter eigentlich keinen Saisonhöhepunkt setzen, sondern aus dem Grundlagentraining heraus zu den Wettkämpfen fahren, gab es eine Reihe sehr schöner Leistungen, gute Platzierungen und  bei den Jugendlichen mehrere Meisterschafts-Normerfüllungen.

 

Unsere kleinsten Leichtathleten U8/ U10 nahmen Anfang Februar am Hallensportfest in Oberzier teil.

 

Neben vielen guten Zeiten und Weiten gab es viele Teilnahmen an Endkämpfen und Endläufen, die für die Zukunft optimistisch stimmen.

 

 

Einzelne Kindern und Jugendliche U12-U16 zeigten sich von Dezember bis Februar auf Hallensportfesten in Düsseldorf, Leverkusen, Köln und Troisdorf sowie bei den Regions-Meisterschaften in Übach Palenberg, wo sie mit guten Leistungen für die kommende Freiluft-Saison motivierten.

Beschreibung: https://turs.ui-portal.com/token/c2rm2Gum-agywl-y6PxZ

Benedikt Strack bestritt die Hallen-Nordrheinmeisterschaften U18 in Leverkusen und wurde dort Achter über 60m Hürden – als Zweitbester des jüngeren Jahrgangs 2003.

Das zweite März-Wochenende brachte dann den passender Abschluss dieser ereignisreichen Wintersaison.

Am Samstag nahm Benedikt Strack an einem Hallen-Länderkampf U17  in Münster teil. Zwar war er – auch bedingt durch einen Sturz beim Aufwärmen – mit seinem sportlichen Abschneiden nicht zufrieden, trotzdem stellt allein die überraschende Nominierung eine Auszeichnung für seine bisherigen guten Leistungen dar und sollte ihn zu weiterer intensiver Trainingsarbeit motivieren.

Am Sonntag nahmen wir mit zwei Einzelstarterinnen und einer Staffel an den Hallen-Nordrheinmeisterschaften der U16 in Düsseldorf teil. Sarah und Flora erbrachen dabei  - wie im Januar schon Benedikt - bei LVN-M "auf den Punkt" Bestleistungen. Auch die Staffel als Abschluss der Veranstaltung und der gesamten Hallensaison  war ein Erfolg. In der Einzelsportart Leichtathletik sind Mannschaftsergebnisse und Staffeln immer ein Highlight . Auch in dieser Hinsicht wäre die Teilnahme größerer Athleten-Gruppen gerade zu den Saison-Höhepunkten wünschenswert.

 

Vielen Dank an  alle Athleten und Trainern sowie die unterstützenden Eltern, ohne die die Wettkampfteilnahme nicht möglich wäre.

Als nächster Höhepunkte stehen nun unser eigener Werfertag am 06. April sowie das Trainingslager in den Osterferien für Jugendliche ab Jahrgang 2005  an, wo die Grundlagen für die kommende Freiluftsaison gefestigt werden.

- Andrea

 

49. Internationaler Eschweiler Volkslauf 14.03.2019

Der Schlechtwetterfrosch war rechtzeitig abgetaucht, so dass die Läufer des 4 km Laufs trocken über die Distanz kamen. Für den BTV starteten Sarah Kastenholz und Flora Reimbold  in der Altersklasse WU16.

Die Strecke erwies sich als matschiger Trampelpfad durch den Wald, der auch einiges an Profil zu bieten hat.

Umso schöner war es, dass beide Läuferinnen mit einer tollen Zeit ins Ziel kamen. Sarah lief auf Platz 4 mit einer Zeit von 21.55 min. Für Flora blieb die Uhr bei 18.50 min stehen - das war Platz 2 in der Jugend und  Platz 4 bei den Frauen.

      

( Fotos A.Reimbold )

 

Hallen-Nordrheinmeisterschaften U16 in Düsseldorf

Die U16-Jugendlichen bestritten am Sonntag in der Düsseldorfer Halle die letzte Meisterschaft dieses Winters. Der BTV hatte sechs Einzel- und eine Staffelmeldung abgegeben. Krankheitshalber musste Kira Vespermann leider auf ihre Teilnahme an der 4x 200m-Staffel verzichten, so dass beide Einzelstarterinnen auch in der Staffel zum Einsatz kamen.

Die beste Platzierung erreichte Sarah Kastenholz , die im Kugelstoßen der W14 Vizemeisterin wurde. Sie steigerte sich in einem hoch-spannenden Wettkampf, in dem letztlich drei ernsthafte Anwärterinnen auf die Plätze auf dem Siegerpodest  kämpften,  um einen ganzen Meter auf hervorragende 11,12m  und musste sich der Favoritin aus Leverkusen unerwartet knapp letztlich nur um 12cm geschlagen geben. Außerdem hatte sich Sarah für die Hürden und für den Sprint qualifiziert.

  Beschreibung: Sarah Beschreibung: Bild 2

Flora Reimbold qualifizierte sich in der Altersklasse W14 in einem riesigen Starterfeld von 51 Sprinterinnen mit neuer Bestzeit von 8,44sec für die Endläufe über 60m. Dort belegte sie mit 8,52 sec den 10. Platz. Über 800m blieb sie mit einer Zeit von 2:36,43 min  nur zwei Zehntel über ihrer Bestmarke und wurde Elfte.

 

Außerdem hatte sich Flora für den Weitsprung qualifiziert, in dem sie mit 4,45m Zwölfte wurde..

 

Unsere 4 x 200 m Staffel war für alle unsere Athletinnen ein Debüt beim „Budenzauber“. In der Besetzung Hannah Weidenbach, Melina Goumas , Sarah Kastenholz und Flora Reimbold schaffte das Quartett trotz starker Konkurrenz in 02:00,47 min immerhin Platz 17 unter 25 Mannschaften.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmerinnen!

 

 

 

 

 

Hallen-Länderkampf U17 am 09. März in Münster

 

Beschreibung: 2019-03-09 Länderkampf (8)  Beschreibung: 2019-03-09 Länderkampf (4)

Anfang März nahm Nachwuchs-Athlet Benedikt Strack für das Team NRW über die Kurzhürden an einem Hallen-Länderkampf U17  in Münster teil.

Nach langer Anfahrt trafen sich die fünf aufeinandertreffenden Teams – eine Nationalmannschaft der Niederlande, ein wallonisches und flämisches belgisches Team sowie von deutscher Seite eine NRW-Auswahl und ein Westfalen-Team – in der Leichtathletik-Halle der Uni Münster zum Vergleichswettkampf.

Zwar war Benedikt –bedingt durch einen Sturz beim Aufwärmen – mit seinem sportlichen Abschneiden nicht zufrieden, trotzdem stellt allein die überraschende Nominierung eine Auszeichnung für seine bisherigen guten Leistungen dar und sollte ihn zu weiterer intensiver Trainingsarbeit motivieren.

Beschreibung: 2019-03-09 Länderkampf (1)

Beschreibung: 2019-03-09 Länderkampf (2)

Beschreibung: 2019-03-09 Länderkampf (6)

Es siegte das Oranje-Team souverän und mit wirklich beeindruckenden Leistungen in fast allen Disziplinen und somit auch in der Gesamtabrechnung.

 

 

 

2. Hallensportfest der TLG in Troisdorf

Das 2. Hallensportfest der TLG in Troisdorf (16.02.2019) erfreute sich einer riesigen Teilnehmerzahl. Mit so einem großem Echo von 240 Teilnehmern hatten auch die Veranstalter anscheinend nicht gerechnet, so dass die Anmeldung schon vorzeitig geschlossen werden musste und Um – Nachmeldungen nicht mehr möglich waren.

 

Am späten Vormittag gingen  die Altersklasse U16  an den Start. Hier stellten sich Flora Reimbold  und Sarah Kastenholz (beide W14) der starken Konkurrenz aus Troisdorf und Köln. Dennoch konnten sie gute Platzierungen und schöne Zeiten bzw Weiten erzielen.

 

Sarah wollte es  „nochmal wissen“. Nachdem sie in den letzten Hürdenwettkämpfen immer mit der ersten Hürde haderte, gelang ihr in Troisdorf ein nahezu perfekter Lauf, in dem sie mit einer neuen Bestzeit von 10,59 Sec Platz 4 belegte. Damit hat sich das vorherige Sondertraining gelohnt, sie ist nun fit für ihren LVN Wettkampf in drei Wochen in Düsseldorf.

Flora kam diesmal nicht optimal an die erste Hürde, schaffte es aber dann aber in den 4er Rhythmus und erreichte eine Zeit von 11,40 Sec . Für sie eine sehr schöne Zeit und Platz 12. Beim anschließenden Sprint war sie - obwohl mit der schnellsten Zeit gemeldet - auf die „ ungeliebte“  ganz äußere  Bahn gesetzt. Daraus machte sie das Beste und lief in 8,63 Sec auf den dritten Platz. Im abschließenden Weitsprung hatte sie „die Nase“ zuerst ganz vorne, wurde aber im Endkampf noch von zwei Mitbewerberinnen überholt und ging mit 4,59 m als 3. auf das Treppchen.

 

Nach einer kleinen Wettkampfpause und intensivem Training stehen zum Ende der Hallensaison noch die Hallen-Nordrheinmeisterschaften der U16 an, bei denen aber nur ein kleiner Teil der Jugendlichen teilnimmt. Für das Gros der Gruppe  ist unser Werfertag Anfang April das nächste kommende Highlight.

 

 

 

Erfolgreiche BTV´ler bei den Regions-Hallenmeisterschaften in Übach Palenberg  und beim landesoffenen Sportfest der LT DSHS in Köln

Am Samstag der 09.02.2019 fanden in ÜbachPalenberg die Hallen-Regionsmeisterschaften Südwest statt. Leider bietet die Vierfachsporthalle in Übach keine Tartanbahn an, somit müssen 60m, 60mH und der Hochsprung vom Hallenboden mit Turnschuhen absolviert werden.

Aufgrund dessen nehmen in jedem Jahr an dieser Veranstaltung nur einige unentwegte BTV-Athleten in wenigen Disziplinen teil – umso erfreulicher, dass unsere beiden stolzen Athletinnen Sarah Kastenholz und Flora Reimbold (beide W14) aus drei Starts  zwei Meistertitel und einen Vize-Titel mit nach Hause bringen konnten. Effektiver geht es kaum.

Sarah gewann im Kugelstoß mit neuer persönlicher Bestleistung von 10,13m überlegend. Mit diese Weite sowie drei weitere Stöße über 10m zeigt sie bereits eine unerwartete Konstanz, was für die Nordrheinmeisterschaften einiges hoffen lässt. Im anschließenden Hürdenlauf haderte sie wieder mit der 1. Hürde, wurde aber dennoch mit einer Zeit von 11,06 Sec Vizemeisterin - auf Hallenboden in Turnschuhen gelaufen einer sehr schöne Zeit.

Flora trat nur im 60m Sprint an und gewann ihn in einer Zeit von 8,60 sec. Auch dies ist unter den gegebenen Umständen eine schöne Zeit und lässt für die Nordheinmeisterschaften im März einiges erhoffen.

 

Am Sonntag, den 10.02.2019 fand in der DSHS in Köln erneut ein großes Hallensportfest der Altersklassen U12 bis U16 statt. Dort gab es auch eine der letzten Chancen,  eine mögliche Qualifikationsleistung für die Landesmeisterschaften in der Halle Mitte März zu erzielen.

Am Start waren unsere Athleten Til Zuza  (M14) und Flora Reimbold (W14) sowie erstmas in der Altersklasse WU14 Franziska Dackweiler (W12).

Franziska erreichte im Weitsprung mit einer Weite von 3.14m eine neue persönliche Bestleistunjg. Zum ersten Mal versuchte sie sich im Kugelstoß und erreichte mit einer schöne Leistung von 4.16m den 6. Platz. Über 60m sprintete Franzi 10,45sec.

Til trat im Kugelstoß an und erreichte mit einer erreichten Weite von 8.45m im Rahmen seiner persönlichen Bestleistung vom Jahresanfang Platz 7. Im Sprint gelang ihm eine ordentliche Zeit von 9,20sec. Beim Weitsprung kam Til mit dem Absprung vom Brett noch nicht zurecht. 3,65m standen im am Schluss zu Buche.

Flora gelang nach gutem Training und neuem positivem Verhältnis zur 1. Hüden ( J ) eine weitere deutliche Steigerung über 60m Hürden. Sie lief im Viererrythmus durch und erreichte eine Zeit von 11.34 Sec knapp über der B-Norm zu den LVN-Hallen-meisterschaften. Zusammen mit einer ansprechenden Kugelstoß-Leistung von 7,32m ergeben sich für den Sommer ganz neue Perspektiven für den Lauf-Block und den Siebenkampf. Der Weitsprung lief bei allen gemeldeten Athletinnen sehr schleppend, deshalb erreichte Flora mit 4,32m noch den Endkampf und errang im letzten Versuch  mit 4.51m den 3. Platz. Enttäuscht war sie im 60m Sprint, sie qualifizierte sich zwar mit 8,61 sec. als Siebte für den  Endlauf, konnte sich dort aber nach einem langen Tag nicht mehr steigern und wurde mit gleicher Zeit Achte.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle Athleten und Danke an Trainer Alex und die Eltern fürs Mitfahren , Coachen und Anfeuern

 

 

Schüler-Hallensportfest des TV Huchem-Stammeln

Beim traditionellen Hallensportfest des TV Huchem Stammeln hatten in diesem Jahr mit Béla (MU10), Amelie, Joanna, Lilo und Mia (WU10) sowie Max, Vincent, Jibril und Julian (MU8) neun Kinder des BTV gemeldet. Drei unserer „kleinen“ Jungs absolvierten dabei ihren allerersten Leichtathletik-Wettkampf.

Gut betreut von ihren Trainerinnen Helene und Joy sowie unserer Kampfrichterin Isabelle  zeigten unsere Kinder prima Leistungen im 30m-Sprint und im Weitsprung auf die Matte. Alle konnten am Ende mit berechtigtem Stolz ihre Urkunden entgegen nehmen.

Max als Sieger im Sprint und Zweiter im Weitsprung, Béla als Zweiter im Weitsprung sowie Mia und Víncent als jeweils Dritte ihrer Altersklassen im Weitsprung schafften es sogar in die Medaillen-Ränge.

In die Endläufe der besten Sechs kamen neben den Medaillen-Gewinnern Vincent und Jibril bei den MU8, Béla bei den MU10 sowie Mia und Joanna bei den WU10. Den Endkampf der besten Sechs  im Weitsprung erreichte außerdem Jibril bei den MU8.

Alle Platzierungen, Zeiten und Weiten:

30m Sprints  MU8

1.    Kraft, Max                      2012          6,0

4.    Daners, Vincent           2012          6,7

6.    Oubenkhir, Jibril           2013          7,5    (VL 7,3)

7.    Fast, Julian                   2012          7,5

Weitsprung (Matte) MU8

2.    Kraft, Max                      2012          2,70

3.    Daners, Vincent           2012          2,60

6.    Oubenkhir, Jibril           2013          2,20

7.    Fast, Julian                   2012          1,90

30m Sprints  MU10

4.    Tranzfeld, Béla             2010          5,8

Weitsprung (Matte) MU10

2.    Tranzfeld, Béla             2010          3,50

30m Sprints  WU10

4.    Huthmacher, Mia         2011          5,7

5.    Sudermann, Joanna   2010          5,9    (VL 5,7)

16   Daners, Amelie             2010          6,6

19   Wössner, Lilo                2010          7,0

Weitsprung (Matte) WU10

3.    Huthmacher, Mia         2011          3,30

7.    Sudermann, Joanna   2010          2,90

13   Daners, Amelie             2010          2,55

20   Wössner, Lilo                2010          2,10

Herzlichen Glückwunsch an alle Sportler, vielen Dank an alle Betreuer und mitgereisten Eltern!     - Im

 

 

NRW-Meisterschaften in Leverkusen

Für die am ersten Februar-Wochenende in Leverkusen stattfindenden NRW-Meisterschaften hatte sich Benedikt Strack (2003) über 60m Hürden der Altersklasse MU18 qualifiziert.

Nach seinem Erfolg zwei Wochen zuvor bei den LVN-Meisterschaften an gleicher Stelle, als er überraschend als Achter den Endlauf erreichte, schied Benedikt diesmal erwartungsgemäß mit einer Zeit von 9,28 sec bereits im Vorlauf aus.

Bereits die Qualifikation für diesen Wettkampf als jüngerer Jahrgang U18 über die neue Hürden-Höhen und größere Abstände war für das fünfzehnjährige Nachwuchs-Talent ein Erfolg. Auch die am Ende etwas schwächere Laufzeit lag noch deutlich gut 4 Zehntel unter der geforderten Qualifikations-Norm.

Nun darf man gespannt sein, wie Benedikt im Frühjahr mit der fast doppelt so langen 110m-Freiluft-Strecke zurecht kommt und ob er sich dort genau so souverän für die LVN- und NRW-Meisterschaften im Sommer qualifizieren kann.

-       Im

 

Jugend-Hallensportfest  in Leverkusen

Zum 12. Mal fand am Sonntag, dem 27.01.2019 das überregional bekannte Jugend-Hallensportfest in der Leverkusener Fritz-Jacobi-Halle statt, bei dem unsere BTV-Jugendlichen Til Zuza  (M14), Sarah Kastenholz und Flora Reimbold (beide W14) am Start waren.

Til trat nach längerer Trainings- und Wettkampf-Pause nur im Kugelstoßen an und erreichte mit der  4kg-Kugel mit 8,56m gleich einen guten Meter mehr als beim Mehrkampf in Zülpich letzten September. Auch wenn er damit „nur“ Dritter und Letzter wurde, war die Konkurrenz nicht weit weg – das sollte ihn motivieren, jetzt „dran“ zu bleiben.

Sarah hatte leider beim Weitsprung Pech: Sie zog sich beim 3. Versuch  eine leichte Verletzung zu und beendete die Konkurrenz mit 4,28m auf einem ungewohnten 20. Platz. Über 60m Hürden konnte sie anschließend gar nicht starten. Zwar trat sie zum Kugelstoßen, wo sie mit einer Weite von 9,15m Achte wurde und zum Hochsprung (1,35m/ Platz 9) noch an, zeigte sich aber nicht unbeeindruckt von dem Negativ-Erlebnis und der Hektik der gleichzeitig stattfindenden Wettbewerbe.

Flora war nur für den 800m Lauf angereist, sah in einem sehr schnellen Rennen erst gar nicht so gut aus, durfte sich aber letztendlich über eine Zeit von 2:37,97 min - und damit über ihre zweit-schnellste je gelaufene Zeit – freuen, die in ihrem Lauf Platz 6 und den 7. Gesamtplatz bedeutete.

 

 

Benedikt Strack MU18 bei den Hallen-Nordrheinmeisterschaften in sehr guter Form

 

Benedikt Strack setzte sich bei Hallen-NordrheimM 2019 in Leverkusen bei seiner ersten Meisterschaft in der Altersklasse MU18 gegen Konkurrenten des älteren Jahrgangs gut in Szene und erreichte trotz verbesserungswürdigem Start in 9,08 sec überraschend den Endlauf über 60m Hürden. Dort kam er deutlich besser in den Lauf und wurde mit neuer Bestzeit von  8,92 sec Achter. Für die NRW -Meisterschaften in 14 Tagen an gleicher Stelle ist er damit ebenfalls deutlich qualifiziert.

Herzlichen Glückwunsch.

 

 

Schüler-Hallensportfest LT DSHS Köln am 06. Januar 2019

Beim sportlichen Auftakt 2019 gab es für die BTV-Teilnehmer beim Schülerhallensportfest des LT DSHS Köln am 06.01.19 einige sehr ordentliche Ergebnisse.

Hervorheben möchten wir:

Jule Ramacher ( W11) belegte mit einer neuen PB im Hochsprung auf 1,05m den 5. Platz.

Fynn Hochmann (M12 ) siegte im Hochsprung der M12 mit einer neuen Bestleistung von 1,25m.

Sarah Kastenholz (W14) gewann das Kugelstoßen mit einer Weite von 9,69m.

Kira Vespermann (W14) sprang erstmals vom Brett Weit und verpasste mit 3,96m knapp den Enbdkampf.

Flora Reimbold (W14) kam im Weitsprung mit 4,57m als Dritte aufs treppchen, freute sich aber besonders  über 11,80 Sec über 60m Hürden.

Samia Bouarga (W15) freute sich über die Endkampf-teilnahme und eine PB beim Kugelstoßen auf 8,55m.

Hannah Weidenbach (W14) bliebt nur knapp unter ihrer PB beim Hochsprung. Die übersprungenen 1,30m war für sie Platz 8.

Auch alle anderen Leistungen konnten sich sehen lassen, auch wenn es aus dem Grundlagen-Training heraus traditionell Anfang Januar nicht schon wieder so vielen PB hagelte wie bei den letzten Wettkämpfen im Vorjahr.

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für die mitgereisten Eltern für die Unterstützung an den Disziplinen, Zuspruch, Fotos sowie für Kaffee und Kuchen!

 

43. Berliner Silvesterlauf

Mit einem Teilnahmerekord von 2546 angemeldeten Läuferinnen und Läufern ging der Spielbank Berlin Silvesterlauf 2018 an den Start. Wie jedes Jahr wurden die originellsten Kostüme ausgezeichnet und im Ziel erhielt jeder Teilnehmer traditionell einen Pfannkuchen, weswegen dieser Lauf, der zum 43. Mal ausgetragen wurde, auch „Pfannkuchenlauf“ heißt.

Wie in jedem Jahr zum Jahresabschluss begibt sich Flora Reimbold ( W 13 ) auf die 2 km lange Strecke mit noch 52 großen und kleinen Läufer und Läuferinnen.

Sie gewann den Lauf mit großem Vorsprung in 7:53 Minuten. Erst 33 Sekunden später kam der 2. Plazierte ins Ziel. Herzlichen Glückwunsch.

 

 

Meisterschaften der Region Südwest 2018 Waldlauf in Eschweiler

Bei den diesjährigen Meisterschaften im Waldlauf,

( Veranstalter LVN Region Südwest ) die zum ersten mal als Meisterschaften der Regio Südwest , ausgetragen wurden, nahm Flora Reimbold ( W 13 ) vom Birkesdorfer TV sehr erfolgreich teil. Sie durchlief die 1410 m in einer sehr guten Zeit von 5:25 Minuten, und wurde somit Vizeregiomeisterin Südwest, hinter Annika Niederau vom DJK Rasensport Aachen-Brand. Der Lauf ist

gleichzeitig der 1. Wertungslauf für den Schüler-

Waldlauf-Cup 2018/2019

 

Düsseldorfer Advent-Indoor-Meeting

 

Unsere Athletin Flora Reimbold ( W13 ) nahmen am Hallensportfest des ART Düsseldorf am 16.12.2018 teil.

 

Sie konnte ihre gute Sprintzeit von 8,50 Sec vom letzten Wochenende bestätigen und lief nochmal auf den 2.Platz. Im Weitsprung gelang ihr eine erneut Verbesserung ihrer Weite auf 4,80m. Sie belegte den 4.Platz. Zu ihrer großen Freude, hat sie damit die LVN B-Norm im Weitsprung für 2019 erreicht.

 

Herzlichen Glückwunsch.

 

Beschreibung: https://turs.ui-portal.com/token/VJSvzw2eYF0i6MiKSttv

 

 

 

 

 

BTV erfolgreich beim14. Hallensportfest des SC Bayer Uerdingen 05 in Düsseldorf

Beim mit ca. 800 Teilnehmern  wieder sehr gut besetzten Hallen-Sportfest  des SC Bayer Uerdingen in der Düsseldorfer Leichtathletikhalle war der Birkesdorfer TV am 09.12.2018 zum „Indoor-Wettkampf-Auftakt"  zwar nur mit einer kleinen Gruppe von vier Athleten am Start, konnte aber viele neue persönliche Bestleistungen, vier vordere Plätze und mehrere Qualifikations-Normen für die Nordrheinmeisterschaften verbuchen.

Allen voran Hürdenläufer  Benedikt Strack (M15), der sich für nächstes Jahr  schon einmal mit den neuen Abständen und Höhen der U18-Hürden  vertraut machte, dabei in 9,01 sec. nicht nur Patz 2 belegte, sondern sich überraschend souverän auch für die NRW-Hallenmeisterschaften qualifizierte. Außerdem lief er auch im 60m-Sprint persönliche Bestzeit in 7,89 sec., die zur Teilnahme an den Nordrhein-Meisterschaften berechtigen.

Bei den Mädchen W13 belegte Sarah Kastenholz den 3. Platz im Kugelstoß  - sie verbesserte ihre Bestleistung um einen halben Meter auf 10,10m. Im 60m Sprint lief sie in  8,89 Sec. auf Platz 13. Über 60m Hürden startete auch Sarah in die nächste Altersklasse W14 hoch und erreichte in einer Zeit von 10,92 sec den 18. Platz. In allen drei Disziplinen berechtigen diese Leistungen zur Teilnahme an den Nordrhein-Jugendmeisterschaften im März in Düsseldorf. Im Weitsprung gelang der Vielstarterin mit 4,62m noch eine Jahresbestleistung  ( 8. Platz).

Ihre Vereinskameradin Flora Reimbold W13 lief über 60m auf Platz 2 in der neuen Bestzeit von 8,50 sec. Sie unterbot die Qualifikationsnorm für die Meisterschaften damit deutlich.  Im Kugelstoßen verbesserte auch sie sich um über einen halben Meter auf  7.32m (Platz 7). Ganz besonders freute sich Flora über eine neue Bestweite im Weitsprung von 4,76m und Platz 6. Hier fehlen ihr nur noch 4 cm zur Qualifikation. Im abschließendem 800m Lauf bleib Flora wegen einer abklingende Erkältung zwar über der angepeilten Zeit und belegte Platz 6, ist aber in dieser Disziplin schon für die Meisterschaften qualifiziert.

In der Altersklasse WU18 konnte Helena Imdahl zwar aufgrund eines schulisch bedingten Trainingsrückstands nicht an die bisherigen guten Saisonleistungen anknüpfen, erreichte aber im Kugelstoßen mit einem zufrieden stellenden Versuch

 

 

 

 

4. Euregio TEAM-CHALLENGE

am 06. Oktober 2018

in Schifflingen / Luxemburg

Am Ende der Freiluftsaison findet nun traditionell schon im vierten Jahr für einige Mannschaften aus Belgien, Niederlande, Deutschland, Luxemburg und Frankreich ein internationaler Wettbewerb, die Euro Team Challenge, statt.  Gastgeber war in diesem Jahr der C.A. Schifflange in Schifflingen. Von den 180 gemeldeten Athleten, machten sich rund 80 Sportler und Betreuer der Vereine TV Germania Obermaubach, Birkesdorfer Turnverein, Dürener TV1847, LGO Euskirchen und Chlodwig Zülpich ( LGO und Chlodwig kamen in einem separatem Bus )  per Bus, den Helmut Jansen vom TV Obermaubach gechartert hatte, auf den Weg ins benachbarte Luxemburg.

Alleine die frühe Abfahrt um 6 Uhr von der Euskirchner Straße war für einige Sportler sicherlich schon eine kleine Herausforderung. Aber pünktlich, zwar mit kleinen Augen, aber guter Laune ging es auf den 3 stündigen Weg nach Schifflingen, wo wir bei äußerst schönem Wetter gegen 9 Uhr ankamen.

Beschreibung: 2018-10-06  (2)

Wie es sich für einen Internationalen Wettkampf gebührt, wurde die Veranstaltung mit dem Einmarsch der fahnenschwenkenden Mannschaften auf die Sportanlage und der Begrüßung durch Organisator des C.A. Schifflange eröffnet

Beschreibung: 2018-10-06  (3)

Sportlich lief es für die in einem einheitlichen Gelb gekleideten Dürener und Euskirchner Teilnehmer an diesem Tag sehr gut. Hier ein nur kleiner Auszug aus unserer BTV Meldegemeinschaft:

Masters M (Senioren ab M35)

Sascha Reimbold, freute sich über die Steigerung im Kugelstoß und Weitsprung gegenüber 2018 und den 2. Platz bei den Masters vor Alex Bredlow

Senioren M (Männer Hauptklasse )

Felix zeigte  mit dem Speer, über 100m und über 1500m Leistungen  im Rahmen seiner Bestleistungen

Minimes M (MU16)

Benedikt absolvierte einen sehr erfolgreicher Wettkampf. Er wurde toller Gesamt-Zweiter mit 4 neuen Bestleistung. Bbesonders erfreulich ist die Weiter-Entwicklungen mit 9,29m im Kugelstoßen, 1,50m im Hochsprung und 12,69 im Sprint

Nathan freute sich über  die 1500m-Zeit besonders, denn er hatte mit knapp unter 7min gerechnet und war letztlich fast eine halbe Minute schneller

Beschreibung: 2018-10-06  (6)

Masters F (Seniorinnen ab W35)

Birgit Strodel belegte als „Neu-Einsteigerin direkt mit dem 2. Gesamtplatz und zeigte besonders eine schöne Zeit über 800m in 03:20,85min

Minimes F (WU16)

Lara eine neue Betweite im Weitsprung mit 4,40m

Scolaires (WU14)

Flora blieb zwar ausnahmsweise mal ohne neue PB´s , lief aber mit prima 800m-Zeit (unter 2:40 im Rahmen eines 5-Kampfes !!) und zeigte neuen Aufschwung im Weitsprung mit  4,62m. Sie belegte den 2. Platz bei den Scolaires

Direkt vor Sarah als Drittplatzierter, die zum 2. Mal innerhalb von drei tagen ihre Hochsprung-Bestleistung auf nunmehr 1,45m verbesserte

Beschreibung: 2018-10-06  (4)

Benjamins und Débutants (WU10 und WU12)

Maike Ramacher (2009/ WU10), Jule Ramacher und Clara Sander (beide 2008/ WU12) zeigten alle drei einen schönen Wettkampf  an einem für sie aufregenden Tag, denn sie nahmen erstmals an einer solchen fahrt teil. Maike wurde tolle Sechste von 22 Teilnehmer/Innen bei den gemischten U10-Wettkampf im 40m-Lauf, Drehwurf und Hindernislauf. Jule freute  sich besonders über 5,40m im Kugelstoßen (2kg),  Clara sprang im Hochsprung trotz gewöhnungsbedürftiger Steigerungen (90-100-105m) mit 1,05m nahe an die PB heran.

An unsere Meldegemeinschaft nahm auch Familie Kastenholz / Bredlow teil. Hier hat Alex selbst eine kleine Einschätzung des Tages aus ihrer Sicht hinterlassen:

"Auch die mitgereisten 3 Teilnehmer eines weiteren, befreundeten Vereins, von Borussia 09 Inden, haben mit viel Spaß gute Ergebnisse erzielt und den sonnigen Tag genossen.

Gemeinsames Laufen, Stoßen, Werfen und Springen und nicht nur die eigene Leistung, sondern die auch der anderen anzuerkennen, dazu war dieser Wettbewerb besonders geeignet. Und als Ergebnis einen glänzenden Teampokal mit nach Düren zu bringen, war ein schöner Abschluß dieses gelungenen Ausflugs zum Kennenlernen."

Auch zwischenmenschlich blieb nichts auf der Strecke, so wurde gelacht, gespielt und diskutiert, natürlich Vereinsübergreifend.

Beschreibung: 2018-10-06  (5)

Zahlreiche Mehrkampfsiege und Platzierungen rundeten den Tag ab. Alle Athleten/innen, die an mindestens vier Wettbewerben (bei den Schülern waren es drei Wettbewerbe) teilgenommen hatten, erhielten eine Urkunde. Die drei besten weiblichen und männlichen Mehrkämpfer erfuhren eine besondere Ehrung.

Beschreibung: 2018-10-06  (7)  Beschreibung: 2018-10-06  (8)

In der Gesamt-Abrechnung ging sowohl die Frauen-Wertung als auch die Männer-Wertung an den LA-Kreis Düren und damit auch die Gesamtwertung aller Mehrkämpfe.

Beschreibung: 2018-10-06  (9)

Allen einen herzlichen Glückwunsch zu den erbrachten Leistungen

Beschreibung: 2018-10-06  (11)

Beschreibung: 2018-10-06  (10)

Vielen Dank für die hervorragend vorbereitete und rundum gelungene Veranstaltung, bei der auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt war, gilt dem C.A.Schifflingen, sowie den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern, die zum Erfolg dieses Tages beigetragen haben.

Ein besonderer Dank gilt außerdem unserem ehemaligen Kreis-Vorsitzeden Helmut Jansen für die erneute erfolgreiche Planung und Vorbereitung der Team-Challenge inklusive der Beschaffung von Trikots und eines gemeinsamen Reisebusses, ohne den die An- und Abreise nicht halb so konfortabel und lustig gewesen wäre.

Alle Beteiligten freuen sich schon auf die fünfte Auflage der Euregio TEAM-CHALLANGE nächstes Jahr. Wo, wissen wir leider noch nicht zu diesem Zeitpunkt.

Andrea Reimbold#

 

Bestenkämpfe der Leichtathleten in Euskirchen

 

Birkesdorfer TV mit  20 Kreismeistertiteln und einem Regionsrekord

Am Mittwoch, dem 03.10.2018, trafen sich die Leichtathletinnen und Leichtathleten der Jahrgänge 2003-2008, um im Rahmen des 34. Schülersportfestes der LGO Euskirchen ihre Dürener Meisterschaften auszutragen.

Bei recht guten Wetter  kämpften die Jungen und Mädchen der Dürener Vereine Birkesdorfer TV, TV Obermaubach und Dürener TV um die besten Plätze und persönlichen Bestleistungen.

Leider waren wir in diesem Jahr nur mit sieben Kindern und Jugendlichen vertreten, die aber sehr erfolgreich ihr Bestes gaben, um trotzdem viele Kreismeister-Titel nach Birkesdorf zu holen.

Dominant war der BTV bei den Mädchen der Altersklasse WU14/W13, in der sie mit drei Teilnehmerinnen vertreten waren und sich erfreulicher Weise alle für den 75m-Endlauf qualifizieren konnten.

Sarah Kastenholz und Flora Reimbold (beide 2005) teilten bei den W13 die Siege in fast allen Gesamt-Konkurrenzen sowie neun Kreismeister-Titel untereinander auf.

Sarah Kastenholz entschied den Hochsprung (1,43m), Ballwurf (59,50m bedeuten Regionsrekord W14) und die 60m Hürden (10,46sec)  mit jeweils neuer Bestleistung sowie das Kugelstoßen für sich.

Flora Reimbold holte sich in fünf Disziplinen den Kreistitel und vier Gesamt-Siege. Am meisten freute sie sich eine Bestzeit im 75m Lauf ( 10,32 Sec). Auch im Speerwurf (24,73m) und mit dem Diskus  ( 20,38 m ) erreichte sie neue Bestweiten, außerdem sprang sie 4,21m weit.

Als Dritte im Bunde lief Kira Vespermann ( 2005 ) die 75 m mit 10,97 sec erstmals unter 11 Sec (Platz 3). Dritte wurde sie auch im Weitsprung (4,07m), im Hochsprung reichten 1,19m in der Kreiswertung zu Platz 4.

Bei den Jungen M13 gingen fünf Titel an Silas Schnitzer: Er gewann sowohl  den Sprint, als auch Weit- und Hochsprung und zeigte vor allem ansprechende Leistungen  mit dem Diskus ( 19,01m ) und dem Speer (29,56m).

Auch in der Altersklasse U12 waren einige Dürener erfolgreich am Start:

Eva Zuza  (W10,  2008 ) kam dreimal auf das oberste Treppchen . Sie wurde im Weitsprung ( 2,62m ) , Ballwurf ( 24,50m ) und 50m Lauf in  9,43 Sec Kreismeisterin. Auch Kaan Keanu Kara (M 11, 2007 ) freute sich über den Titel in diesen drei Disziplinen.

Keine Kreismeisterschaften, aber erfolgreiche Wettkämpfe trugen gleichzeitig die Athleten der Altersklasse U16 in Euskirchen aus.

Nils Braun ( 2003 ) freute sich in der Altersklasse M15 über vier Bestleistungen in vier Starts. Er siegte im Kugelstoßen (9,01 m) und mit dem Diskus ( 26,33 m), im Speerwerfen wurde er mit 25,56m Dritter und im Sprint mit 13,22sec. Vierter.

 

Regionsmeisterschaften der Senioren im Wurf

Am Werfertag des SV RW Schlafhorst, der in diesem Jahr als Regionsmeisterschaft der Senioren in den Disziplinen Kugel, Diskus und Speer ausgeschrieben war, nahmen am vergangenen Wochenende drei Altersklassen-Athleten des BTV teil.

Franz-Josef Fuss trat in der Altersklasse M75 an. Er warf den 400g-Speerwurf auf ...m, erreichte im Kugelstoßen ... und im  Diskuswerfen  ...

In der Altersklasse M55erreichte Rolf Imdahl im Kugelstoßen (6kg)  8,48m und mit dem Speer trotz Schulter-Beschwerden 30,62m. Im Diskuswerfen freute er sich nach langer Verletzungspause über 24,96m. In Ermangelung  von Konkurrenten aus der Region wurde er damit automatisch dreifacher Regionsmeister.

Bärbel Imdahl absolvierte in der Altersklasse W50 neben den Einzeldisziplinen Kugel, Diskus und Speer erstmals einen Werfer-Fünfkampf. In den Einzel-Disziplinen gelang ihr mit 10,35m eine Saisonbestleistung im Kugelstoßen. Außerdem warf sie ansprechende 29,31m mit dem Speer und 23,17m mit dem Diskus. Auch sie wurde wegen fehlender Konkurrenz Regionsmeisterin. Die Premieren mit dem 3kg-Hammer (20,72m) und dem 7,26kg-Gewicht verlief  zufriedenstellend, so dass in der Endabrechnung zusammen mit den Punkte aus den ersten drei versuchen der anderen drei Disziplinen  (9,93m, 29,31m und 21,85m)  eine Gesamtpunktzahl von 2757 Punkten zusammen kam. Da bisher niemand der Altersklasse W50 im Kreis Düren den diesen Mehrkampf bestritten hat, ist dies quasi ein neuer Kreisrekord im Gewichtswurf und Wurf-Fünfkampf.

 

 

6. Schüler-Sportfest des Birkesdorfer TV

160 Kinder zeigen viel Engagement und gute Leistungen beim Schüler-Mehrkampf

Am vergangenen Sonntag hatte der Birkesdorfer TV zur 6. Auflage seines Schülersportfestes auf die Kreissportanlage Düren geladen. Mit 160 Kindern und Jugendlichen im Alter von vier bis dreizehn Jahren wurde ein neuer Teilnehmer-Rekord erreicht.

Neben dem ausrichtenden Birkesdorfer TV, der mit 45 Athlet/Innen ein Viertel der Teilnehmer stellte, nahmen Athletinnen und Athleten der  Kreis-Dürener Vereine Dürener TV 1847, TV Obermaubach, Borussia Inden, LG Ameln/ Linnich und  Arnoldsweiler TV  sowie weiterer neun Vereine aus den Kreisen Aachen, Euskirchen und Heinsberg teil. Traditionell hatten auch wieder die KGS Südschule sowie die Betriebssportgruppe der FZ Jülich mit großen Gruppen gemeldet.

Für die Jahrgänge 2008 bis 2013  wurden  Disziplinen der Kinderleichtathletik angeboten. Diese Wettkampf-Form fordert und fördert wesentlich breiter als der herkömmliche Dreikampf die koordinativen Fähigkeiten der Kinder und bereitet spielerisch  den Einstieg in technisch schwierige Disziplinen wie Diskuswerfen und Kugelstoßen vor, die ab einem Alter von zwölf Jahren praktiziert werden.

So  erprobten über 90  vier- bis neunjährige Mädchen und Jungen  (U8/U10)  mit großem Eifer ihre Fähigkeiten im 30m-Sprint, beim Zonenweitsprung oder Hochweitsprung über ein Hindernis, Schlagballwurf oder  im Stoßen mit dem 1kg-Ball sowie in einem abschließenden 4min-Lauf.

Parallel ermittelten die Jugendlichen  der Jahrgänge 2005 bis 2008 (U12 und U14) im  klassischer Drei- und Vierkampf ihre Sieger und erreichten bei sehr guten äußeren Bedingungen teils bemerkenswerte Leistungen. Auch ein neuer Regionsrekord wurde erzielt.

In der weiblichen  Jugend waren mit 42 Mädchen besonders viele Teilnehmerinnen gemeldet. Hier überzeugte vor allem Sarah Kastenholz und Johanna Schwesig sowie Finja Stupp.

Sarah Kastenholz vom ausrichtenden Birkesdorfer TV siegte überlegen im Drei- und Vierkampf der W13. Sie erzielte als Dreizehnjährige neben weiteren Bestleistungen einen neuen Regions-Rekord im Ballwurf W14 mit tollen 58m. Johanna Schwesig vom TV Obermaubach konnte sich in der Altersklasse W12 mit sehr guten 10,29sec über 75m und 4,85m im Weitsprung sowie 1,42m im Hochsprung im Drei- und Vierkampf gegen Finja Stupp vom Dürener TV durchsetzen, die ebenfalls 4,85m sprang.

Bei den jüngeren Mädchen siegte im Jahrgang W11 Lisanne Wollersheim von TUS Chlodwig Zülpich dank guter Weitsprung- und Ballwurf-Ergebnisse sowohl im Drei- als auch im Vierkampf.  Im Jahrgang 2008 gewann Hanna Derise (TV Obermaubach)  im Dreikampf mit schnellen 7,98 sec über 50m, während sich Jule Ramacher  (BTV) den 1. Platz im Vierkampf sicherte.

Der Birkesdorfer TV erzielte außerdem eine gute Team-Leistung in den Mannschaftswertungen  des Drei- und Vierkampfes, zu der in der Altersklasse WU14 die Athletinnen Sarah Kastenholz, Flora Reimbold, Hannah Weidenbach, Kira Vespermann und Marie van de Bruck  sowie in der Altersklasse WU12 die Athletinnen Jule Ramacher, Clara Sander, Darja Riffel, Franziska Dackweiler und Hanna Kosmann beitrugen.

Bei der männlichen Jugend U14 überzeugte vor allem Simon Paul Delzepich von SV Germania Dürwiss mit 9,95 sec über 75m und 5,03m im Weitsprung sowie 52m im Ballwurf. Er siegte mit großem Vorsprung im Drei- und Vierkampf der M13. Bei den M12 überzeugte Alexander Schmidt von TUS Buir als Sieger im Dreikampf sowie Samuel Diarra von der Aachener TG im Vierkampf.

In der Altersklasse MU12 traten 16 Jungen an. Bei den M11 siegte Carl-Linus Meulenbergh von der LG Euregio sowohl im Drei- als auch im Vierkampf. Dabei sprang er gute 1,28m hoch. Sieger des Jahrgangs 2008 (M10) wurde im Dreikampf Maximilian Tiedemann von TUS Buir dank eines guten Ballwurfs, während Jason Lersmacher vom TV Erkelenz den Vierkampf für sich entschied.

 

Dank Sachspenden vor allem der Stadtwerke Düren  konnten alle  teilnehmenden  Kinder unter dem Applaus der Zuschauer bei den abschließenden Siegerehrungen neben ihrer Urkunde auch ein kleines Präsent in Empfang nehmen.

Alles in allem  war die 6. Auflage des Schüler-Sportfestes dank der begeisterten jungen Sportler, aber auch dank der zahlreichen Helfer aus der Elternschaft und der Jugendgruppe des BTV  erneut eine gelungenes Fest und eine Werbung für die Sportart Leichtathletik .

 

Der BTV war in fast allen Altersklassen vertreten. Fast alle unserer Mädchen und Jungen konnten den Auftritt im heimischen Stadion noch einmal für neue persönliche Bestleistungen nutzen:

MU14 – M14:

Silas Schnitzler eine neue Bestweite von 41m.

MU14 - M12:

Nikolas Goumas erzielte in der Altersklasse

MU12 – M11:

Finn Hochmann erzielte eine neue Bestzeit über 50m mit 8,52sec.

Max Persov war mit 8,42 sec noch ein bisschen schneller.

Kaan Keanu Karaerzeilte in seinem ersten Dreikampf 522 Punkte

MU12 M 10:

Simon Kosmann erzielte neue Bestleistungen im Sprint, Weitsprung und Hochsprung und erzielte 874 Punkte.

WU14 – W13:

Sarah Kastenholz zeigte sich gegen Saison-Ende noch einmal toll aufgelegt. Mit 10,84 sec über 75m und 1,38m erzielte sie neue Bestleistungen im Sprint und Hochsprung. 58m im Ballwurf sind sogar Regionsrekord für die neue Region Südwest.

Flora Reimbold war mit 10,77 sec noch ein wenig schneller als Sarah.

Hannah Weidenbach lief mit 11,17 sec schneller als zuvor.

Kira Vespermann kommt immer besser „in Fahrt“. Sie erzielte drei neue Bestmarken mit 11,26 sec im Sprint, 4,29m im Weitsprung und 25m im Ballwurf.

Marie van de Bruck bestritt ihren ersten Mehrkampf des Jahres. Sie war mit 11,64 sec deutlich schneller als im Vorjahr.

Imen und Ines Al Ahmad bestritten ihren ersten Mehrkampf überhaupt. Sie freuten sich vor allem über deutliche Steigerungen im Ballwurf gegegüber dem Frühjahr. Ines warf 22,50m und Imen 25m.

WU12 – W11:

Franzi Dackweiler überwand gleich drei „Schallmauern“: Sie lief erstmals unter 9 sec, sprang über 3m weit und über 1m hoch.

Hanna Kosmann erzielte mit 8,75 sec eine neue Bestzeit und sprang 1,08m hoch

WU12 – W10:

Jule Ramacher machte einen tollen Drei- und Vierkampf mit neuen Bestmarken im Sprint (8,53), Ballwurf (23,3) und Hochsprung (1,04)

Clara Sander freute sich über neue Bestleistungen im Ballwurf (21m) und Hochsprung (1,08)

Darja Riffel sprang erstmals Hoch und erzielte mit 3,15m eine neue Bestweite im Weitsprung.

Auch Eva Zuza sprang mit 2,72m eine neue Bestweite.

 

 

 

Neun tüchtige Mehrkämpfer bei der Regionsmeisterschaft in  Zülpich

 

Bei sehr guten Bedingungen, nur der Gegenwind im Sprint störte, fand in Zülpich am 8.9. und 9.9.2018 die traditionelle Mehrkampfveranstaltung statt, in deren Rahmen in diesem Jahr erstmals nach der Neugliederung der Verbandsstrukturen auch die Meisterschaften der Region Südwest stattfanden.

Neun Jugendliche des BTV nahmen teil und konnten sich gegen die gewohnt starke Konkurrenz bestens behaupten.

Leider konnten wegen Krankheit Helena, Nathan und Silas nicht starten.

 

Felix Siebarth der in der Klasse Männer startet, bestritt seinen ersten 10 Kampf mit Bravour und konnte sogar eine neue Bestleistung im Speerwurf von 37,98m erreichen. Für ihn stehen 3507 Punkte und somit der 8 Platz zu Buche.

Benedikt Strack (U16 / M15 ) bestritt den 9-Kampf und lieferte trotz gesundheitlicher Probleme einen guten Wettkampf ab. Er belegte mit 3665 Punkten den dritten Platz. Besonders vor zu heben sind seine neuen Bestleitungen im Weitsprung von 4,87m ( -0,4 Sec ) und Hochsprung 1,48m

Nils Braun (U16 M15 ) kämpfte sich durch seinen ersten 4-Kampf. Er konnte für sich sehr gute 1548 Punkte erreichen und den 7. Platz belegen.

Als letzter unser männlichen Athleten möchte ich den * hochstarteten  * Til Zusa (U16 M 14 ) erwähnen. Er konnte für sich eine sehr gute neue Bestleistungen verbuchen Kugelstoß mit 7,43m . Somit lag er am Ende des Tage auf Platz 8 mit 1393 Punkten.

Bei den weiblichen Teilnehmern beginne ich mit der * hochstarteten  * Hannah Weidenbach ( U16 / W14 ) auch sie lieferte einen tollen Vierkampf ab, lief erstmals 100m und erreicht eine super Zeit von unter 14,93 sec ( +0,3 Sec ). Sie konnte sich im Vierkampf der W14 den 12. Platz mit 1505 Punkten sichern.

Zur besonderen Freude unserer Trainerin Bärbel Imdahl, nahm zum ersten Mal im Jahre 2018 Melina Goumas ( U16 W14 ) an einem Wettkampf teil. Sie erreichte beim Kugelstoß eine gute Weite von 6,59m und erreichte 1150 Punkte im Dreikampf.

Besondere Freude hatten alle an unseren drei 7-Kämpferinnen, bei denen  Sarah und Flora ( W 13 ) ein Jahr hoch starteten und sich gegen die ältere Konkurrenz gut behaupteten. Für alle drei war dieser Wettkampf ihre 7-Kampf Premiere.

Samia Bouarga ( U 16 / W14 ) konnte mit fünf neuen Bestleistungen auf sich aufmerksam machen. Im 100m Lauf 14,28 Sec ( +0,3 Sec ), 4,27m ( +1,9 sec ), 8,26m Kugelstoß und 15,87 Sec ( -0,8 Sec ) im 80H Lauf. Ganz toll hat sie beim 800m Lauf gekämpft, der anfängliche Sturz hat leider eine Zeit von unter 3Min verhindert. Samia belegte den 4.Platz mit 2923 Punkten.

Flora Reimbold ( U16 / W14) lief erstmals 100m und gewann ihren Lauf mit 14,20 Sec ( +0,3 Sec ) Im Speerwurf 500g zeigte sie , ebenfalls wie im Kugelstoß, neue Bestleistungen mit 22,76m und 6,73m . Einen super Endspurt legte sie beim 800m Lauf hin, mit 2:42,82 Min . Sie erreichte mit 2831 Punkten den 5.Platz.

Sarah Kastenholz ( U16 / W14 ) durfte sich auch über drei neue PB Leistungen erfreuen. Sie stieß die Kugel auf 9,41m und lief erstmals die 80H in einer Zeit von 14,43 Sec ( 0,0 Sec )Ganz besonders stolz ist sie aber auf ihre Leistung im 800m Lauf. Sie erlief sich eine Zeit von 2:53,78 Sec. Somit war das  mit 3137 Punkten Platz 3.

Stolz sind wir auf unsere erste 7-Kampf Mannschaft ( Sarah, Samia und Flora ) die mit 8909 Punkten den 1 Platz vor dem Team Voreifel belegte. Unsere Mädels * erarbeiteten * sich dabei einen Vorsprung von knapp 900 Punkten!

Zum Schluß der große Dank an die Trainer, Eltern und allen beteiligten Athleten . Er war ein traumhaftes Wettkampf Wochenende.

 

Straßenlauf der SV Germania Dürwiß

Die Leichtathletik-Abteilung des SV Germania Dürwiß e.V. veranstaltet alljährlich am 1. Samstag im August ihren 10 km Straßenlauf. Am 04.08.2018 fand er dieses Jahr zum 35. Mal statt.

Bei hochsommerlichen Temperaturen von über 30 Grad, waren auch zwei Teilnehmerinnen vom BTV dabei.

Sarah Kastenholz ( 2005 ) startet über die 4 km Distanz im Jedermann Lauf. Sie wurde in der Klasse WU18 gewertet , und kam in 25:48 auf den 10. Platz

Flora Reimbold ( 2005 ) nahm im Schülerlauf über die Distanz von 1000m teil. Mit einer Zeit von 3:43 belegt sie den dritten Platz.

Herzlichen Glückwunsch.

                                                                                                                                    - AR

 

Sprinter- und Springertage in Zülpich

Den Sprintertag am 17.07. Und Springertag am 24.07. nutzten einzelne BTV-Athleten zur Überbrückung der ansonsten Wettkampf-freien Ferienzeit.

Während sich der Besuch des Sprintertages für Helena Imdahl und Annika Felter nicht gelohnt hat, weil die 100m-Zeiten wegen des strammen Gegenwindes von fast 3m/ s fast sechs Zehntel hinter den Bestzeiten zurück blieben,

konnten die Athletinnen beim Springertag mit guten Ergebnissen aufwarten:

Bei Samia Bouarga ist im bisher wenig geliebten Hochsprung eine „Barriere“ gefallen: Sie übersprang in der Altersklasse W14 1,36m und steigerte damit ihre bisherige Bestleistung um 31cm. Auch weitere Steigerungen sind aufgrund der schönen Technik dieses Jahr möglich, wenn sie sich erst einmal an die neuen Höhen gewöhnt hat. Insgesamt nimmt die Athletin, die sich im Vorjahr im Sprint deutlich steigerte und 2018 für die LVN-Meisterschaften im Speerwurf qualifizierte, eine sehr erfreuliche Entwicklung im Hinblick auf den Mehrkampf.

Annika Felter freute sich in der Altersklasse WU20 über eine neue Bestleistung im Weitsprung mit 4,61m. Zwar ist sie im Mai bereits ein Mal so weit gesprungen, allerdings galt die Weite wegen der irregulären Windunterstützung vom mehr als 2m/s bisher nicht für die Bestenlisten.

Auch Helena Imdahl (WU18) war mit ihrem Weitsprung sehr zufrieden. Sie erreichte im 2. Wettkampf hintereinander mehr als fünf Meter und kam mit 5,07m nahe an ihre Bestleistung heran. Außerdem freute sie sich über eine gute und konstante Serie mit zwei Sprüngen von 4,98m und 4,99m.

Insgesamt überzeugten beide Springerinnen im Teilnehmerfeld mit einer guten und konstanten Anlaufgestaltung und Sprungtechnik.

Bärbel Imdahl (W50) hatte nach dreijähriger Abstinenz für den Hochsprung gemeldet, um in einem der wenigen Senioren-Wettbewerbe ggf. die DM-Norm der W55 für das kommende Jahr zu erreichen. Sie kam unerwartet gut in den Wettkampf und übersprang nicht nur die erforderlichen 1,12m, sondern auch alle weiteren Höhen, bevor bei 1,28m und drei Fehlversuchen Schluss war. Mit etwas Training und einer höheren Anfangshöhe ist im kommenden Jahr sicher auch wieder eine konkurrenzfähige Leistung möglich.

 

105. Bergfest in Süchteln mit Charme

24.06.2018

Mit rund 1200 Starts verteilt auf ca 350 Athletinnen und Athleten aus ganz NRW zählt das traditionelle Bergfest im Sportpark Süchtelner Höhen bestimmt zu den schönsten Leichtathletikveranstaltungen in der näheren und weiteren Umgebung. Ein vielseitiges Disziplinangebot und viele tolle Leistungen durften sich sehen lassen. Mit hoher Motivation und guten Ergebnissen können unsere Trainer und 10 Athleten des BTV beim Bergfest stolz sein.

Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

Helena Imdahl ( w U18 ) überwand im Weitsprung erstmals die 5m Marke und wurde mit einer Weite von 5,11m Erste.  Damit und einem Wind von  (+0,1) hat sie die  LVN A-Norm für 2019 geschafft. Weiterhin erlief sie sich beim 200m Lauf in 28,88 Sec den 8. Platz, wobei sie 5 Zehntel unter ihrer Bestleistung lag.

Felix Siebarth (  Männer Hauptklasse ) steigerte seine bisherige Bestmarke im Weitsprung auf 5,02m (9. Platz). Er starte bei den 100m und 200m Läufen, wobei in beiden Läufen ( 12,72 Sec / 7. Platz und 25,80 Sec 4. Platz ) knapp unter seiner Leistung beim Süchtelner Sprintertag im April blieb. Beim Speerwurf kam er mit einer Weite von 32,25 m auf den 3. Platz 

Samia Bouarga ( w U 16 ) gelang ein sehr guter Speerwurf über 25,56m - das bescherte ihr Platz 3 und eine neue persönliche Bestleistung. Weiterhin belegte sie im Kugelstoß den 3. Platz mit einer Weite von 8,16m. Im Weitsprung ( 4,05m ) wurde sie 13. und im 100m Lauf ( 14,90 Sec ) 15.

Flora Reimbold ( w U 14 ) lief nochmals ein Tick schneller, als in Mönchengladbach auf 10,38 Sec und belegte damit Platz 1 und eine PB. Im Diskuswurf verbesserte sie sich um 4m auf 18,62 ( dritter Platz ) Leider blieb sie danach beim Kugelstoß und Speerwurf deutlich unter ihren Bestleistungen.

Für Kira Verspermann (w  U 14 ) standen heute 3 PB‘ s zu Buche. Sie verbesserte sich im Weitsprung auf 4,04m ( Paltz 17 ), im 75m Lauf 11,30 Sec ( 16. Platz) und im Hochsprung 1,25m ( 7. Platz )

Till Zuza ( m U 14 ) lief heute erstmals eine Zeit von 11,52 Sec über 75m und wurde 8. Im Speerwurf 33,72 m stieg er auf den 1. Platz und ein toller Diskuswurf von 28,77m bescherte ihm den 2. Platz und PB.

Silas Schnitzler (ebenfalls m U 14 )  startete in 75, Speer, Diskus und Kugelstoß. Er belegte 2x den 5. Platz in Speer ( 26,39m ) und Diskus ( 18,32m ) , im Kugelstoß Platz 4 mit einer Weite von 6,43m

Unser jüngster Teilnehmer war Nikolas Goumas ( m U 12 ) . Auch ihm gelangen heute zwei tolle Ergebnisse und Bestleistung. Er wurde 4. im Hochsprung mit 1,20m und PB. Im Speerwurf wurde er 5. mit 22,56m. Im 75m Lauf und Weitsprung kam er an seine Bestmarken nur knapp dran.

Bei den Senioren  gab es einen Doppelsieg von Rolf Imdahl in der Altersklasse M55, der mit 32,44m Speerwurf und 23,86 den Diskuswurf gewann. Bärbel Imdahl W50 siegte im Kugelstoß mit einer Weite von 10,28m.

 

Wir bedanken uns bei allen Athleten und Trainern für dieses schönen Wettkampftag.

                                                                                                                                    - AR

 

NRW-Jugendmeisterschaften 2018

 

Wie gewöhnlich fanden am ersten Ferienwochenende der Sommerferien, am 14. und 15. Juli, die NRW-Jugendmeisterschaften der Altersklassen U16/U18 und U20 statt. Athletinnen und Athleten aus dem LVN und WLFV kamen in diesem Jahr in Duisburg zusammen, um sich untereinander zu messen und einen Meister zu ermitteln.

Ebenso wie schon in den letzten Jahren, konnten sich auch 2018 wieder einige Jugendliche des BTVs für die Einzelwettkämpfe qualifizieren und am ersten Wettkampfs Tag beachtliche Leistungen erzielen.

 

Benedikt Strack startete am Samstag über die 80m Hürden der M15, wo er eine beeindruckende Performance ablieferte. Obwohl er mit der schlechtesten Vorleistung gemeldet hatte und von Endlaufchancen im Vorhinein bereits abzusehen war, lief er in einem starken Starterfeld auf Platz 11 und schob sich damit um 5 Plätze nach vorne.  Außerdem verbesserte er seine bisherige Bestleistung um eineinhalb Zehntel auf starke 12,07s und präsentierte sich somit zum Saisonhöhepunkt in seiner besten Form.

Vor allem nach längerer Trainingspause aufgrund gesundheitlicher Probleme, lässt diese Leistung auf eine vielversprechende nächste Saison blicken.

 

Hochstartend und trotzdem mit einer überragenden Leistung aufwartend, trat die erst 12-Jährige Sarah Kastenholz im Speerwerfen der weiblichen W14 auf.

In einem recht überschaubaren Starterfeld hatte die junge Athletin, mit der 7. Vorleistung gemeldet, hallte also am ehesten Chancen für den Einzug in den Endkampf.

Erst bei den vorangegangenen Nordrhein-Jugendmeisterschaften überraschte das junge Wurftalent mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 31,25m, mit welcher sie erstmals die 30m-Grenze übertraf.

In einem anfangs relativ beschaulichen Wettkampf startete sie gleich mit einem tollen Wurf von 30,93m und warf damit knapp an ihre Bestleistung heran. Dieser Weite sollte nach drei Versuchen für den Endkampf reichen, in den sie als 6- Platzierte einzog. Unerwartet, aber daher umso erfreulicher, warf sie in ihrem letzten Versuch nochmals weiter und konnte mit einer Verbesserung ihrer Bestleistung auf 32,03m auf den 3. Platz vorrücken.

Nennenswert ist abgesehen von der Weite, ebenso die Kontinuität der jungen Werferin, die in all ihren Versuchen zwischen 28m und 32m blieb und somit auf weitere tolle Wettkämpfe hoffen lässt.

 

Helena Imdahl, die für das Kugelstoßen der weiblichen U18 gemeldet war, konnte aus gesundheitlichen Gründen leider nicht teilnehmen. Hinsichtlich der Ergebnisse wäre eine Endkampfteilnahme bei Saisonbestleistung nicht auszuschließen gewesen.

- HIM